Nassim Taleb rät: Aktien plus Immobilien


New York, 13. Februar 2013

bild

Ich finde den Wissenschaftler Nassim Taleb kultig (Foto Wikipedia). Er hat das bekannte Buch über die schwarzen Schwäne geschrieben. Das Buch geht auf negative Ereignisse ein, die aus heiterem Himmel kommen, mit denen niemand rechnet.
Es ist ratsam, auf schlaue Menschen wie ihn zu hören. Taleb sagt, er besitzt Immobilien und Aktien. „So bist Du geschützt vor Hyperinflation, die eventuell kommt oder auch nicht kommt. So kann ich Nachts gut schlafen.“ Obgleich er kein großer Fan ist von Aktien, besitzt er sie. Von Cash rät er ab. „Mit Bargeld kannst Du Dir die Finger verbrennen. Mit Staatsanleihen kannst Du Dir die Finger verbrennen.“
Schauen Sie selbst das Interview mit Taleb auf dem Börsenkanal CNBC.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Nassim Taleb rät: Aktien plus Immobilien

  1. GertGert

    „Der schwarze Schwan“ gehört für mich zu den interessantesten Büchern, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.

    Auch wenn man nicht immer der gleichen Meinung wie Taleb sein muss, liefert er eine riesige Fülle von Ideen und Ansichten, mit denen man sich auseinandersetzen kann. Obendrein ist das Buch so eloquent geschrieben, dass es ein intellektuelles Vergnügen ist, es zu lesen.

  2. tim schaefertim schaefer

    @ Gert
    @ Markos

    Wenn sich Taleb zu Wort meldet, lese ich das immer gerne. Die meisten smarten Finanzwissenschaftler besitzen übrigens Immobilien + Aktien. Das ist mir jedenfalls aufgefallen.

    In Deutschland wäre ich mit dem Kauf von Immobilien derzeit vorsichtig, weil sich eventuell eine Blasenbildung abzeichnet. Wie lange der Betongold-Boom noch läuft? Keine Ahnung. Das kann noch Jahre so weiter gehen, bis die Luft entweicht.

    Hier ist der Link zum Buch:
    Der Schwarze Schwan: Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse

  3. make

    Hallo,

    schön und gut mit Aktien+Immobilie, aber was mache ich als Kleinanleger (unter 100000€). Auf den Kauf einer Studentenbude mit 20 Quadratmeter plus Vermietung für 200€ im Monat habe ich wegen der Scherereien (Zahlungsausfall, ständige Auszüge zwecks Auslandsaufenthalt,Studienortwechsel…) keine Lust, bzw. ich denke das steht in keinem Verhältnis zum Gewinn. Ausserdem hätte ich dann so ca. 60% in Immobilien wenn ich davon ausgehe mindestens 60000€ für ne kleine Bude hinzublättern. Von Immoblienfonds etc. hat man nicht wirklich positives gehört, Reits sagen mir nichts (sind das Beteiligungen an Wohnkomplexen? Ausfallrisiko?). Interessant würde ich eigentlich die Beteiligung an einem Solar- Windpark finden mit stattlich garantierten Einspeisevergütungen. Rentiert wohl so mit ca. 6-8 Prozent, allerdings hat man auch in dem Bereich schon von Projekten gehört, die dann völlig wertlos wurden bzw. bei denen das Geld in dubiosen Kanälen versickerte. Evtl. kann mir hier jemand die ein oder andere verhältnismäßig sichere Anlagemöglichkeit mit geringerem Kapitaleinsatz( unter 20000€) aufzeigen bei der ich auch tatsächlich einen Unternehmensanteil bzw. eine Beteiligung wie bei Aktien erhalte. Die Rendite sollte zumindest langfristig 3-4 Prozent betragen.

  4. tim schaefertim schaefer

    @ make
    Sehr gut.

    Ich denke die Wissenschaftler kaufen in erster Linie ein Eigenheim, weil sie sich nicht mit einem Vermieter herumschlagen wollen. Immobilien schützen vor der Inflation. Eine Gelddruckmaschine sind sie aber nicht, weil man sie in Schuss halten muss. Ständig geht irgend etwas kaputt.

    Immobilien bringen im langen Schnitt keine tolle Rendite, das ist jedenfalls meine Meinung. Es hängt natürlich vom Kaufzeitpunkt, der Lage und dem Zustand ab.

    Mit Solarprojekten kenne ich mich nicht aus. Mit einem Immobilienfonds habe ich leider viel Geld verloren. Das war mir eine Lehre.
    VG
    Tim

  5. make

    Schön und gut Tim, aber richtig weiter bringt mich das jetzt nicht. Ich würde ja gerne zur Absicherung 10-20% in Immobilien investieren. Gibt es denn Produkte mit denen man zum Bsp. einen Anteil an vermieteten Wohn- bzw. Geschäftseinheiten erhält. Ich stelle mir das z.B. so vor. 10000€ investiert, und damit erwerbe ich 0,01% Anteil an einem 100 Millionen Gebäude, das meinetwegen 200 Wohneinheiten besitzt. Damit wäre das Risiko Mietausfall überschaubar, Hausverwalter wäre ich auch nicht und wenn dann zum Schluss nur 3% Rendite übrig bleiben ist gut. Im Umkehrschluss habe ich wenn wirklich das ganze Geldsystem zusammenbrechen sollte bzw. Hyperinflation entsteht zumindest meinen 0,01% Anteil an einem Gebäudekomplex. So etwas in der Art würde ich mir vorstellen und die Frage war ob es etwas seriöses in der Art als Anlageform gibt.

    Vielen Dank

    Grüße

  6. Martin

    @make

    Finanzielle Freiheit mit Dividenden hat schon eine Lösung genannt

    wie wäre es denn mit REITS? mit einem ETF kann man es weit streuen, verschiedene Länder und alle Immobilientypen (Wohnungen, Büros, Shoppingcenter, Hotels, Altersheime, Krankenhäuser etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *