Lululemon: Der Yoga-Matten-König vor dem Absturz?


New York, 1. März 2010

bild

Yoga ist ein Renner in New York. Praktisch an jedem Eck können Sie hier Kurse belegen. So ist auch an der Börse der Yoga-Matten- und Athletik-Zubehöranbieter Lululemon Athletica heiß begehrt. Seit März marschierte der Kurs in Siebenmeilenstiefeln nach oben. Der Nasdaq-Titel hat sich versechsfacht auf 30 Dollar. Value-Anleger werden da zunächst mal vorsichtig. Und schauen sich die Bewertung genauer an. Das tat auch das „Wall Street Journal“ und warnte eindringlich vor der Aktie. Der Börsenwert der kanadischen Firma, die an der Nasaq notiert, beträgt 2,1 Milliarden Dollar. Zu bieten hat Lululemon ganze 353 Millionen Dollar Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr. Zwar wächst das trendige Geschäft schnell. Doch den bald sechsfachen Umsatz zu zahlen, ist in der Tat zuviel des Guten. Da gebe ich dem „Wall Street Journal“ recht. Ich hatte mir schon einmal vor zwei Jahren eine Präsentation des Managements vor Investoren angesehen. Schon damals störte mich die überdehnt hohe Bewertung.
Dieses Jahr will die Kette 15 neue Geschäfte eröffnen. Die Yoga-Matten kosten um die 100 Dollar das Stück, da steckt zugegeben eine sportliche Marge drin. Zuletzt blieb ein Jahresgewinn von 39 Millionen Dollar hängen. Macht ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 53. Absurd! In den USA wollen die Kanadier zwar mittelfristig auf bis zu 300 Geschäfte von derzeit 111 Filialen kommen. Außerdem ist der Konzern frei von Schulden. Doch ist für mich die Aktie angesichts der hohen Bewertung ein Absturzkandidat. Oft können Übertreibungsphasen sehr lange andauern. Das Papier kann noch Wochen und Monate neue Bestmarken ausbilden, bevor die Korrektur folgt.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Lululemon: Der Yoga-Matten-König vor dem Absturz?

  1. Dirk

    Hallo Tim, das hört sich so an, als ob die Yoga-Party bald vorbei sein könnte. Aber die Geschäftsidee ist sicherlich interessant, wäre vielleicht was für den europäischen Markt?

  2. tim schaefertim schaefer

    Problematisch könnte es werden, wenn Nike, Adidas und die anderen Sportriesen den Yoga-Matten-Markt aufrollen. Dann sinkt die Marge. Vielleicht hat Aldi bald auch eine Matte im Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *