Immobilienkrise


New York, 27. Mai 2008

bild

Studien zeigen, dass die Hälfte der Verbraucher, die 2006 ein Haus kauften, ein negatives Eigenkapital ausweisen. Mit anderen Worten: Sie haben mehr Schulden als Vermögen in ihrer privaten Bilanz. Es gibt mittlerweile Extremfälle: Manch ein Immobilienbesitzer geht zu seiner Bank, gibt dort den Schlüssel ab und stellt die Zahlungen für die Hypothek ein.
In Kalifornien haben die Immobilien 20 bis 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr an Wert verloren. Den Tiefpunkt haben wir in der Immobilienkrise noch nicht gesehen. Experten rechnen in etwa einem Jahr mit einer Stabilisierung.
In Manhattan haben die Preise indes noch nicht korrigiert. Lediglich in den Stadtbezirken Queens, Bronx oder Staten Island ist die Krise angekommen, die Preise befinden sich im freien Fall.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *