New York ist eine Geisterstadt


New York, 1. November 2012

bild

Sie sehen auf meinem Foto den Battery Park Tunnel. Der befindet sich an der Südspitze Manhattans. Der Tunnel ist komplett geflutet mit Salzwasser. Eine stinkende ölige Brühe schwimmt obenauf, durchmengt von Holzbalken, Schildern, Plastikflaschen.
Noch immer ist Chelsea, die Lower East Side, China Town, Tribeca, das Financial District und andere Stadtviertel im Süden Manhattans ohne Elektrizität.
Ich fuhr heute morgen um 6 Uhr durch die dunklen Viertel mit dem Taxi. Wahnsinn!
Teile New Yorks sind eine Geisterstadt. Die Stadt, die niemals schläft, schläft auf einmal.
Keine Laternen sind an, keine Ampeln funktionieren, keine Reklame leuchtet. Es ist finster.
Wie es den Menschen wohl in den Häusern geht? Es ist eine enorme psychische Belastung. Seit Montag Abend, gegen 19 Uhr, gibt es keinen Strom mehr. Der Monstersturm „Sandy“ hat ein Desaster angerichtet. Die Geschäfte sind geschlossen.
Die U-Bahnen fahren nur teilweise wieder. Alle sind im Süden Manhattans stillgelegt. Nur die Busse fahren wieder. Die sind proppenvoll. Riesige Schlangen bilden sich um Straßenblöcke. Wartezeiten von bis zu einer Stunde sind wohl üblich.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „New York ist eine Geisterstadt

  1. Reinhard

    Hallo Tim,
    alles Gute im Chaos dieser Naturkatastrophe.
    Sie zeigt aber auch wie marode die Infrastruktur, insbesondere die Stromversorgung, in weiten Teilen der USA ist. Die Anzahl der blackouts, nicht nur jetzt im Gefolge von Sandy, sondern imsgesamt, steht eigentlich einer High-Tech-Nation nicht gut zu Gesicht. Man denkt da eher an Südeuropa. Ist eine solche Katastrophe schon schlimm genugt, so macht tagelanger Stromausfall die menscen erst recht mürbe.
    Der NY-Marathon soll aber ja dennoch stattfinden am WE – mal sehen.

  2. tim schaefertim schaefer

    Hallo Reinhard,

    das stimmt. Der Stand der Technik geht zurück auf das Jahr 1865 (oder so).

    Da planen die Amis alles mögliche. Sie haben die besten und teuersten Waffensysteme, fliegen auf den Mond usw. und haben gleichzeitig ein uraltes Stromnetz. Da würde sich Thomas Edison im Grabe umdrehen. Mensch, was ein Kram.
    VG
    Tim

  3. Anna

    Hallo Tim,
    schön wieder von Dir zu hören. Hättest Du gedacht, dass „Sandy“ so wütet? „Irene“ war damals ja etwas „ruhiger“.
    Man vergisst so ein einschneidendes Ereignis nicht.
    VG
    Anna

  4. tim schaefertim schaefer

    Hallo Anna,

    die Politiker reden gerne vom Jahrhundertsturm. Auch in Deutschland. Nur kommen solche Katastrophen nun jedes Jahr vor.

    Das Wetter spielt verrückt, es sind die Treibhausgase.

    VG
    Tim

  5. Ulrich

    Hauptsache es geht dir gut. Ist aber wirklich gespentig was man im Fernsehen sieht. Man ist ja von New York immer diese Glitzerbilder gewöhnt und dann diese dunklen Straßenschluchten. Wie im Horrofilm…

  6. tim schaefertim schaefer

    @ Matthäus

    Mir war es fast klar, dass bei dem Internet-TV-Pionier etwas passieren muss nach diesem Absturz. Ich spekulierte in der Prior Börse über eine Übernahme durch einen Big Player. Das Netflix-Papier ist von 300 auf 60 Dollar gesunken. 26 Millionen Abonnenten, die zahlen brav 7,99 Dollar im Monat. Keine Schulden in der Bilanz. Rund 400 Millionen Dollar Cash. Nach dem Kurssturz ist das Ding heiss geworden. Aber nicht ohne Risiken.

    Al Gore meint die Stürme liegen am Klimachaos. An der Verschmutzung durch CO2. Das leuchtet ein. Aber es gibt auch Kritiker dieser Theorie.

  7. tim schaefertim schaefer

    @ Ulrich

    es ist schon komisch, dass das so lange dauert, bis der Strom wieder da ist. Sie fliegen auf den Mond plus Mars und kriegen das nicht auf die Reihe… New York ist noch immer dunkel.

    Ich darf mich nicht beklagen, es gibt hier ganz schlimme Schicksale nach dem Sturm. Ich bin derzeit in Brooklyn bei Freunden in einem Loft. Am Barclys Center. Mir gehts insoweit prima.
    Best,
    Tim

  8. Matthäus Piksa

    @Tim
    Netflix – Keine Schulden und 400 Millionen Cash? 400 Mio. Schulden und 800 Mio. Cash (yahoo finance). Also hast du einfach gekürzt, nehme ich stark an?!

    Das Bewertungsportal Yelp hat dieser Tage die Übernahme des deutschen Konkurrenten Qype für 50Mio.€ vermeldet. Im SocialMedia-Sektor scheinen die Bäume in den Himmel zu wachsen?!

    Ich glaub schon, dass das was dran ist am Klimawandel. – Bei der Ursache sind Wissenschaftler der herrschenden Meinung der Ansicht, dass der Klimawandel menschenverursacht ist (mehr Menschen=höher Energiebedarf=höherer CO2-Ausstoß), andere sagen, dass es diese Temperaturschwankungen der Erde schon immer gab, wiederum andere erklären die Temperatur mit der Position der Sonne und einer erhöhten Verbrennungsaktivität im Vergleich zu anderen „Epochen“ sag ich mal.

  9. tim schaefertim schaefer

    @ Matthäus
    Ja, ich verrechne immer das Cash mit den Schulden. Man spricht vom Netto-Cash. Das macht es einfacher mit der Kalkulation. Anschließend wird dieses Netto-Cash zum Börsenwert hinzugefügt, so gelangt man zum Enterprise Value (dieser drückt den Börsenwert aus bereinigt um all das Cash und die Schulden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *