Schnäppchenkurse: Dow Jones schon wieder runter


New York, 24. Oktober 2008

bild

Ich bin heilfroh, dass ich noch vor etlichen Wochen einen Batzen Euros in die USA überwiesen habe. Der Euro befindet sich im freien Fall. Das ist der Wahnsinn. Der Euro wird heute zum Dollar mit nur noch 1,26 gehandelt. Ein Witz. Allein heute verlor der Euro 1,97 Prozent an Wert. Noch Mitte Juli war die europäische Gemeinschaftswährung so viel wert wie nie zuvor, als der Euro die Marke von 1,60 touchierte.
Die Wall Street steht weiterhin unter Druck. Eben rauscht der Dow-Jones-Index um 401 auf 8.289 Zähler. Der Drei-Jahres-Chart zeigt das ganze Desaster. Eine weltweite Rezession bahnt sich an. Sie lässt ich nicht mehr abwenden. Gleichwohl fällt der Ölpreis stetig, das entlastet die Verbraucher rund um den Globus. Heute sank die Taxe für das Fass Öl um 4,03 Dollar auf 63,75 Dollar. Kein Mensch weiß, wann wir den Boden in dieser Baisse erreicht haben. Es ist Kaffeesatzleserei darüber ständig zu lamentieren. Aber langfristig gesehen bin ich mir sicher, dass wir allmählich wirklich gute Einstiegskurse haben. Sie brauchen aber Geduld. Fünf Jahre und länger sollte Ihr Zeithorizont für Aktienkäufe sein.
Übrigens ist der Optimismus tief in den Amerikanern verankert. Sie schauen eher nach vorne statt zurück. Das beeindruckt mich sehr. Als Einstiegschance sehen sie den Kurssturz. Ich habe hier gelernt, viele Dinge positiver zu betrachten. Dieser Optimismus, der Gründergeist und die Suche nach Chancen hat dieses Land zur führenden Wirtschaftsnation gemacht. Ebenfalls sind die Amerikaner Meister in der Setzung von Zielen. Viele meiner Freunde haben sich Ziele für alles Mögliche gesetzt. Sie wollen abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, Karriere machen, eine bestimmte Geldsumme für den Ruhestand ansparen. Ich glaube, dass wir in der Tat davon positiv beeinflusst werden. Motivation beziehungsweise Ehrgeiz entstehen so. Realistische Ziele sind hilfreich fürs Leben. Jede einzelne Handlung richtet sich dann daran aus, was unser eigentliches Ziel ist. Solange die Ziele realistisch sind, können wir diese auch erreichen. Ich lese gerade das Buch: „The Science of Getting Rich. Attracting Financial Success Through Creative Thought“. Was der Autor hier schreibt, klingt so einfach. Vielleicht funktioniert es wirklich. Ich kann das kleine Büchlein nur empfehlen.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *