Mit ein paar Lebensregeln kannst Du Wohlstand aufbauen. Du darfst Dich nie zum Konsum verleiten lassen von Werbung, Freunden oder Arbeitskollegen


New York, 30. Dezember 2017

Palmen: So kannst Du es in die Freiheit schaffen.


Du kümmerst Dich um eine gute Ausbildung. Strengst Dich im Job an. Hältst Deine Ausgaben unter Kontrolle. Du tilgst Deine Schulden. Ich weiß, ich wiederhole mich hier im Blog. Es ist wie ein Mantra.

Verkauf Dein Auto, wenn das möglich ist. Kaufst Du ein Auto, solltest es nicht mehr als 20 Prozent Deines Jahresgehalts kosten. Wer 50.000 Euro verdient, sollte nicht mehr als 10.000 Euro für ein Auto ausgeben. Unterscheide bei Deinen Kosten zwischen dem „Muss“ und dem „Kann“.

Versuche tendenziell in einem günstigen Mietobjekt zu leben statt einem teuren. Kaum etwas spricht gegen Wohngemeinschaften (WG). Wenn Du jung bist, ist das eigentlich kein Problem. Mir hat es Spass gemacht in den WGs zu wohnen. Wir waren oft gemeinsam unterwegs. Urlaube, Ausflüge, Freizeit. Die soziale Komponente ist super. Das Networking. Du kannst voneinander lernen.

Aggressiv solltest Du sein, wenn es sich um wiederkehrende Ausgaben handelt: Versicherungen. Internetzugang. Handyvertrag. Depotkosten. Mache Preisvergleiche. Kleine Löcher können symptomatisch für ein größeres Problem bei Deinen Ausgaben sein.

Vergiss Leute oder Werbebotschaften, die Dir sagen: Wenn Du dieses Produkt kaufst (etwa einen flotten BMW), wirst Du der tolle Hecht unter Deinen Freunden. Du brauchst kein neues Auto, um ohne Probleme zur Arbeit zu kommen. Das ist so ein Gehirngespinst, das gerne verbreitet wird. Nach dem Motto: Nur auf neue Autos ist Verlaß.

Du musst nicht viel Geld für Urlaube ausgeben. Zum Beispiel kannst Du statt in einem teuren Urlaub einfach auf eine Insel nach Dänemark gehen. Ab 250 Euro kannst Du eine Woche mit der Familie in einem Ferienhaus verbringen. Oder Du kannst auf Urlaube vorerst ganz verzichten. Jedenfalls muss niemand mehrere Tausend Euro für einen Urlaub rausballern, um kulturell cool zu erscheinen.

Du musst nicht in Bars Cocktails schlürfen, um cool zu sein. Du musst nicht Bio-Ware kaufen, um gesund zu leben. Es geht mit herkömmlicher Nahrung. Wichtig ist aber, dass Du täglich ausreichend Grünzeug isst (Gemüse und Obst). Noch nie war es so einfach wie heute, sich gesund und ausreichend zu ernähren. Dazu bedarf es aber in keiner Weise den Bio- und Natürlichkeitswahn. Es spielt geschäftstüchtige Angstmacherei eine Rolle. Jeden Tag kannst Du zu viel Falsches essen und trinken. Das ist dann schädlich. Sprich zu viel Zucker, Salz und Kalorien. Meide Fertigsoßen, abgepackte Sandwiches.

Du brauchst nicht die neuesten Küchenutensilien. In den USA kamen die kleinen Mixer „Nutri Bullet“ in Mode. So stehen sie jetzt in Millionen Haushalten – meist ungenutzt im Schrank. Auch in Deutschland sind sie ein Hit geworden:

NutriBullet NB5G Nährstoff Extraktor Welcome-Set, 600 W, 20,000 Upm Smoothie Maker, grau

Diese kleinen Mixer namens „Nutri Bullet“ sind ein Verkaufsschlager in den USA. Nicht jeden Trend muss man mitmachen.

Die Verbraucher kaufen Roboter-Staubsauger und Sicherheitssysteme für ihr Zuhause, die mit einem Alarm und Kamera versehen sind. Es ist der neueste Schrei:

Roboter-Staubsauger. Sind die wirklich das viele Geld wert?

Schlaue Alarmanlagen für das Zuhause. Ist es das wert?

Solche modischen Trends braucht niemand mitzumachen.

Du brauchst keine Drohne, um schöne Youtube-Videos machen zu können. Schnell gehen diese fliegenden Brummer kaputt. Sie fliegen gegen die Wand, den Baum oder fallen ins Wasser.

Du musst nicht in teure Fitnessstudios gehen, um fit zu werden. Du kannst stattdessen das Rad nehmen. Joggen. Gewichte in Deinem Keller heben. Du brauchst keine Pilates-Kurse für 50 Euro zu belegen.

Du brauchst kein Eigenheim, um zufrieden zu werden. Unterscheide stets zwischen dem „Muss“ und dem „Kann“. Koche zuhause statt in teure Restaurants zu rennen. Manche nutzen den Einkaufsbummel als eine Art Therapie (das ist bescheuert, nur meine Meinung). Die Natur ist geeigneter zum Entspannen. Ein Waldspadziergang wirkt Wunder. Schon ein kurzer Aufenthalt in der Natur senkt den Stress, hebt das Selbstbewusstsein und stärkt das Immunsystem.

Hab immer die Freiheit im Kopf bei allem, was Du tust. Lass nicht jemand anderes Dein Leben bestimmen. Nicht den Arbeitskollegen oder Nachbarn. Leb Dein Leben. Versuche erst gar nicht anzugeben mit Plunder (Statussymbole). Es ist geradezu lächerlich, wenn Leute mit sauteuren Autos zur Arbeit kommen und in Wahrheit hochverschuldet sind. Solche Leute sind Clowns.

Wie wirst Du langfristig besser? Wie erreichst Du Deine Langfristziele? Du musst nur für einen einzigen Tag daran arbeiten. Nur heute. Wir müssen uns nur heute um unsere Gesundheit, Familie, Job, Freunde, Selbstbewusstsein kümmern. Wachst Du morgen auf, kümmerst Du Dich erneut um diese Aspekte. Aus Tage werden Wochen. Aus Wochen Monate. Aus Monaten werden Jahre. Alles beginnt mit einem einzigen Tag. Es funktioniert.

Fang in jungen Jahren an zu sparen. 40 Jahre hat das Geld dann Zeit, um zu wachsen. Es wird ein Goldschatz heranwachsen mit den Dekaden. Grundsätzlich gib Dein Geld lieber für Erlebnisse (Ausflug, Lagerfeuer, Wanderung) aus als für Sachen (Auto, Möbel, Kleidung, Kunst, Schmuck…).

Klar, Geld ist nicht alles. Es ist nur ein Werkzeug.

Wie kann der Staat bei der Vermögensbildung helfen? Wir brauchen ein Systems des Vertrauens. Nur so kann Berlin seine Bürger motivieren, Geld für das Alter zurückzulegen. Bürger sollten wissen, dass ihnen das Geld gehört und sie es nicht mehr weggenommen bekommen. Daher halte ich den Elternunterhalt für problematisch. Es wirkt demotivierend, eigenes Vermögen aufzubauen – wenn die Gefahr besteht, dass Vermögen für pflegebedürftige Eltern im schlimmsten Fall wieder abgenommen werden kann.

Von der Marshmallow-Studie aus den 1960er Jahren wissen wir, dass Kinder bereit sind, auf Konsum zu verzichten, um später mehr zu bekommen, wenn sie dem System vertrauen können.

Im Umkehrschluss heißt das: Ein System, dem man nicht vertrauen kann, verhindert die Vermögensbildung breiter Schichten. Daher brauchen wir einen Staat, der das Sparen für Morgen massiv unterstützt. Das Vermögen seiner Bürger sollte Berlin mit aller Macht schützen. So wie es die Amerikaner tun.

Washington hat einen Schutzwall errichtet, um das Vermögen seiner Bürger für den Ruhestand zu schützen. Das „Aktiendepot für die Rente“ namens 401(k) darf zum Beispiel nicht von Schuldeneintreibern berührt werden. Kinder müssen in den USA nicht für das Pflegeheim ihrer Eltern zahlen.

Können Menschen ihre Altersvorsorge selbst aufschichten, sind sie stolz. Sie werden durch den Stolz motiviert (PDF). Wer vorsorgt, spürt, dass er/sie selbst etwas erreichen kann. In den USA hilft der Staat beim Sparen, indem er die Sparform fürs Alter direkt aus dem Bruttoeinkommen zulässt. Zudem fördern US-Firmen das Sparen, indem sie Zahlungen in die Aktiendepots tätigen. Das wirkt motivierend.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Mit ein paar Lebensregeln kannst Du Wohlstand aufbauen. Du darfst Dich nie zum Konsum verleiten lassen von Werbung, Freunden oder Arbeitskollegen

  1. Obama

    @Tim

    Danke für den wiederum motivierenden Artikel zum Jahresende.

    Ich wünsche allen ein gesundes, zufriedenes, erfolgreiches,…… Jahr 2018.

    Für 2018 wünsche ich mir natürlich wieder viele tolle Artikel von Tim.

    Alles Liebe !

    Es ist Unsinn
    sagt die Vernunft
    Es ist was es ist
    sagt die Liebe

    Es ist Unglück
    sagt die Berechnung
    Es ist nichts als Schmerz
    sagt die Angst
    Es ist aussichtslos
    sagt die Einsicht
    Es ist was es ist
    sagt die Liebe

    Es ist lächerlich
    sagt der Stolz
    Es ist leichtsinnig
    sagt die Vorsicht
    Es ist unmöglich
    sagt die Erfahrung
    Es ist was es ist
    sagt die Liebe

    Erich Fried

  2. Titus

    @ Tim, habe Deine Blog-Beiträge von 2008 -09.2010 queergelesen.

    Bin erstaunt, mit welcher Persistence Du dran geblieben bist, obwohl es

    Zunächst kaum Kommentar-Resonanz gab. Woher nimmst Du nur diese Zähigkeit und Ausdauer – auch bei all Deinen Aktien-Engagements?!                        Danke und mords Gesundheit, Spass und Erfolg in 2018 wünscht Dir und Allen Blog-Teilnehmern   Titus

  3. Ralf

    Ein super Artikel, vielen Dank!

    Zum Thema Elternunterhalt: Das ist in der Tat ein sehr heikles Thema. Es kommt auf verschiedene Umstände an (Rente, Einkommen und Vermögen Eltern, Kinder etc.).

    Ich habe nun für meine Mutter eine Pflegezusatzversicherung abgeschlossen. Diese sind überhaupt nicht billig, dadurch ist aber das Risiko -wenn man vernünftige Absicherungshöhen wählt- beseitigt. Der Wermutstropfen: Das kostet richtig Geld. In unserem Fall aber vermutlich gut angelegt, da sonst im Fall des Falles das Elternhaus sogar unterm Hammer landen kann. Und die Kosten teile ich mir mit meiner Schwester.

    Allen Blog-Teilnehmern auf diesem Wege ein erfolgreiches Jahr 2018 und vor allem Gesundheit.

  4. Jan

    Hallo Tim,

    ein guter Artikel! Das mit dem 401(k) kennen wir hier als bAV die 5 Durchführungswege kennt. Hier genaueres: https://www.ruv.de/ratgeber/altersvorsorge/bav/durchfuehrungswege . Für die Leser dieses Blogs ist wahrscheinlich der Pensionsfonds mit höherer Aktienquote interessant. Diese betrieblichen Kassen sind aber nicht mit den US-amerikanischen Kassen zu vergleichen bei denen öfters mal, wenn der Betrieb pleite geht, die Vorsoge gleich mit über die Klinge springt. Die Kassen sind alle insolvenzgesichert. Der Nachteil ist, dass sie sehr unflexibel sind. Bedeutet man sollte nur den Grundstock damit bilden. Aber ein Mix hat noch nie geschadet.

    Ja, das mit dem Fitnessstudio, da gebe ich dir recht. Gut, ich wüsste noch nicht mal wann ich noch ins Fitnessstudio gehen sollte, da mit Familie die verfügbare freie Zeit wesentlich schmilzt. Ein paar Gewichte im Keller sind da Gold wert und noch dazu über die Dauer hinweg spart es einen guten Kanten Geld. So kann man mal kurz trainieren gehen und ist trotzdem bei der Familie. Hier meine Trainingshölle: -> https://picload.org/view/ddadcdla/keller.jpg.html

    So, jetzt wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Gesundheit und Glück! Macht aus 2018 das beste!

    Schöne Grüße

    Jan

  5. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Obama

    Danke fürs Lesen und Kommentieren. Sehr nett. Schönes Gedicht.

    Alles Gute für 2018. LG

     

    @ Titus

    Ich hab in meiner DNA extrem viel Geduld. Das ist hilfreich in einer hektischen Zeit, denke ich.

     

    @ Ralf

    Danke für Deine Treue. Ich wünsche Dir alles Gute für 2018! Gesundheit, Zufriedenheit, Genügsamkeit, Erfolg. Allen Lesern natürlich!

     

    @ Jan

    Ich bin ein Fan von ganz einfachen ETFs. Sparplan machen. Fertig. Es sind im Prinzip keine komplexen Produkte nötig, um ein bequemes Vermögenspolster aufzubauen. Alternativ geht ein bunter Mix an Qualitätsaktien, die man lange durchhält, um vom Zinseszins zu profitieren.

    Hohe Gebühren und Abschlusskosten bei komplexen Finanzprodukten sind mir ein Dorn im Auge.

    Deine Mucki-Bude sieht super aus. Vor allem mit dem Arnold als Vorbild.

  6. Garnix

    Lieber Tim,

    vielen Dank für dein unermüdliches Mantra. Aus meiner Sicht liegst du mit deinen Inhalten und Botschaften goldrichtig. Bitte nicht aufhören!

    Viele Grüße,
    Garnix

     

     

  7. Fit und Gesund

    Lieber Tim und Alle,

    ein guter Beitrag zum Jahresende, ich wünsche auf jeden Fall Dir und Deinen  Lesern Alles Gute für 2018, Gesundheit und Zufriedenheit, die die Kummer haben, mögen von ihren Sorgen wenigstens erleichtert werden, Denjenigen denen es gutgeht (ich hoffe das sind ganz Viele) wünsche ich dass es so bleibt, und vergesst nicht, seid dankbar für das was ihr habt, ich meine damit nicht nur das Materielle.

    Natürlich wünsche ich uns Allen gute Investments, wo die Börse hingeht wissen wir nicht, das war letztes Jahr schon so und wird nächstes Jahr wieder so sein 🙂 Ich habe schon gestern meinen Jahresabschluss gemacht, ich bin sehr zufrieden.

    Mit Tim’s Hilfe und gutem Zuspruch werden wir es schon hinbekommen.

    Apropos Nutribullet (hab Keinen, mein Braun Zauberstab tut es völlig), was ist denn aus den Crockpot-Köchen geworden?

    Ich hab mein Vorweihnachtsgewicht wieder erreicht, 4 Tage Suppenfasten, jetzt langt es aber.

    liebe Grüsse

    Fit und Gesund

     

  8. Jan

    Hallo Tim,

    ja mir wäre es auch lieber, würde die Bundesrepublik einfachere Modelle durch Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit fördern. Den ganzen Mist mit Riester, bAV, privater Rente könnte man dann in die Tonne klopfen. Aber da fehlt die Lobby. Ich wollte nur eine Info absetzen die meines Erachtens für den ein oder anderen passen könnte. Mein Arbeitgeber zahlt z.B. 2/3 meiner betrieblichen Altersvorsorge, sobald ich 1/3 dazu schieße (natürlich nach oben hin begrenzt). Das ist dann fair. Aber das muss jeder für sich durchrechnen.

    Den Arnold schätze ich sehr. Man muss sich mal überlegen, was dieser Junge aus der Steiermark nur mit seinem Willen erreicht hat. Bodybuilder, Schauspieler, Politiker, Unternehmer. Und dies sehr erfolgreich. Sein Erreichtes reicht vermutlich bei einem normalen Menschen für ganze 6 intensive und erfolgreiche Leben. Und er hat nie aufgehört, er hätte sich auch irgendwann zur Ruhe setzen können und sich auf seinen Millionen ausruhen können. Das hätte ich zumindest ohne schlechtes Gewissen gemacht. Nein, er ist für mich eine Person zu der ich hoch schaue auch wenn ich nie so aussehe oder aussehen möchte wie er. Das Foto ist ’74 aufgenommen. Er wurde das 5. Mal Mr. Olympia (von insg. 7). Hut ab vor diesem Mann!

    Achso, die Scheiben- und Hantelablage und das Rack sind „B-Ware“ von einem Internetshop der es reduziert hat. Der Rest sind günstige Hanteln und einfache Gewichte ohne Schnickschnack bei denen ich immer gewartet habe bis mal wieder eine -10%-Aktion oder mehr lief. Das ist jetzt komplett und ich bin sehr zufrieden.

    Schöne Grüße

    Jan

  9. Jojo

    a pro popo äh..
    „er hätte sich auch irgendwann zur Ruhe setzen können“

    Arnie hat doch gesagt „I?l be back“ – und ? Er hat Wort gehalten, immer wieder. Dafür meinen Respekt !

  10. Christoph

    Natürlich soll man auf die Ausgaben aufpassen usw.

    Aber dieses immer wiederkehrende nix kaufen ganz einfach leben ist in meinen Augen quatsch.

    Eine Bekannte von mir braucht bald ein neues Auto.

    Sie könnte sich ein 4 jahre altes für 8k oder ein neues für 10k kaufen.

    Da macht das neue sinn.

    Dazu brauchen die meisten ein auto. In nyc sicherlich nicht aber fast keiner wohnt in solch einer großen Stadt.

    Auch das verteufeln von Küchengeräten…

    Was soll das? Ein bisschen Lebensqualität muss sein. Sonst könnten wir auch gleich das waschbrett rausholen.

    Ich zb hab mir vor 3 Wochen einen saugroboter gekauft. Eine super Entscheidung von mir die mir einfach LebensQualität bringt. Ich gehe arbeiten, Dann mitm hund und müsste jeden tag eigentlich saugen. Nur hab ich dann abends oft nicht mehr die Lust.

    Nun saugt der Roboter während ich gassi gehe und die Wohnung ist schön sauber.

    Man muss das doch immer einzeln betrachten aber nicht immer so extrem.

    Wünsche allen einen guten Rutsch

  11. Jan

    Natürlich, Christoph, kann man das alles kaufen. Am besten noch eine Putzfrau engagieren, denn Toiletten putzen, nass durch wischen und abstauben ist schließlich auch zeitraubend.

    Auch ich habe Hobbys und Dinge die mich Geld kosten und die ich mir leiste bei denen mir klar ist, dass sie Tim nicht befürworten würde.

    Aber das ist Tims Blog. Er lebt so und ist glücklich. Also lass ihn doch so leben. Wer nichts für sich raus ziehen kann, der ist trotzdem ein guter Mensch. Es kratzt doch niemanden. Nur dass derjenige dann eben nicht so schnell finanziell frei wird. Vielleicht ist dieser sogar ein Knecht seiner Kredite und wird daher nie finanziell frei? Diese Entscheidung kann jeder selbst treffen. Tim gibt nur Tipps und lebt es auch noch vor. Das finde ich sehr authentisch. Und ja, so wie er es niemandem vorschreiben kann wie seine Leser zu leben haben, so wenig haben die Leser ihm etwas vorzugeben wie er sein Leben strukturiert.

    Nebenbei gibt Tim wohl mehr fürs Reisen aus. Das ist ihm wichtig. Er propagiert also keine völlig asketische puritanische Lebensweise. Er hat selbst seine kleinen aber für ihn wichtigen Dinge im Leben.

    Jojo, klasse Link. Ich habe mich köstlich amüsiert!

    Schöne Grüße

    Jan

  12. Andrea

    Also, bei dem Saugroboter bin ich ganz bei Christoph. Ich möchte nicht mehr ohne meinen iRobot sein. Es ist so praktisch, ihn einfach laufen zu lassen und in der Zwischenzeit andere Dinge zu tun. Außerdem räumt man den Boden besser auf (finde ich), wenn man weiß, dass er da herumfährt und sauber macht. Es spart einem die Putzfrau.

  13. Christoph

    Jan

    Natürlich hast du recht dass es tims blog ist.aber ich würde es begrüßen nicht alles zu verteufeln was auf den ersten blick teuer und unnötig erscheint.

    Es geht doch darum was ist gut für mein Leben. Bei dem saugroboter zb spare ich mir nerven und zeit. Das ist viel wert. Und ich denke das ding hält einige jahre.

    Habe mir zb 2008 einen dyson gekauft für über 300 euro. Klar es gibt such welche für 50 euro. Aber der dyson hat nie gemuckt und rennt heute noch wie der Teufel.

    Auch küchenmaschinen können das leben sehr erleichtern. Wenn jemand zb viel backt ist so ne Maschine die knetet durchaus sinnvoll auch wenn man dies natürlich auch mit den Händen tun könnte.

    Natürlich isses aber auch Banane zeug zu kaufen das dann nie genutzt wird. Da hat tim vollkommen recht.

    Ich denke in 10 jahren haben wir roboter die putzen und kochen können. Und ich würde mir so nen ding kaufen wenn es sich im Rahmen des Nutzens hält.

     

    Andrea: ja ich finde den auch so super. Und ja man muss wirklich mehr wegräumen was aber auch wieder positiv ist

  14. Cashdaddy

    Ich möchte genau das lesen was Tim hier Woche für Woche schreibt.Vielen Dank dafür! Hat mich schon vor so einigen falschen „Investitionen“ (aka Konsumausgaben) bewahrt.

    Nein, auch in deutschen Städten benötigt man nicht zwingend ein Auto. Ich lebe mit meiner Frau und (bald) 2 Kindern in einer 70.000 Einwohner Stadt seit über 2 Jahren ohne Auto.

    @Christoph: Kauf Sachen die dich glücklich machen. Aber Tim wird deswegen jetzt bitte nicht seinen Schreibstil oder seine Einstellung ändern. 😉

  15. vonaufdenboden

    Danke für all die schönen Artikel und Kommentare!

    Der Jahresabschluss meines Aktienengagement zeigt 19,16% Rendite für 2017 inkl. Dividenden.

    Ich wünsche euch allen Ein Gutes Neues Jahr!

    vonaufdenboden

  16. Peteranderl

    Hallo Tim,

    Wieder eine schöne Zusammenfassung Deiner Lebensprinzipien zum Jahreswechsel, die ich mit Ausnahme Deines Hangs zu Discounterware voll teile. Ich finde schon, daß es aus gesundheitlichen und umweltpolitischen Gründen sinnvoll ist, öfter mal biologisch erzeugte Lebensmittel zu kaufen. Und dabei sollte man auf Produkte aus der Region und zur jeweiligen Saison zurückgreifen. Ich wünsche Dir und deinen Leserinnen und Lesern ein erfolgreiches, gesundes und inspirierendes neues Jahr 2018. Für mich wird es ein spannendes Jahr werden, weil ich in diesem Jahr in den Vorruhestand gehen werde. Ich schmiede natürlich jetzt schon jede Menge Pläne für die Zeit nach dem Hamsterrad und bin sehr sicher, daß da keine Langeweile aufkommen wird. Meinen Lebensstil werde ich nicht großartig ändern. Mehr Reisen ja, eine neue Fremdsprache lernen, alte Kontakte wieder aufleben lassen, viel Bewegung in der Natur, vielleicht auch ein soziales Engagement eingehen – solche Dinge stehen auf dem Plan. Und natürlich der weitere Ausbau meines Vermögens, das zum Großteil aus Aktien-ETFs, einigen Einzelaktien, Rohstoffzertifikaten und Immobilien-Reits besteht. Ich selbst wohne zur Miete und habe auch nicht vor, jetzt noch Immobilienbesitzer zu werden. Das macht in meiner Situation keinen Sinn. Aber in jüngeren Jahren wäre das eine Alternative gewesen. Ich habe aber erst im Alter von 45 Jahren angefangen, mich längerfristig um den Vermögensaufbau zu kümmern – spät aber nicht zu spät. Vorher habe ich mich auch schon mit der Börse beschäftigt, bin aber zunächst mal in der Dotcom-Blase ziemlich auf die Nase gefallen. Ich kann jungen Leuten nur raten, möglichst bald (wenn auch vielleicht nur mit kleinen Beträgen) anzufangen und alles solide und gelassen (sprich Buy and Hold; nicht auf kurzfristige Trends aufspringen; nicht auf unrealistische Versprechungen hereinfallen; hohe Gebühren vermeiden; nicht Hin-und Hertraden) anzugehen. Wenn dann trotzdem etwas schief gehen sollte, dann haben wir wahrscheinlich ganz andere Probleme als unsere derzeitigen Luxusprobleme…

    Schöne Grüße

  17. Titus

    @ vonaufdenboden,   toller Erfolg!!!                                     Ich wünsche Dir und allen Anderen auch ein ( performancetechnisch ) wundervolles 2018!

    Titus

  18. Jan

    Christoph,

     

    Meine Küchenmaschine ist eine Starmix MX3 aus der Mitte des 20. Jhd die mit ihrem Druckgussgehäuse und Motor jede moderne Wegwerfmaschine oder Kitchenaid hinter sich lässt. Gibts für rd 40 Euro bei ebay. Niemand braucht Küchenmaschinen, Ofen oder Spülmaschinen für viel Geld. Gute Sachen bekommt man gebraucht hinterher geworfen. Und der Ofen, Spülmaschine und Induktionsherd von Ikea macht ihren Dienst exakt genauso. Wir Backen wöchentlich und Kochen täglich. Niemand braucht eine Thermomix die in Tests regelmäßig gegen kurze Handarbeit abschmiert. Schneller und einfacher und besser.

    Schöne Grüße

    Jan

  19. June

    Einen schönen Tag zusammen,

    @Jan,

    schön, dass du wieder mitschreibst ich habe dich bereits vermisst. Deine Muckibude sieht toll aus. Und tatsächlich, bis man im Fitnesstudio ist, hat man zuhause bereits trainiert. Mr. Juni hat auch nur Laufschuhe. Für die findest man überall noch ein Plätzchen im Koffer. Und Laufen kann man auch überall.

    @Ex-Studentin,

    Danke für die Powerfrau 🙂

    @Saugroboter,

    wir überlegen nun schon seit 3 oder 4 Jahren, ob wir uns einen zulegen. Wir sind beide Berufstätig und haben durch Überstunden und diversen anderen Verpflichtungen wenig bis sehr wenig Zeit. Bisher hat mich aber die relativ neue Technologie und der Preis immer abgehalten einen zu kaufen. Ich war der Meinung sollen sich andere doch erstmal mit den Kinderkrankheiten rumärgern.

    @Arnold,

    der Mann verdient jeden Respekt. Er hat eine außergewöhniche Karriere gemacht.

    @Unnötige Anschaffungen,

    es sind Beispiele die Tim hier anführt. Für jeden ist es eine andere unnötige Anschaffung. Mein rotes Tuch ist der Thermomoix für über 1000 €. Meine Kollegin, meine Mutter und meine Schwägerin finden ihn aber klasse. Und ohne dieses Ding würden 2 der 3 Frauen abends nie kochen. Dafür würden sich aber alle 3 nie so teuer Messer anschaffen wie ich es mal getan habe. Dinge die man oft nutzt dürfen auch teuer sein. Den wer billgig kauft, kauft öfter und damit teurer. Aber man muss immer genau abwägen, denn wenn ich etwas selten oder gar nicht nutze nur um es zu Besitzen, dann ist mein Geld an anderer Stelle besser angelegt.

    @Jahresabschluss,

    ich bin mit diesem Jahr sehr zufrieden. Meine Investitionen in 2016 haben sich als richtig erwiesen. Dieses Jahr habe ich, angeregt durch diverse Beiträge, das erste Mal meine Sparrrate ermittelt und bin trotz Rückschlägen in November und Dezember bei 41,6 % gelandet.

    Mein Budget für 2018 steht und ich bin im Moment für meine finanziellen Angelegenheiten guter Dinge für das nächste Jahr.

    @Tim,

    vielen dank für deinen Blog, es macht mit immer wieder eine große Freude hier zu Lesen und ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Start im neuen Jahr und freue mich auf viele weitere Beiträge.

     

    @Ex-Studentin, Jan, Fit und Gesund, Ralf, Gurki, Mark85, Mattoc,… und Alle,

    viele liebe Grüße und euch einen tollen Abend. Und allen die dieses Jahr kleine und große Sorgen hatten wünsche ich ein Jahr 2018 ohne Probleme.

    Take care,

    June

  20. Tom

    Hallo Jan,

    Hanteltraining bzw. Maschinentraining zuhause ist immer top, wenn man genügend Platz hat und mit Erfahrung und Knowledge an die Sache rangeht. Ich habe alle meine Geräte über Studioauflösungen im Laufe der Jahre billigst erworben“siehe Bild“https://picload.org/view/ddaaccoi/img_15341.jpg.html  https://picload.org/view/ddaaciol/img_15351.jpg.html und der Zeitvorteil im eigenen Gym zu trainieren ist enorm und die Kosten amortisieren sich über die Zeit. Komme gerade bei schönsten Wetter von einem zweistündigen Spaziergang in der Natur.

    Wünsche Euch allen ein gesundes und glückliches 2018

  21. Jürgen

    Hehe, Konsum verteufeln und Affiliate-Links auf Amazon setzen. Genau mein Humor! 😉

    Der Nutri Bullet Mixer scheint ja ne interessante Alternative zum Vitamix zu sein. Letzteren haben wir uns gegönnt und nutzen ihn beinahe täglich. Auch ein Saugroboter (deutlich preiswerte Variante) hilft im Haushalt. So komisch es klingt, trotzdem tendiere ich auch zum Konsumverzicht. Die Erfahrung zeigt, dass man in der Tat das meiste eh nicht braucht und es ständig kaputt geht.

    Beim Auto habe ich bislang unbewusst die im Artikel erwähnte 20% Regel beachtet, möchte aber entweder runter auf 0% oder zumindest den Verschleiß reduzieren in dem ich es so selten nutze wie möglich. Dafür fahre ich dann auch17km zur Arbeit mit dem Rad. Bei jedem Wetter. Ein paar teure Reparaturen zu viel gehabt in der Vergangenheit.

    Einen Monat nicht Auto fahren, schon hat Otto Normal genug Geld für eine Nutri Bullet gespart! 🙂

    Danke fürs Blog. Frohes 2018!

  22. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Garnix

    Danke fürs Lesen, Kommentieren! Freut mich.

    @ Fit und Gesund

    Danke fürs Lesen und Kommentieren. Ich lese Deine Beiträge hier immer gerne.

    Am besten kommt man mit wenig Zeug im Haushalt aus. Das ist meine Meinung. Ich hab nicht viel. Und bin zufrieden damit. Einen Slow Cooker habe ich. Das Ding ist hilfreich. Aber selbst das braucht niemand. Weniger ist oft mehr!

    @ Jan

    Ja, Arnold ist eine Motivationsmaschine. Er hat viel erreicht. Er kann als Vorbild dienen. Leider ging seine Ehe in die Brüche.

     

    @ Cashdaddy

    Danke. Danke. Sehr nett!

    Soll jeder so machen, wie er/sie will. Ich bin der Meinung, dass der ständig Kauf neuer Dinge eigentlich nicht die Zufriedenheit dauerhaft hebt. Ich unterscheide gerne zwischen dem „Kann“ und dem „Muss“. So ein Saugroboter ist ein „Kann“. Wenn den iRobot jemand gerne hat, umso besser.

    Ich denke, dauerhaft glücklich macht: Gesundheit, Fitness, Familie, Freunde, gute Finanzen…

    Dass Du in Deiner Stadt kein Auto brauchst, ist super. Im Idealfall befindet sich alles, was man braucht, im Umkreis von 10 km. Dann man hinlaufen oder das Rad nehmen.

     

    @ vonaufdenboden

    Danke! Gratulation zum Depotfortschritt. Die Freiheit nimmt zu.

     

    @ Peteranderl

    Danke. Prima Einstellung.

    Ich bin nicht gegen Bioware. Ich kaufe sie manchmal selbst.

    Ich meine nur: Jeder kann sich mit „normalen“, frischen Lebensmitteln gesund ernähren. Vor allem, wenn man die abgepackten Sachen weglässt.

     

    @ June

    Danke fürs Lesen, Kommentieren. Ich lese das gerne! Super, dass wir uns getroffen haben nahe Stuttgart. Ich hab hier wirklich eine super Community! Wir können alle voneinander lernen und uns gegenseitig anfeuern, unser Leben ein wenig besser zu machen.

     

    @ Jürgen

    Haha. Danke fürs Lesen und Kommentieren. Alles Gute!

     

    @ Andrea

    Danke! Danke! Dir alles Gute! Das gilt für Euch alle. Ihr seid alle super Leser. Eine super Community hab ich hier im Blog.

  23. Mark85Mark85

    Ich hoffe, dass ihr alle ein finanziell erfolgreiches Jahr 2017 hattet, aber auch von Zeit zu Zeit Menschen daran teilhaben ließet, die es schwerer im Leben hatten. Auf ein erfolgreiches Jahr 2018! 😉

  24. Jan

    Hallo Tim,

    Das stimmt wohl. Aber privates ist für mich tabu. Eine Eigenschaft bei der die Europäer den US Amerikanern weit überlegen ist. Hier ist es (eher, nicht immer) egal, was Prominente im Privaten machen. Schwule Außenminister, in wilder Ehe lebende Präsidenten, außereheliche Kinder von Fußballkaisern, uvm. Das mag ich, Privates sollte generell nicht zur Diskussion in den Medien stehen.

    Schöne Grüße

    Jan

  25. Jan

    Hallo June,

    Danke, dass du mich vermisst hast. 🙂 ich lese oft still mit. Tims Blog ist der Einzige den ich immer lese.

     

    Guten Rutsch und alles Gute dir!

    Jan

  26. Velonaut

    Hallo Tim,

    vielen Dank für die informativen Blogs und Videos in all den Jahren. Mach bitte noch lange weiter so! Beim Thema Bio bin ich aber anderer Meinung. Sicherlich gibt es da auch viel Marketingmüll und Dinge die man nicht braucht. Wenn man Gemüse und Obst saisonal und regional vom Markt kauft, sind diese nicht viel teurer als vom Discounter. Dazu werden sie umweltschonend und tierfreundlich produziert und man nimmt viel weniger Giftstoffe zu sich. Als Radfahrer reicht mir schon der tägliche Cocktail aus Autoabgasen 🙂

    Guten Rutsch ins 2018 aus Norddeutschland.

    *Velonaut*

  27. Claus

    Ein frohes neues Jahr Euch allen. Hoffentlich sind alle gut hinein gekommen.

    Wie wäre es mit ein bischen mehr Toleranz beim Thema Konsum oder Konsumverzicht? Wir Menschen sind glücklicherweise sehr verschieden, ansonsten würde die Welt wohl auch nicht „funktionieren“.

    Wie beim Investieren gibt es auch beim Konsumieren nicht „den Weg“. Jeder muss für sich selbst den besten und angenehmsten Weg herausfinden. Der eine braucht ein neues Auto, um sich wohl zu fühlen, dem anderen reicht ein guter 1- oder 2-Jahreswagen, der Dritte fährt Rad und nutzt Bus und Bahn.

    Alles unterliegt auch dem Wandel, denn Menschen und Bedürfnisse ändern sich mit der Zeit auch.

    Ich selbst habe fast 15 Jahre einen Porsche 911 gefahren und bereue keinen einzigen Km oder aufgewendeten Euro davon. Jede auch noch so kleine Fahrt war für mich ein Erlebnis. Es war mein Traum von jüngster Kindheit an, den ich mir eines Tages verwirklichen konnte. Obwohl ich das Geld hatte, mir einen nagelneuen 911er zu kaufen, habe ich nach einem sehr guten gebrauchten Ausschau gehalten und fand schließlich einen in meiner Wunschausstattung und -farbe, nur 1,5 Jahre jung mit wenigen Km. Anstatt gute 160.000 DM Neupreis zahlte ich 115.000 DM. Ob das auch etwas mit „Sparen“ zu tun hat, muss jeder selbst entscheiden…

    Vor 5,5 Jahren habe ich ihn fast zum damaligen Kaufpreis verkauft und mir einen 1.5 Jahr alten Smart gekauft, den ich noch heute fahre. Den Differenzbetrag habe ich in mein Depot gesteckt und auch das bisher nicht bereut.

    Für mich macht es keinen Sinn, auf alles zu verzichten und sich „zu quälen“, um evtl. in 10-, 20 oder noch mehr Jahren die FF zu erreichen. Viel wichtiger ist es, sich wohl zu fühlen und sein Leben so gut wie möglich zu genießen, denn niemand weiss, wie viel Zeit ihm überhaupt noch bleibt…

    Es muss aber nicht immer teuer sein, auch viele kleine (oft kostenlose) Dinge können erfreuen.

    Wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr!

     

    @ fit und gesund

    Hallo, auch Dir ein frohes neues Jahr und einen guten Start.

    Den slow-cooker habe ich letzte Woche ausprobiert und bin sehr zufrieden damit. Werde ihn jetzt öfters nutzen.

    Habe Gulasch gekocht, ohne Rezept (ich mach das immer so, wie ich meine, dass es passen müßte). 7 grosse Zwiebeln gewürfelt und mit gewürfeltem Speck angebraten und danach in den Topf gegeben. 1 Kg Rindergulasch, 1 gelbe + 1 rote Paprikaschote kleingeschnitten dazu. In der „Zwiebelpfanne“ eine kleine Dose gewürfelte Tomaten + eine ebensolche mit Cherrytomaten, Salz, Pfeffer, Paprika und einigen anderen Gewürzen kurz mit etwas Brühe aufgekocht und dann in den Topf gegeben. Dass ganze habe ich dann 4 Stunden (high) gekocht. Dann habe ich noch reichlich Petersilie und etwas Creme fraiche reingetan und noch eine weitere Stunde (low) kochen lassen.

    Sehr lecker und aromatisch das ganze, habe Nudeln dazu gekocht. Kartoffeln oder Reis gehen aber auch. Bilder habe ich keine gemacht, aber Gulasch kann sich ja jeder vorstellen (lach). Die Hälfte ist schon „weg“, der Rest eingefroren.

    Wünsche Dir (und allen anderen) noch einen schönen Nachmittag und Abend

  28. Freelancer Sebastian

    Auch ich wünsche Tim und allen Lesern viel Glück, Gesundheit und Erfolg im Jahr 2018!

    Ich genieße deine Mantren sehr, Tim und freue mich auf weitere Artikel. Während der nächsten Baisse wird sich die gegenseitige Unterstützung hier beim Durchhalten bezahlt machen, da bin ich mir sicher.

    Was Arnold Schwarzenegger anbelangt, muß ich sagen, dass ich seine Autobiographie „Total Recall“ vergangenen Sommer förmlich verschlungen habe. Absolut bemerkenswert und faszinierend, was ein einzelner Mensch kraft Willensstärke, Zielstrebigkeit, Beharrlichkeit und einer Prise Mut und Charme erreichen kann. Das Lesen lohnt sich!

    Nach der Lektüre haben meine Kurzhanteln gleich Scheibennachwuchs bekommen….. 😉 .

    Ein erfolgreiches und geduldiges Händchen an der Börse wünsche ich allen!

  29. Fit und Gesund

    @Claus

    Danke, das Gulasch-Rezept hört sich sehr lecker an 🙂

    @All

    nochmals ein Frohes Neues, hier ist heute noch Feiertag, aber nicht für mich.

     

    @Freelancer Sebastian

    hab zwar noch Lesestoff, aber hab mir die Autobiographie von Arnold Schwarzenegger notiert.

     

  30. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Jan

    Ich finde es OK, wenn Menschen, die im öffentlichen Rampenlicht stehen, auch Privates preisgeben. Das macht sie menschlich.

    @ Velonaut

    Merci. Danke fürs Lesen und Kommentieren. Alles Gute für 2018 wünsche ich Dir und allen anderen!

    @ Claus

    In meinem Blog geht es darum, die Oberhand über die Finanzen zu gewinnen. Ich stelle Sparmöglichkeiten vor. Bessere Anlagemöglichkeiten. Wege in die finanzielle Freiheit. Und zwar so zügig wie möglich. Mir geht es darum, Euch Leser zu motivieren. Jeder kann Wege finden, um die Finanzen in Ordnung zu bringen.

    Was dann der einzelne aus den Infos macht, oder wenn sich jemand für den Porsche entscheidet (so wie Du), dann ist das Ordnung. Das ist jedem natürlich selbst überlassen. Ich würde das jetzt nicht verurteilen. Es ist ein anderer Weg. (Nicht meiner).

    Meine Leserschaft möchte sparen und investieren. Ich hab das Gefühl, dass die Leser hier alle ziemlich motiviert sind. Ich denke, die meisten Leser würden auf ein flottes Auto verzichten, um früher in die Freiheit zu können. Die Mehrheit will aus dem Hamsterrad raus.

     

    @ Freelancer Sebastian

    Danke fürs Lesen und Kommentieren. Sehr nett. Ja, ich werde Euch ans Durchhalten erinnern, wenn die Börse zittert.

  31. Claus

    @ Tim

    Hallo Tim,

    ich finde Deinen Blog großartig und Deine Dauer-Motivationsreden sinnvoll und sehr hilfreich.

    Das mit meinem Ex-Porsche sollte kein „Angriff“ auf Dich sein. Ich habe ihn damals auch aus geschäftlichen Gründen gekauft. Da ich selbständig bin (Werbebranche) konnte ich schlecht mit einer „Rostschüssel“ bei Kunden vorfahren und ihnen etwas von erfolgreicher Werbung erzählen…

    Das Geld hatte ich und zahlte den Wagen bar. Aber die Zeiten ändern sich, meinen Traum habe ich verwirklicht und heute brauche ich so ein Auto nicht mehr (mache keine Kundenbesuche mehr). Es wäre mir eher lästig, weil man stets besonders aufpassen muss, dass da bloss „nichts dran“ kommt.

    Mit der Toleranz meinte ich eher den gelegentlichen leichten „Mißton“ unter einigen Schreibern…

    Wünsche Dir ein erfolgreiches gesundes neues Jahr und freue mich auf Deine Beiträge.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *