Madoff: Abschlussbericht der SEC ist ein Armutszeugnis


New York, 6. September 2009

bild

Nun liegt der Abschlussbericht zum Versagen der Börsenaufsicht SEC im Madoff-Betrugsfall vor. Die Medien berichteten in dieser Woche ausführlich. Lesenswert sind die Artikel in der New York Times oder dem Wall Street Journal.
Aber alles in allem hat der Abschlussbericht nicht so recht viel Neues zu Tage befördert. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Börsenaufsicht auf ganzer Linie versagt hat. Ein Armutsbericht! Die Behörde hat den größten Betrugsfall verpennt. Die SEC-Mitarbeiter hatten trotz mehrfacher Experten-Warnungen über Jahre hinweg nichts unternommen. Ich habe mit dem Privatermittler Harry Markopolos, der seit dem Jahr 2000 die SEC ständig warnte, ausführlich über den Madoff-Fall gesprochen. Ich schrieb zahlreiche Madoff-Artikel. Meinen Artikel aus der „Euro am Sonntag“ von Ende Juni können Sie hier lesen. Auf dem Foto sehen Sie mich mit dem Privatermittler Harry Markopolos, den viele Amerikaner wie einen Helden verehren.
Madoff hat mich so sehr beschäftigt, dass ich nun alle neuen Bücher hier habe und fleißig lese. Auch schaute ich mir die Strandvilla des Milliardenschwindlers auf Long Island, in dem Fischerdorf Montauk, an. Die Immobilien und Vermögenswerte des Gauners werden derzeit verkauft. Der Erlös soll den Opfern zugute kommen.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *