Mit Qualitätsaktien ein Vermögen aufbauen


New York, 28. April 2014

bild

Die BASF ordne ich zu den großen verlässlichen Konzernen ein. Dazu zählen ferner nach meinem Dafürhalten Berkshire Hathaway, Johnson & Johnson, Nike, Adidas, IBM, Coca-Cola, Pepsi, Münchener Rück, 3M, Procter & Gamble, Unilever, Nestle, Walt Disney… Das sind Multis, die langfristig planen. Sie haben einen hohen Marktanteil, schöne Margen, attraktive Dividenden, sie sind stabil. Sie haben einen Wettbewerbsvorteil, ihre Produkte sind besser, die Kunden sind treu.
Diesen Vorzeigeunternehmen ist ein Quartal nicht über alles wichtig, sondern viel wichtiger ist, dass die Perspektiven stimmen. So jedenfalls mein Eindruck.
Als ich das BASF-Labor in Tarrytown nahe New York besuchte, fiel mir auf, wie langfristig hier geplant wird. Mich hat das beeindruckt. Finanzvorstand Hans Engel sagte, es kann bis zu 20 bis 25 Jahre dauern, bis eine Innovation auf den Markt kommt. Nur keine Hektik. Auf meinem Foto sehen Sie eine innovative Schaummasse, die in Batterien für Elektroautos landet.
Diese Kontinuität wird an dieser 10-Jahres-Zahlen-Übersicht deutlich. Selbst eine der schwersten Wirtschaftskrisen haben die Ludwigshafener recht gut weggesteckt. Ich möchte langfristig wissen, dass mein Geld sicher angelegt ist. Mit solchen Aktien kann ich gut schlafen. Die Gründung der größten Chemiefabrik reicht ins Jahr 1865 zurück.
Ich verstehe Analysten nicht, die jedes Detail in einem Quartalsbericht unter die Lupe nehmen. Ich halte das für Quatsch. So kann man den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.
Finden Sie Qualitätsunternehmen ganz nach Ihrem Geschmack. Beobachten Sie diese Unternehmen in aller Ruhe. Schlagen Sie im Idealfall zu, wenn die Kurse kräftig nachgeben. Bleiben Sie nach Möglichkeit lange an Bord.
PS: Ich besitze keine BASF-Aktien.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Mit Qualitätsaktien ein Vermögen aufbauen

  1. DividElephant

    Hallo Tim,

    ich sehe das eigentlich genauso wie du (sechs von den von dir aufgezählten Aktien besitze ich schon, und die anderen kommen früher oder später sicherlich auch noch dazu).

    Mein ultimatives Investment-Ziel ist es ja, mir meinen eigenen kleinen Fonds zusammenzubauen. Die Werte einzelner Fonds bzw. ETFs werden ja meistens schön transparent dargestellt und man sieht, wieviel in welchen Branchen/Länder investiert wird.

    zu deinem PS: waum eigentlich nicht?

  2. Finanzwesir

    Ich vermute, weil Tim damit klarstellen möchte, daß das hier kein sponsored Blogpost ist und er finanziell vom BASF-Lob nicht profitiert. 😉
    Journalisischer Ethos eben – findet man leider heutzutage öfters bei Bloggern, als bei „echten“ Journalisten.

  3. Felix

    Ich habe BASF seit 20 Jahren im Depot. Der Kurs schwankt zwar etwas, aber der Trend geht klar nach oben.
    Im Endeffekt sind Kurs und Dividende in den 20 Jahren gestiegen, die beste aller Welten.
    Meinen ursprünglichen Einsatz habe ich längst in Form von Dividenden zurück erstattet bekommen. Was will man mehr?

  4. Matthäus Piksa

    BASF ist ein gutes Beispiel dafür, warum die Energiewende endlich beim status quo angehalten werden sollte bzw. nach Möglichkeit ein stückweit zurückgefahren werden sollte. Wegen den niedrigen Energiepreisen in den USA hat BASF nämlich schon verstärkt dort investiert anstatt in der Heimat. – Bevor aus normalen Anpassungsprozessen ein Trend wird, sollte entgegen gesteuert werden. Und genau danach sieht es auch aus, wenn ich mir Gabriels neueste Statements zu Gemüte führe.

  5. tim schaefertim schaefer

    @ DividElephant
    Mir geht es nicht darum, meine eigenen Aktien zu loben. Ich schreibe hier, was ich denke.

    @ Finanzwesir
    Ich denke, die große Mehrzahl der Journalisten handelt ethisch einwandfrei.

    @ Felix
    Das klingt ziemlich lukrativ. Die BASF-Akltie hat den DAX in den vergangenen Jahren abgehängt.
    http://www.onvista.de/aktien/chart/BASF-Aktie-DE000BASF111?notation=37967484&activeType=line&activeTab=MAX&displayVolume=true&scaling=linear&indicatorselect=%7B%22benchmark%22%3A%5B%5B%22Indizes%22%2C%7B%22_assetName%22%3A%22DAX%22%2C%22id%22%3A20735%7D%5D%5D%7D

    @ Matthäus
    Stimmt. Die billigen Energiepreise in den USA ziehen viele Produktionsbetriebe an. Aber wir haben gleichzeitig das Problem des Global Warming. Die Meeresspiegel scheinen zu klettern.

  6. Matthäus Piksa

    In den Kinos läuft derzeit der Film Noah mit Russel Crowe in der Hauptrolle. Der Film handelt ebenfalls von einem bevorstehenden Anstieg des Meeresspiegels der letztlich in einer Öko-Katastrophe endet, weshalb Noah von Gott den Auftrag bekommt eine Arche zu bauen um ein paar Tiere und Menschen zu retten.

    Wenn man das auf heute über trägt, dann sind wir Deutsche sozusagen der Noah unter den Völkern, mit dem Auftrag das Klima rechtzeitig zu retten, damit es eben nicht zu einer vergleichbaren Katastrophe kommt. Mit dem Unterschied, dass wir keine Arche, sondern Photo-Voltaikanlagen und Windräder bauen. Und zwar immer zielstrebiger und konsequenter.

    Ich persönlich glaube nicht an den (klimatisch bedingten) Weltuntergang, weshalb ich bei den Schutzmaßnahmen für Maß und Mitte plädiere.

  7. DividElephant

    @Tim & Finanzwesir: ja, schon klar dass du deine eigenen Aktien hier nicht besonders bewirbst. Mich hätte eher interessiert warum BASF für dich bislang offensichtlich keinen Einstieg wert war (zu teuer, zu zyklisch, etc.).

  8. tim schaefertim schaefer

    @ DividElephant

    Ich habe die BASF schlicht unterschätzt. Du kannst natürlich auch nicht alles kaufen. Ideal wäre es gewesen zum 18. Geburtstag bei der BASF einzusteigen und nie mehr ein Stück herzugeben.

  9. Mr. CashFlow

    @ Tim, genau so geht es mir auch. Ich habe BASF auch unterschätzt und habe nicht das nötige Kleingeld, um alles zu kaufen, was ich interessant finde. Früher oder später wird BASF auch in mein Depot wandern, aber bis dahin bevorzuge ich erst noch ein paar andere US-Werte, mit vierteljährlicher Ausschüttung.

  10. deter

    Einer muss immer der Vorreiter sein,auch in Sachen Öko.
    Aber nicht immer das gleiche Gejammer,das wir Deutschen so dolle sind.
    Blefrei Benzin,oder den Kat,gab es schon jahrelang in den USA,bevor wir es hatten. In meinem Umkreis gibt es sicher 5 AKW, wo solllen den alle 5 Mio Bewohner evakuiert werden,wen doch mal was schief geht?

    Ich kaufe gerne US und Europa Aktien,weil diese alle 3 Monate oder Monatlich zahlen.

    lg dieter

  11. Matthäus Piksa

    @Dieter

    Das stimmt, einer muss der Vorreiter sein. Immer wieder schockierend sind die Bilder aus China, in denen ganze Millionenstädte im Smog ersticken. – Mit einem wachsenden Wohlstand sollte eigentlich auch eine erhöhte Nachfrage nach Umweltschutz-Technologien einhergehen, die dann idealerweise aus Deutschland kommt.

  12. frank

    @ Tim,
    wie wärs mal mit ner Leserumfrage zu den 3 beliebtesten Aktien deiner Leser?Ich fände es schon mal interessant wie diese TOP 10 aussehen würde.
    Frank

  13. tim schaefertim schaefer

    @ Frank
    Gute Idee. Dazu kann ich gerne mal einen Blogeintrag schreiben.
    Frank, was sind Deine Top-3-Aktien? Deine Lieblingsaktien?

    @ alle
    Wer hat noch Vorschläge?

  14. Frank

    Hallo,
    1. Altria -> schenkt mir alle 3 Monate 100 € und ich rege mich nicht mehr über weggeworfene Zigarettenstummel auf

    2. Colgate -> da macht Zähneputzen mehr Spass wenn man auch dran verdient

    3. Berkshire -> einfach schön wenn der beste Investor der Welt für einen arbeitet

    außer Konkurenz: Nokia, habe ich früh erwischt und ist daher Grundstein meines Depots gewesen. Als Altenpfleger braucht man Glück, denn Sparen ist bei meinem Gehalt nicht großartig möglich.
    Frank

  15. DividElephant

    Zu meinen Liebligsaktien gehören im Moment Total, Google, LVMH (letztgenannte besitze ich noch nicht, aber irgendwann mal 😉 )

  16. Mario

    Meine 3 Lieblingsaktien:
    BP = schöne Dividende, nach dem Untergang der Plattform eingestiegen, konnte eh keiner kaufen, da Kartellamt die Sache verboten hätte, + regelmäßig dazu kaufen,
    Münchner Rück = konstante Dividende, leider (für mich) zu teuer zum nachkaufen,
    Unilever = zahlt ebenfalls vierteljählich Dividende, dem Verbraucher sei an dieser Stelle gedankt

    Schönes langes WE
    Mario

  17. Felix

    1. Am besten gelaufen: Novo Nordisk
    2. Beste Dividendensteigerung: Microsoft
    3. Kontinuierlichster Anstieg: Danaher

  18. tim schaefertim schaefer

    @ Fritz
    Ich habe die CTS lange beobachtet. Dann kaufte ich für einen sehr kleinen Betrag ein paar Aktien. Es ist schon eine Weile her. Seitdem hat sich das Investment super gut entwickelt. Ich ließ das Mini-CTS-Paket so liegen, wie es war. Ich bin selbst erstaunt. Leider gelingt mir so ein Kunststück zu selten.

    Ich bin ein Fan des „Buy and Hold“ bei Blue Chips und bei Mittelständlern. Wenn ich einsteige, verstehe ich das Unternehmenskonzept einigermaßen. Mir ist es wichtig, dass ich dem Vorstand vertrauen kann. Bei CTS ist der CEO Mehrheitseigner. Das ist eine schöne Sache. Folglich ist der CEO auf Deiner Seite als Anleger.

    Ich kaufe keine Aktien, Optionen, Zockerinstrumente oder irgendwelche Finanzprodukte, die ich nicht verstehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *