Lassen Sie besser die Finger von Investmentfonds


New York, 16. Juli 2010

Ich schreibe in diesem Blog, was mich bewegt, was mich interessiert. Indirekt schreibe ich über meine eigenen Fehler an der Börse. Ich möchte Ihnen solche Fehlgriffe ersparen. Daher rate ich Ihnen, nicht zu aktiv gemanagten Fonds zu greifen. Die sind schlicht zu teuer. Insbesondere warne ich Sie vor den besonders beweihräucherten Fondsmanagern. Je bekannter diese sind, desto mehr Geld kassieren sie. In den Medien werden immer wieder Listen mit den besten Fonds erstellt. Es wird verglichen und bewundert. Aber was sagt denn bitte schön die Performance in der Vergangenheit über die Zukunft aus? Rein gar nichts. Das Blatt kann sich schnell wenden, der Fondsmanager kann seinen Posten wechseln oder einfach eine schlechte Phase haben. Und just in diesem Moment sind Sie an Bord gegangen? Ich rate sogar dazu, bei den Super-Performern besonders vorsichtig zu sein.
Kurzum: Stellen Sie lieber selbst Ihr Portfolio mit hochsoliden Titeln zusammen. Und vergessen Sie die Fonds. Es handelt sich um eine Industrie, die Milliardensummen den Sparern abzwackt. Wer sich das Managen des eigenen Depots nicht zutraut, der kann auch einen Index wie den DAX oder den S&P 500 mit kostengünstigen Anlageprodukten abbilden. Dann performen Sie so gut wie das eben der Index tut. Und auf diesem Wege schneiden Sie weitaus besser ab, als die Mehrzahl der Investmentfonds. Nicht zuletzt sparen Sie sich jede Menge Gebühren.
Hier ist übrigens der Blog des Vanguard-Gründers John Bogle. Der Ex-Chef der Investmentgesellschaft warnt gebetsmühlenartig vor den hohen Kosten des Sektors.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *