Las Vegas Sands


New York, 1. Mai 2008

bild

Der Casino-Riese bricht ein. Um zehn Prozent stürzt das Papier auf 72,22 Dollar. Noch zum Jahreswechsel kostete die Aktie das doppelte. Das erste Quartal fiel mit einem Verlust von 11,2 Millionen Dollar hundsmiserabel aus. Der harte Wettbewerb im chinesischen Macau setzt dem Glückspielbetreiber zu. Hinzu kommt der schwache US-Markt: In Las Vegas geben die Amerikaner weniger in Casinos aus.
Nach dem schwachen Quartal senkten Analysten ihre Prognosen für das laufende Jahr auf 1,80 von zuvor 2,50 Dollar je Aktie. Was ist nur mit den Konsumenten los? Nun rauschen auch die anderen Casino-Konzerne in die Tiefe: Wynn Records und MGM kommen ins Rutschen.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *