Mit diesem Trick überlisten Sie Ihre Gefühle


New York, 26. Juni 2012

Es klingt so einfach, sich vorzunehmen, wenn es an der Börse zu einem Crash kommen sollte, „dann behalte ich die Nerven und verkaufe meine Aktien nicht“. Des weiteren nehmen sich viele Börsianer vor: „Ich nutze die schlechte Stimmung, um meine Aktienpositionen aufzustocken.“
Das ist einfacher gesagt, als getan. Denn wir können uns vornehmen, was wir wollen. Am Ende des Tages folgen die wenigsten den eigenen Vorgaben, sondern ihren Gefühlen.
Um dem eigentlichen Ziel des rationalen Handels näher zu kommen, können Sie eine radikale Maßnahme wählen: Sie stellen Ihr Portfolio schön zusammen, so wie Sie es möchten – anschließend werfen sie alle Depot-Unterlagen in den Mülleimer. Sprich, Sie rühren Ihr Depot nie mehr an. Das wäre ein radikaler Schritt, das gebe ich zu.
Viel besser ist es wohl, zwei besonnene Personen aus dem Familien- oder Freundeskreis zu fragen. Sie sollten sie in Ihre Pläne einweihen und mit diesen Personen Ihres Vertrauens ihre Strategie im Vorfeld diskutieren. Kommt es dann zu einer prekären Situation, einem Crash, sollten Sie diese Personen erneut um Rat fragen, bevor Sie aktiv werden.
Ich glaube, so kann man seine eigenen Gefühle überlisten. Wer mit anderen seine Strategie durchspricht, der begeht meiner Meinung nach weniger Fehler. Sowohl bei Kauf- als auch Verkaufsabsichten ist diese Vorgehensweise ratsam. Sprechen Sie Ihre Schritte mit anderen durch, bevor Sie eine Order ausführen. So sind Sie vermutlich erfolgreicher.
Voraussetzung ist: Sie brauchen zwei Mentoren, die in Geldangelegenheit erfahren sind.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Mit diesem Trick überlisten Sie Ihre Gefühle

  1. Ulrich

    Am besten wäre es man hätte ein Depot mit Drips. Das man nur mit Briefverkehr umpositionieren kann. Dann hätte man schon ne recht große Hürde zu überwinden um die Strategie zu ändern.

    Das Online Depot bietet ja leider die Gefahr des schnellen Klicks.

  2. tim schaefertim schaefer

    Hi Ulrich,

    ja, leider machen es uns die Online-Banken mit all den Blitz-Nachrichten und Charts so einfach, schnell zu agieren, was nicht unbedingt zum Vorteil der Kunden ist…

    Die gute alte Post wäre für Transaktionen in der Tat besser.

    TIm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *