Luxusurlaub zum Billigpreis


New York, 19. Januar 2013

bild

Wenn es kalt wird in New York, packe ich meine sieben Sachen und fliege ins Warme. Ich bin derzeit mit der Familie und Freunden an der South Beach in Miami. Mein Lieblingshotel ist dort „The Standard“. Es ist eine kultige Luxusherberge mit schönem Pool, Palmengarten, Hängematten, einem Lagerfeuer, Spa usw. Es ist im Retro-Stil der 60er Jahre gebaut. Einfach cool. Auf meinem Foto sehen Sie den Hotelpool.
Obwohl der Trip teuer erscheinen mag, ist er ein Schnäppchen. Der Flug mit United Airlines kostete mich von New York ganze 90 Dollar (einfache Strecke). Ich buche immer die Holzklasse, werde aber oft hochgestuft. So lande ich gratis in einem schönen Ledersessel ganz vorne im Flugzeug. Dort gibt es neben der Beinfreiheit leckere Mahlzeiten und Dinks. Der Trick ist: Einfach so viele Flüge wie möglich mit einer US-Airline fliegen, um in eine „Status-Gruppe“ (Treuesystem) zu kommen. Ich bin „Silber-Kunde“ bei United Airlines und werde in ca. 30 Prozent der Fälle gratis in die Luxusklasse hochgestuft. Für 90 Dollar kann ich nicht meckern. Zwar hat das „Wall Street Journal“ gemeckert, die Vorteile der Silber-Kunden seien nicht mehr so toll. Ich kann das jedoch nicht bestätigen.
Wenn ich am Flughafen Zeit habe und mein Flug überbucht ist, verkaufe ich mein Ticket an die Airline zurück und lasse mich auf Standby (auf die Wartelite) setzen. Dafür bekomme ich von United Airlines 300 Dollar vergütet (ein Gutschein plus ein Essensgutschein in einem Flughafenrestaurant). So gesehen, bezuschusst die Airline meinen Urlaub mit kernigen 300 Dollar. Ich warte dann in der Lounge auf meinen nächsten Flug, das dauert in der Regel drei bis vier Stunden. Mitreisende erhalten ebenfalls 300 Dollar (manch einer ist jedoch genervt und möchte lieber gleich ans Ziel, ich bin dann zum Kompromiss bereit).
Vom Treueprogramm der Lufthansa (Miles and More) bin ich übrigens enttäuscht. Das System des deutschen Kranich zahlt sich nicht aus, ist im Vergleich mit den US-Airlines ziemlicher Schrott. Mein Rat: Wer Meilen sammeln will, macht das besser bei einer US-Airline wie Delta oder United Airlines.
Wenn es um die Hotelbuchung geht, nutze ich Priceline.com. So spare ich zwischen 60 und 80 Prozent. Das Portal vermarktet Restplätze in Hotels. Es funktioniert wie in einer Auktion, es handelt sich um eine Art Bietsystem. Sie bieten als Kunde einfach, sagen wir 110 Dollar für eine Übernachtung und geben vier Sterne für die Hotelkategorie und das Stadtviertel an, in dem Sie residieren möchten. So können Sie Restplätze abstauben. Allerdings ist das Hotel, für das Sie den Zuschlag erhalten, im Vorfeld unbekannt.
Im Urlaub gilt für mich wie an der Börse das Motto: Qualität zu günstigen Preisen. Hin und wieder gehe ich in das Palmenparadies Destin, das sich im Norden Floridas befindet.
Value Investing ist ein Lebensstil. Den vollen Preis zahle ich selten.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Luxusurlaub zum Billigpreis

  1. tim schaefertim schaefer

    @ Matthäus

    danke! Der NYC-Flug ist superbillig.



    Wer nach New York will, dem empfehle ich denHoteltest des Redakteurs der “New York Times”.

    Frankfurt und New York lässt sich gut mit Reykjavik verbinden. Sie sollten erwägen, mit ICELANDAIR zu buchen, um vorher ein paar Tage auf Island Urlaub zu machen (das Land der Vulkane: Feuer und Eis). Die Airline ist super und der Flug kostet (trotz der Zwischenlandung) nicht mehr.

    Hier ist der Link zur Airline Icelandair.

    Buchen von Frankfurt nach Reykjavik nach New York. Und zurück von NYC nach Reykjavik nach Frankfurt. Ich mache einen ähnlichen Flug im Früjahr 2013. Und bleibe vier Tage in diesem wunderschönen Hotel: Blue Lagoon.

    Eine solche Naturlandschaft ist wohl weltweit einmalig.

Icelandair bietet das so günstig an, weil das Land in einer wirtschaftlichen Krise steckt und sie um jeden Tourist froh sind, der dort landet.


  2. Martin

    http://www.icelandairgroup.com/investors/key-figures/
    Icelandair hat sich schon ganz gut erholt. Finde die Aktie auch interessant. Wie Hawaiian haben die vielleicht einen lokalen Vorteil. Dennoch schrecke ich immer vor Fluglinien als Investition zurück.

    Ich selbst habe in New York 2010 für 19€ inkl. Frühstück in Queens gebucht. Das war vielleicht ein bisschen übertrieben sparsam. Es gab sogar frische Äpfel beim Frühstück.

  3. Markus

    Danke für den Tipp mit Island. Das Land hat mich schon immer fasziniert und ich denke bei meiner nächsten USA Reise werde ich den „Umweg“ in Kauf nehmen.

    Auch so muss ich dir recht geben. Es gibt soviele günstige Möglichkeiten in allen Lebensbereichen ein Schnäppchen zu schlagen. Man muss sich nur hinsetzen und ein bisschen danach suchen 🙂

  4. Daniel

    Ein gutes Blog für Flugschnäppchen ist auch http://www.triptroll.de.

    Dort habe ich schon zahlreiche billige Flüge gefunden. Vor allem braucht man nicht immer die ganzen Sonderangebote der Fluggesellschaften selbst suchen.

  5. Barbara

    Danke für den Tip! Bin aktuell auf der Suche nach einem günstigen Trip und kann auch folgende Seiten empfehlen:

    http://www.Urlaubsdealer.com

    Und es gibt sogar für Kreuzfahrten eigene Schnäppchenseiten:

    wwww.Kreuzfahrtwelle.de

    Generell gut finde ich die Idee, weil einfach massiv Sparpotential drinnen ist. Wie die Qualität der Reisen ist, kann ich noch nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *