Madoff: Kunstsammlung, Villa, Yacht – alles unterm Hammer


New York, 1. Juli 2009

bild

Immer stärker unter Druck gerät der New Yorker Hedgefondsmanager Ezra Merkin. Er hatte von Investoren 2,4 Milliarden Dollar eingesammelt und das Geld bei Bernard Madoff investiert. Die Milliarden sind nun weg. Zu Merkins Kunden zählte beispielsweise die New York University, die 24 Millionen Dollar bei dem größten Finanzbetrug der Geschichte verlor. Merkin pumpte das Geld seiner Kunden in die drei Fonds Ariel, Gabriel und Ascot Partners. Zum Großteil reinvestierte der rundliche Manager dann aber das Geld bei Madoff. Angeblich wussten seine Kunden von der Anlage bei Madoff nichts.
Der 56-jährige Merkin kassierte über Jahre hinweg fette Gebühren für die Verwaltung seiner Fonds. Mehr als 470 Millionen Dollar sollen an ihn geflossen sein, schreibt die New York Times in ihrer heutigen Ausgabe.
Auf Grund des Drucks des New Yorker Generalstaatsanwalts Andrew M. Cuomo verkloppte nun Merkin seine private Kunstsammlung. Den Erlös will Merkin den Geschädigten zugute kommen lassen. Nach Gebühren und Steuern soll seine Sammlung 192 Millionen Dollar eingebracht haben. Trotz der kleinen Wiedergutmachung ist sich Merkin keiner Schuld bewusst.
Nun wird ebenfalls nach und nach Bernie Madoffs prächtiges Privatvermögen versilbert. Der Erlös soll auch hier den Geschädigten zufließen. Freilich ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Ruth Madoff, die Gattin des Milliardenbetrügers, muss in wenigen Tagen das Luxusappartement auf der Upper East Side verlassen. 1990 hatten die Madoffs die Wohnung für 3,325 Millionen gekauft. Nun dürfte die Eigentumswohnung in der Nähe des Central Parks sieben Millionen Dollar wert sein. Falls Sie mal in New York sein sollten und sich das Objekt ansehen möchten, hier die genaue Adresse: 133 East 64th Street, Appartementnummer 12 A. In Kürze rechne ich damit, dass ein Makler die Privatresidenz anbietet.
Daneben besitzen die Madoffs auf Long Island, in Montauk, ein Haus. Die Adresse: 216 Old Montauk Highway. Auch dieses Wochenendhaus dürfte bald auf den Markt kommen. Montauk liegt etwa 120 Meilen östlich von Manhattan. Per PKW brauchen Sie gut zwei Stunden dorthin. Es ist so schön hier. Direkt an der Atlantikküste verbrachten die Madoffs ihre Wochenenden. Hin und wieder warf Bernie für seine Mitarbeiter in Montauk Partys. Das Haus dürfte um die drei Millionen Dollar wert sein. Viele superreiche New Yorker verbringen das Wochenende in dem kleinen Fischereidorf. Es ist eine ruhige, abgelegene Halbinsel. Im Gegensatz zum stickigen Manhattan ist die Luft frisch. Ich fahre mit dem Rennrad einmal im Jahr von Manhattan nach Montauk und bin immer wieder von der Gegend hellauf begeistert.
Zusätzlich kaufte Bernie in Palm Beach, Florida, eine Villa. Die Adresse: 410 North Lake Way. Es ist ein Traum: fünf Schlafzimmer und sieben Bäder. Als die Madoffs das Objekt 1994 erwarben, zahlten sie 3,8 Millionen Dollar. Nun dürften es mehr als neun Millionen Dollar wert sein.
Ebenfalls gehörte dem Lügenbaron das dreistöckige Büro in dem berühmten Lipstick-Gebäude in Midtown Manhattan, auf der Lexington Avenue. Schließlich hatte er ein teures Büro in London. Adresse: 12 Berkeley Street. Darüber hinaus besaßen die Madoffs sündhaft teure Autos, einen Privatjet, eine Yacht, edlen Schmuck und allerlei Schnickschnack. Jetzt kommt das Zeug unter den Hammer.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *