Paul, 13, kauft Aktien. J&J, P&G, Berkshire Hathaway, Tesla, Siemens, Novo Nordisk, Continental und ETFs. Er hat das Aktiengeschäft von seiner Oma gelernt


New York, 26. Juli 2017

Acht-Klässler Paul kauft fleißig Aktien: J&J, P&G, Berkshire Hathaway, Tesla, Siemens, Novo Nordisk, Continental und ein ETF. Sein Depot wird immer größer.

Hallo Herr Schäfer,

ich lese ihren Blog und verfolge ihren YouTube-Kanal schon seit einiger Zeit begeistert. Ich finde es toll, wie sie es schaffen, dass sich Menschen mehr für Wirtschaft, Aktien und Sparen interessieren.

Nun einmal zu mir. Ich heiße Paul, bin 13 Jahre alt, werde diesen August 14. Ich komme aus dem Raum Stuttgart. Ich habe das Glück, eine Oma zu haben, die mich schon als kleinen Jungen in das Thema Wirtschaft eingeführt hat.

Ich habe schon mit fünf Jahren dank ihr ein riesiges Interesse an der Börse und Wirtschaft gehabt. Meine Oma kümmert sich bei meinen Großeltern komplett um die Finanzen. Dank ihr haben meine Großeltern ein Haus, eine Ferien-Wohnung und ein beachtliches Privatvermögen angelegt in Aktien, Tagesgeld usw.

So kam es also, dass ich mit fünf Jahren mit meinen Großeltern in Unserer Ferienwohnung in Österreich war und mich den ganzen Tag mit meiner Oma über Aktien, Börse usw. Unterhalten habe. Seitdem bin ich besessen vom Gedanken selber Aktien zu haben. (Damals bin ich noch davon ausgegangen, dass eine Aktie ein Stück Papier ist, das ich zu hause im Tresor lagere.)

Als mir meine Oma im Juni letzten Jahres ihre Daimler-Aktien im Depot gezeigt hat, mit einem Kaufpreis von ca. 22 Euro und einem aktuellen Kurs von knapp 60 Euro, habe ich mich dann endgültig überwunden, sie zu fragen, ob sie für mich Aktien kauft und ich ihr das Geld gebe. Sie war begeistert und stimmte zu.

So kam es, dass ich am 23.06.2016 5 Tesla-Aktien mit einem Kurs von 171 Euro über meine Oma gekauft habe. Tesla habe ich gekauft, da mein Onkel seit Jahren ein riesiger Tesla-Fan ist. Ich war damals schon überzeugt, dass das Elektroauto die Zukunft ist. Und wie Tesla aktuell notiert, sollte Ihnen bekannt sein.

Im September erkundigte ich mich bei der Bank meiner Oma nach einem Junior Depot. So habe ich jetzt mein eigenes Depot und darf selber mit der Erlaubnis meiner Eltern Aktien kaufen. Ich bin der Meinung, dass man in der Schule zu wenig über Wirtschaft lernt. Ich bin aktuell in der 8. Klasse. Das einzige, was wir in EWG (steht für Erdkunde, Wirtschaft, Gemeinschaftskunde) dieses Jahr gemacht haben: Wie ein Preis gebildet wird.

Natürlich ist es nicht schlecht zu wissen, wie ein Preis gebildet wird. Aber davor hatten wir ein halbes Jahr das Thema wie ein Gericht funktioniert usw. Was in meinen Augen nicht so wichtig ist wie das Thema Finanzen.

Und übrigens meine Freunde und Bekannten denken, ich wäre verrückt. Spätestens dann, wenn ich ihnen sage, was die Bücher des Münchner Finanzbuch Verlags kosten.

Ich könnte nun noch Seite für Seite weiter schreiben. Aber ich möchte Ihre Zeit nicht zu sehr beanspruchen. Nur noch zum Ende in meinem Depot befinden sich Namen wie J&J, P&G, Berkshire Hathaway, Tesla, Siemens, Novo Nordisk, Continental und ein ETF, und zwar den Ishares Nasdaq 100.

Ich würde mich unglaublich freuen, wenn sie bereit wären, meinen Artikel in ihrem Blog zu veröffentlichen.

Zum Schluss möchte ich mich noch einmal bedanken für all die Motivation, die Sie mir geben und all den anderen Menschen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Raum Stuttgart,

Paul

***************

Ich finde das faszinierend. Dieser Schüler wird finanziell sehr weit kommen. Er ist motiviert ohne Ende. Der Zinseszins wird Paul reich machen. Nur Warren Buffett hat sich etwas früher mit Aktien beschäftigt. 

Nachtrag: Aufgrund einiger Zweifler hat Paul mir folgendes per Email geschrieben:

„Hallo Herr Schäfer,

Im Anhang befindet sich ein Screenshot eines Letzten Aktien Kaufs ich habe die Persönlichen Daten unkenntlich gemacht, Ich würde sie bitten diesen in einem Kommentar zu Veröffentlichen ich selber habe es nicht hinbekommen einen Kommentar mit Bild abzuschicken. Vielleicht ist meine Geschichte dann Glaubwürdiger.

Liebe Grüße,
Paul“

Das ist die Kaufbestätigung von Paul. Er orderte P&G-Aktien.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Paul, 13, kauft Aktien. J&J, P&G, Berkshire Hathaway, Tesla, Siemens, Novo Nordisk, Continental und ETFs. Er hat das Aktiengeschäft von seiner Oma gelernt

  1. A.

    Wahnsinn, wenn die Story stimmt würde es mich interessieren, wieviel der „Bengel“ denn schon investiert hat, dass er soviele verschiedene Aktien hat.

  2. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ InvesTOM

    Ich halte die Story für authentisch. Ich hab mehr Informationen über ihn. Ich habe seine genauen Angaben zur Person/Wohnort etc. aber weggelassen. Und einige Rechtschreibfehler habe ich korrigiert.

    In den USA bringen Eltern den Kids schon mal ganz jung das Aktiensparen bei. Das ist gar nicht so selten.

  3. InvesTOM

    Und damit es noch glaubwürdiger wird, auch manche Rechtschreibfehler dringelassen und sehr erwachsene Formulierungen benutzt?

  4. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    InvesTOM

    Ob Du an die Authentizität glaubst oder nicht, ist mir egal.

  5. anoli

    ein wenig unglaubwürdig liesst sich das schon, mit 5 Jahren hat er sich mit seiner Oma über Aktien unterhalten, naja

    glaubwürdiger wäre wenn das ganze anderes los geht :)))

     

    Ey Alder,

    hab ich deinen YouTube channel geliked weil du da voll krass die motivationskeile verteilst,…..

  6. Dorothea

    Mein Sohn hat mit fünf schon die Welt verstehen wollen und immer „warum?“ gefragt. Später hat er sich mal bei Mensa testen lassen, er gehört zu den hochintelligenten. Also, warum soll die Paul-Geschichte nicht stimmen, vielleicht ist es bei ihm ähnlich. Kinder sind wissbegierig und saugen alles auf was man ihnen gut erklärt. Wenn die Oma selbst eine begeisterte Investorin ist, wird sie ihm alles mit der gleichen Begeisterung beigebracht haben. Ich wünschte ich hätte so eine Oma gehabt.

    Und woher er das Geld hat? Man glaubt gar nicht woher die Kids alles Kohle kriegen. Zu Geburtstagen, Weihnachten, Konfirmation … und vom Taschengeld ganz zu schweigen. Und wer die Buffettbiografien gelesen hat weiß, dass von Aktien besessene alle Jobs annehmen die ihnen ermöglichen danach zu investieren.

    Also ich wünsche Paul viel Rendite!

     

  7. Julia (Finanzblogleserin)

    Hallo zusammen,

    nicht alle 13-14-Jährigen haben nur Youtube, PC-Games zocken und Co. im Kopf und schreiben in „Jugendsprache“ („ey Alder,… voll krass…“).

    Und: mir hat gestern eine 5-Jährige echt schlaue Beziehungsberatung geleistet und dabei auch recht „erwachsene Formulierungen“ benutzt (sie hat das Wort „Lösung“ verwendet).  Ihr Bruder ist 7 Jahre alt und jemand, der mir vor allem früher oft Löcher in den Bauch gefragt hat wie dies oder das funktioniert und warum die Dinge so sind wie sie sind. Ich selbst habe mit 12-14 Jahren Romane und Sachbücher über den 2. Weltkrieg/die Nazizeit gelesen oder Bücher wie Orwells „1984“. Also: warum soll sich ein 5- oder 13-Jähriger nicht für Aktien interessieren?

    Paul, ich finde du machst das prima und hast vielen etwas voraus. Danke für deinen Leserbrief. Kaufst du die Aktien per Sparplan oder einzeln?

     

     

  8. Mark85Mark85

    Ich kann die negative Aufregung nicht nachvollziehen. Kinder in diesem Alter sind grundsätzlich sehr neu- und wissbegierig. Im Grunde kommt es nur darauf an, mit was man sie füttert.

    Anstatt ihm die Glitzerwelten in den Konsumtempeln näherzubringen, sind es Geldanlagen geworden. Großartige Großmutter! 😀

  9. Gurki

    @Dorothea: Ja ne ist klar. Ich gehöre auch zu den Hochintelligenten mit einem IQ von 136. Sagt nicht jede Mutter über ihr Kind es sei Hochintelligent?! Ich habe auch meine Eltern mit „Warumfragen“ gelöchert (machen das nicht alle Kinder?!) – oder einfach still in meiner Karre von Aktien geträumt.

    Ehrlich, mit 13 hat man meiner Meinung nach ganz andere Sachen im Kopf als irgendwelche Finanzprodukte (auch wenn ich mit meinen 136er IQ und „Warumfragen“ meine Eltern über Aktien gelöchert habe). Meist eher welche Spielkonsole ist die coolste und welcher Fußballspieler hat gerade welchen Verein gewechselt.

    Ich finde die Geschichte amüsant, nicht mehr nicht weniger. Entnehmen kann ich davon nichts. Da hatte Tim schon bessere Geschichten auf Lager 🙂

  10. Mark85Mark85

    An Gurki: Warum kann man aus dieser Geschichte nichts für sich mitnehmen? An seiner eigenen Vergangenheit kann man natürlich nichts mehr ändern (,,Ach, hätte ich bloß früher mit Kapitalanlagen angefangen“), aber als Mutter, Vater, Großmutter, Großvater, Tante oder Onkel. 😉

  11. steve

    ???
    Ich kann echt nicht mitgehen wieso sollte Tim irgendwas erfinden? Hat er doch nicht nötig, er kann doch wunderbar die immer gleichen Dinge erzählen ohne dass es den meisten dabei langweilig wird. Er gibt sogar offen zu immer wieder die gleichen Sachen zu predigen schafft das aus meiner Sicht immer interessant weil er immer wieder andere Aspekte reinbringt. Das gemeckere über die einzelnen Leserbriefe finde ich fragwürdig. Es hat jeder das Recht einen Artikel nicht zu lesen, wenn die Überschrift schon nicht nach seinem Gusto ist. Ansonsten hat jeder der seine Geschichte zum besten gibt ein Mindestmaß an Respekt verdient. Meinen hat Paul auf jeden Fall klar de Oma hat natürlich ihren Anteil jeder redet doch wohl über Dinge die ihm interessieren. Ich kann auch nachvollziehen dass Paul neugierig ist wie sie zum Ferienhaus gekommen ist, so sind Kinder halt. So ein Vorbild kann entscheidend sein, Mozart hätte wohl kaum mit 5 komponiert wenn sein Vater nicht Berufsmusiker gewesen wäre. Aber bei der Geschichte ist vielleicht ein wenig geflunkert. Ich wünsche Paul gute Investment und die Nerven ein paar Fehlgriffe zu verkraften.

    Gruß Steve

  12. Paul

    Hallo,

    Ich hoffe das die Zweifel jetzt beseitigt sind. Und nur nochmal zur Information nicht jeder 13 Jährige hat nur Computer Spiele und YouTube im Hirn und redet in der heutigen Jugendsprache. Und um das richtigzustellen es war wohl falsch formuliert zu sagen das ich mich mit fünf Jahren mit meiner Oma über Aktien unterhalten habe, Allerdings habe ich ihr aufmerksam zu gehört und auch fragen gestellt. Um die Frage zu beantworten wie viel ich schon investiert habe, es sind 6000 Euro.

     

    Ich möchte mich für all die netten und motivierenden Kommentare bedanken, und wenn jetzt noch jemand Zweifel hat soll er die gerne weiter haben, ich jedenfalls werde stetig weiter investieren.

    Gruß Paul

  13. Xaver

    @Paul

    Lass Dich nicht unterkriegen, egal ob Du nun 6 oder 6000 Euro investierst.

    Die Kaufgebühr, die Du für die kleinen Beträge zahlst, ist doch sehr hoch. Da ist sogar ein Sparplan, der 1,75% Gebühren kostet, noch günstiger für Dich.

  14. Slazenger

    Paul ist eben die (angenehme)Ausnahme von der Regel, sicherlich nicht alltäglich aber durchaus glaubwürdig, und vor allem an die Oma ein dickes Lob!!!

    Weiter so Paul, du wirst deinen Weg machen, lass dich von so manchem Kommentar hier  nicht beirren!

    Mich z.B. Würde mal interessieren, wie du gerade auf diese Unternehmen gekommen bist , zum Einstieg ins Aktiengeschäft, bei Tesla z.B. hast du es ja auch schon gut ausgeführt!

     

  15. Mark85Mark85

    An steve: Das hast du schön geschrieben. Es gibt einfach Momente im Leben, die einen prägen oder ein Umdenken in einem bewirken. Meine ,,Großmutter“ war Bodo Schäfer mit seinem ersten Buch. 🙂

    An Paul: Du machst auf mich einen finanziell sehr reifen Eindruck. Diesbezüglich kann sich so mancher Erwachsener eine Scheibe von dir abschneiden.

    6.000 Euro sind super, so viel hatte ich mit 13 nicht. Wenn du ordentlich Gas gibst und dir für Nebentätigkeiten nicht zu schade bist, wirst du bereits im jungen Erwachsenenalter über ein stattliches Vermögen verfügen. Ich war damals während der Schulferien viel auf Baustellen unterwegs, während meine Schulfreunde nur abhingen und mich dafür verspotteten. Heute lache ich.

    Ich drücke dir für deinen finanziellen Lebensweg die Daumen!

  16. A.

    @Paul

    Hammerhart das du das mit dem Alter machst. Da ist es erstmal fast egal mit wieviel Asche du rein gehst aldddder ;-). Mach regelmäßig weiter so, lass dich von Crashs oder Rücksetzern nicht abbringen und du wirst schon mit 20 viel weiter sein, als so manch anderer!.

    Super!

  17. Kia

    „Ich könnte nun noch Seite für Seite weiter schreiben“ . . .

    Schade das du das nicht gemacht hast. Würde mich interessieren (auch z.B. Wie kam denn die Oma auf die Idee Aktien zu kaufen und wie hat sie ihre finanzielle Bildung erlangt. usw).

    Die Oma hätte ich auch gerne denn die Warum-Nachfragen meines vierjährigen bringen mich stets an die Grenze. Er interessiert sich allerdings nicht für Aktien sondern für sämtliche Flugzeugtypen.

    Viel Erfolg!

     

  18. Fit und Gesund

    hi Paul,

    super! mach weiter so! vor Allem lass Dich nicht von Deinem Vorhaben abbringen, egal was die Kumpels so meinen, Deine Oma ist Gold wert, kann mir vorstellen dass sie stolz auf Dich ist, wenn Du mal sozusagen in ihre Fusstapfen trittst. Schau Dir ab was sie so richtig in ihrem Leben gemacht hat,  vielleicht fragst Du sie auch mal, obwohl das ja nicht unbedingt Gespräche sind die Jugendliche führen, aber…

    es gibt immer wieder mal Kinder oder Jugendliche die bisschen anders sind, ich habe sicher keine Zweifel an der Geschichte, und jetzt seh ich sogar noch den screenshot.

    Die Aktien finde ich bis auf Tesla super, aber das ist DEIN Geld und Du musst überzeugt sein und nicht ich, wünsche Dir weiter Erfolg mit Deinen Anlagen.

  19. Louis

    Manno ich bin auch noch ein Jugendlicher wie Paul aber meine Eltern halten nix von der Börse oder sonnstigen „risiko“ reichen sachen und meine Oma ist nicht ganz so schlimm die hat wenigsten Fonds  aber die würde mir auch keine Aktien auf ihren namen kaufen.. schade eigentlich .desehalb kann ich noch nicht investieren 🙁  aber wenn ich nicht investieren kann lese ich Bücher und informiere mich intensiv  mit dem Thema  am meisten über Bücher,YT und Blogs so wie deiner und  erweitere damit mein Human -Kapital. Wenn ich dann 18 werde kann und werde ich voll durchstarten.

    Liebe grüße Louis

    Ps. :Paul viel erfolg und Spaß beim investieren.

  20. Felix

    Ich schätze Paul könnte, wenn er so weiter macht (woran ich keine Zweifel habe), mit 16,4 Jahren finanziell frei sein.

  21. Louis

    sehr innteresant  finde ich bei deinem Blog dass mann auch in die vergangenheit schauen kann und wichtige ereignisse sehen kann wie z.b. den crash 2008
    du kannst gerne noch mehr solche leserbriefe veröffentlichen besonders solche in den die personen solche „besonderen“ alter haben.

  22. Ex-Studentin

    Ich hab mir mit 10 (so um den Dreh) anhand der erhaltenen Zinsen und der Einzahlungszeitpunkte berechnet, wie hoch die Zinsen prozentual bei meinem Sparbuch sind. Im Grundschulalter habe ich gerne genäht und gebügelt und Papier-Modellbau betrieben. Kinder machen also viele unübliche Dinge. Pauls Geschichte klingt für mich recht nachvollziehbar. Erziehung macht viel aus. Kolja hat auf Youtube ebenfalls eine sehr junge Leserschaft.

    Alles Gute Paul! Bin gespannt, was du nach der Schulzeit machen wirst. Hast eine coole Oma.

    Liebe Grüße

    Jenny

  23. Paul

    @Xaver

    Unterkriegen lasse ich mich auf keinen Fall 🙂

    Es stimmt die Gebühren sind doch relativ hoch, In Zukunft habe ich geplant so um die vier mal im Jahr hohe Beträge zu Investieren um die Gebühren klein zu halten.

    Grüße Paul

     

  24. Paul

    @Slazenger

    Ja meine Oma ist auch jetzt noch mit die Größte Motivation ich sehe es tag täglich das es sich Lohnt zu sparen und zu investieren.

    Und um ehrlich zu sein habe ich mich beim Kauf der Tesla Aktien im voraus kein bisschen informiert lediglich hatte ich die Meinung meines Onkels der ein großer Tesla Fan ist. Nachdem ich Tesla gekauft habe, habe ich mich mit meiner Oma auch mehr über Aktien Strategien unterhalten und wie sie und wie Leo aus dem Anderen Leserbrief verfolge ich eine Klare Buy and Hold Strategie.

    Grüße Paul

     

     

  25. Paul

    An Mark85:

    Das mache Ich, Ich gehe Zeitung austragen und Mähe bei Nachbarn den Rasen.

    An Kia: Wenn meine Großeltern aus dem Urlaub zurück sind werde ich auf ihren Kommentar zurückkommen.

    An Fit und Gesund: Vielen Dank für ihren Kommentar, Da kann ich nur zustimmen meine Oma ist Gold wert, Wie oben bereits geschrieben war Tesla mein erster Kauf und bis jetzt hat er sich Rendite Technisch schon gut gelohnt.

    An Louis: Das ist wirklich sehr schade, In der Zeit bis du 18 bist hätte der Zinses-Zins bestimmt schon gute Arbeit geleistet. Aber ich bin auch deiner Meinung das Lesen von Büchern oder Blogs die Beste Möglichkeit ist sich wissen anzueignen.

    Nochmal vielen Dank für die Netten und motivierenden Kommentare 🙂

    Grüße Paul

     

     

     

  26. Marius Keller

    Ja, ich glaube auch dass die Geschichte echt ist, warum ist sie echt, weil eine Berkshire Hathaway Aktie lächerliche 223.356,10EUR kostet. Oder übersehe ich etwas? 

  27. Gurki

    @Mark85: Sollte ich jemals Kinder haben (eine Tochter wäre ein Wunsch von mir), steht für mich jetzt schon fest, dass sie (oder wenn es sein muss, halt auch er) ein Aktiendepot bekommt. Aber das stand auch schon vor dieser Geschichte hier fest 😉

  28. Mark85Mark85

    An Marius Keller: Ja, weil es neben der A- (zirka 220.000 Euro) auch eine B-Aktie (zirka 150 Euro) von Berkshire Hathaway gibt. Und wer keine ganzen Anteile kaufen kann oder möchte, kann sie bei manchen Banken auch im Sparplan ab 25 bis 50 Euro erwerben. 😉

  29. Mein Geldanlage Vergleich

    Hi Paul,

    auch von mir gibt es nur Lob für deine Einstellung. Es gibt wohl nicht viele 13 jährige die sich so für Aktien interessieren und dann auch noch den Mut und die Überzeugung haben das auch noch umzusetzen. Ich wünsche Dir, dass du weiterhin durchhältst und viel Freude an deinem Aktiendepot hast.

    Gruß Klaus-Dieter

  30. Colakugel

    Die Geschichte kann schon stimmen. Mit 11 habe ich angefangen programmien zu lernen und mit 13 bei einem Börsenplanspiel mitgemacht und damals glaub ich für ne Zeit das Handelsblatt gewonnen. Echtes Geld hatte ich allerdings nicht. Aber bei einer spendablen Großmutter, ist das sicher kein Hindernis.

  31. Robert

    Ich habe auch Tesla im Depot und bin gespannt, wie diese Wette ausgeht. Eine tolle, inspirierende Story! Ich hoffe natürlich, das der junge Mann auch darüber aufgeklärt wurde, dass es an der Börse zeitweise nicht nur bergauf geht. Ich wusste gar nicht, das man auch schon mit so einem jungen Alter ein Depot (Junior Depot) eröffnen kann. Klasse Typ, ich hoffe, er bleibt am Ball und lässt sich von allen Zweiflern nicht beirren. Liebe Grüße

  32. Manfred Schawohl

    Ich habe mit 12 Jahren (ca.1966) bei der Sparkasse einen Dollar-Schein für 4 Mark aus „spekulativen“ Gründen gekauft. Damals wußte ich allerdings noch nicht, dass der Dollarkurs zu DM fix war. Nach langem Warten auf den Kursgewinn habe ich ihn wieder verkauft (für ca. 3,60 Euro). Seitdem ich nennenswer Geld verdient habe, bin ich an der Börse. Was kann es schaden. Wenn man im Laufe vieler Jahre 100.000 einzahlt und worst case, wenn man ständig falsch liegen sollte 😉  am Schluss 70.000 übrig hat, ist man immer noch besser dran, wie jemand, der sein Geld im Laufe der Zeit für Dauerlutscher, Autofelgen, kurzlebige Designer-T-Shirts oder für Zigaretten und Alkohol auf Null verplästert hat.

    Was Kinder, Jugendliche angeht, kann es sinnvoller sein. 2000 Euro in einen Sprachlehrgang oder Sonstiges zu stecken statt es an die Börse zu bringen.

    100 Euro mehr Monatsgehalt sind die bessere Rendite in solchen Fällen, aber ansonsten. Was in Prockter&Gamble investiert an der Börse ist, kann man in der Disko nicht zum „Verballern“ aus der Tasche ziehen.

    Wenn man verstanden hat, wie Börse funktioniert, spielt Alter keine Rolle. Ich habe meinen kleinen Jungs im Urlaub erzählt dass immer wenn jemand am Telefonica-Telefon telefoniert, sie daran verdienen. So hatten wir auch etwas Spaß im Urlaub. Sogar als wir unser „Eigentum“ McDonalds besuchten – ausnahmsweise.

     

  33. Kiev

    Hi Paul,

    ich  wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Investments. Da man an der Börse langfristig sehr hohe Renditen einfährt hast Du mit Deinem frühen Start ja beste Chancen auf hohe Renditen.

    Bücher kannst Du auch kostenlos in der Bücherei ausleihen. Man kann dort auch manchmal nicht verfügbare Titel anfragen. Das habe ich auch schon erfolgreich mit Finanzbüchern gemacht. Manche Büchereien haben auch eine Online Ausleihe. Da brauchst Du dann nur einen passenden Reader.

    Ansonsten finde ich Dein Interesse an Finanzen sehr gut wie auch immer Deine Oma das angestellt hat. Da könnte ich für meine Kleinen auch ein paar Tipps gebrauchen. Anschauungsmaterial hätten wir schon vorzuweisen. Es fehlen zwar noch Aktien, aber mit Vermietung und Ferienhaus kann ich auch schon beispielhaft vorführen wie es funktioniert. Bei uns stehen aktuell aber Einhörner noch höher im Kurs (Tochter 5 Jahre).

    Viele Grüße,

    Kiev

  34. AlexanderAlexander

    Prima Paul, mach so weiter und lerne aus deinen Fehlern. Selbst wenn mal etwas nicht so funktioniert, wie man es sich vorstellt. Ich habe viele Fehler gemacht und aufgeben ist nicht. Es läuft eben nicht alles perfekt, das gehört dazu.

    Ich habe mit 13 Monopoly bis zum Umfallen gespielt und mich mit Immobilieninvestments auseinander gesetzt. Für Aktien und Geldanlagen in jeder Form interessiert, was soll daran ungewöhnlich sein? Bedenklich ist das nur, wenn es das einzigste Interesse ist. Mein Neffe (8 Jahre) hat auch einige k im Depot und die zweijährige Tochter meiner Bekannten ebenfalls. Die Zwerge bekommen den Schotter von allen Seiten zugeschoben.

  35. -M

    Ich war auch 13 oder 14 als ich meine ersten Aktien hatte. Wenn mein Vater als im Videotext Kurse anschaut will man irgendwann wissen was da los ist. Er meinte das ich ihm Aktien abkaufen kann von meinem Taschengeld und die Gewinne bekomm ich, die Verluste übernimmt er. Von da an kaufte ich was ging 🙂

    -M

  36. Markus

    Wie kommt man mit 13 an Geld? In diesem Alter darf man ja noch nicht arbeiten und das Taschengeld ist auch nicht üppig.

    Das hat sicher alles die Oma spendiert und hat es ihrem Enkel gleich in Form von Aktien ins Depot gelegt damit er es nicht sinnlos verprasst, danach hat sie dann diesen Artikel geschrieben.

  37. Paul

    An Markus: Ich habe mein Geld angespart indem ich mit einem älteren Freund der schon 15 ist Zeitung austragen gehe, außerdem mähe ich bei freunden die einen Großen garten haben regelmäßig den Rasen. Und das Geld was man von den ganzen Verwandten zum Geburtstag, Weihnachten usw. bekommt ist auch nicht gerade wenig.

    Gruß Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *