Madoff-Handlanger im Gefängnis. Drei neue Bücher


New York, 12. August 2009

bild

Nun kam Bernard Madoffs’ Finanzchef, Frank DiPascali, in den Knast. Der 52-jährige gestand in allen Punkten an dem Milliardenbetrug beteiligt gewesen zu sein. Der Richter lehnte die vorgeschlagene Kaution von 2,5 Millionen Dollar ab und steckte den Handlanger gleich in den Knast. Die Begründung des Gerichts: Fluchtgefahr. DiPascali wird noch der Prozess gemacht. Ihm droht eine langjährige Haftstrafe. Mega-Schwindler Madoff (Polizeifoto) wurde kürzlich zu 150 Jahren Haft verurteilt.
Madoffs Söhne und seine Gattin stehen ebenfalls im Verdacht, bei dem Schwindel mitgeholfen zu haben. Auch sein Bruder hat in Bernies Firma gearbeitet. Wenn noch mehr im Knast landen, würde mich das nicht wundern. Vielleicht packt ja sogar DiPascali aus. Dann könnte er mit einer kürzeren Haft davon kommen.
In den vergangenen Wochen lieferten sich die großen US-Verlage ein Wettrennen wie Hase und Igel um das erste Madoff-Buch. Jetzt sind alle drei Werke auf dem Markt: Erin Arvedlund: „Too Good To Be True. The Rise and Fall of Bernie Madoff“. Der zweite erhältliche Titel ist von Andrews Kirtzman: “Betrayal: The Life and Lies of Bernie Madoff”. Das dritte Buch ist von Jerry Oppenheimer: “Madoff With The Money”.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *