Microcaps: Wilder Westen


New York, 22. Februar 2008

bild

Gerade befinde ich mich im Princeton Club in Midtown New York. Es schneit wie verrückt, die Strassen und Häuser sind schon komplett mit Schnee bedeckt. Hier präsentieren sich unzählige Microcaps, sprich Minifirmen. Bei Pennystocks sollten Sie grundsätzlich vorsichtig sein. Sie sind sehr riskant und es herrscht eine geringe Transparenz. Das alles ist nichts für Börsianer mit schwachen Nerven.
Freilich kann man auch mit den Pennystocks gutes Geld verdienen. Doch mir scheinen die meisten Geschäftskonzepte hier nicht aufzugehen. Die meisten der Vorstände heute sind von Biotechs, Pharmabuden und sogar eine Umzugsfirma ist mit dabei. Fast alle schreiben tiefrote Zahlen, haben wenig Cash und kämpfen ums Überleben. Wer allerdings unter den Titeln einen herausfischt, der den turnaround schafft, der kann eine sagenhafte Performance machen. Alle großen Player fingen einmal klein an. Ob Sie nun Heinz Ketchup nehmen, deren Gründer im Garten hinterm Haus Tomaten züchtete oder Microsoft, deren Gründer Bill Gates sein Harvard-Studium 1975 für seine Firma abbrach und heute der reichste Mann der Welt ist mit einem Vermögen von 56 Milliarden Dollar.
Ebenfalls sollte man nicht glauben, dass Großkonzerne nicht von der Bildfläche verschwinden. Nehmen Sie PanAm, einer der größten und erfolgreichsten Fluglinien der Welt. Ende der 1980er Jahre brach das Imperium zusammen, 1991 verschwand die Firma völlig. Ich könnte hier viele weitere Beispiele anfügen wie Enron oder Worldcom. Also glauben Sie nicht, dass Größe allein vor einer Pleite schützt. Oder denken Sie an Eastman Kodak, der Kurs des traditionsreichen Milliardenkonzerns befindet sich auf einem 30-Jahres-Tief. Insofern haben die start ups und small caps etwas erfrischendes. No risk, no fun!
Und glauben Sie nicht, dass man eine außergewöhnliche Performance machen kann, wenn man alle großen Player kauft und etwa den Dow-Jones-Industrial-Index nachbildet. Die größten Chancen stecken wirklich in den kleinen Buden. Also, Glück auf! Ich werde Ihnen in den kommenden Wochen ein paar Titel vorstellen, die ich für aussichtsreich halte.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *