Immer schön gegen den Strom schwimmen


New York, 1. Januar 2009

bild

Ich rate Ihnen, nicht jedem Trend hinterherzulaufen. Halten Sie sich von Super-Aktien fern. In den Jahren 1998 und 1999 rannten die Anleger wie Lemminge in Internet- und Telekomaktien. Nach dem Platzen der Blase kaufte die Masse wie verrückt Immobilien. Nun ist diese Blase geplatzt. Mitte 2008 explodierte der Ölpreis auf schwindelerregende Höhen. Auch Gold und Rohstoffe waren gefragt wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Ich rate davon ab, Aktien auf einem Höchstkurs zu erwerben. Zuletzt suchten Investoren in Rentenpapieren ihr Heil. Platzt eine Blase, folgt eine neue. Die nächste Übertreibung ist schon am Entstehen.
Machen Sie um Modeaktien und –sektoren einen weiten Bogen. Es bietet sich dagegen an, in zurückgebliebene Aktien zu investieren. Jahrzehntelang kämpften beispielsweise die amerikanischen Flugkonzerne ums Überleben. Zahllose namhafte Anbieter gingen offiziell pleite. Radikale Kostenkürzungen und eine Fusionswelle sondergleichen führt jetzt die Branche aus den roten Zahlen. Zudem ist der Ölpreis unterhalb von 40 Dollar je Barrel auf einem sehr niedrigen Niveau angelangt. Das Kerosin ist der größte variable Kostenblock der Airlines. Ich glaube, dass der Sektor so stark werden wird wie nie zuvor. Zu meinen Favoriten zählt JetBlue. Aktuell notiert der Discounter mit 7,10 Dollar. Der Börsenwert beträgt 1,9 Milliarden Dollar.
Vor rund einem Jahr beteiligte sich die Lufthansa an JetBlue mit 19 Prozent am Grundkapital. Die Frankfurter zahlten 7,27 Dollar je Aktie, auf diesem Niveau bewegt sich die Billig-Airline derzeit. Die Lufthansa hat großes Interesse an einer Aufstockung ihrer Beteiligung signalisiert. Allerdings ist das nicht möglich. Die Amerikaner haben einen Schutzschirm errichtet, der es Ausländern nicht erlaubt, 25 Prozent und mehr zu erwerben. Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber setzt sich für eine Änderung dieser Regelung ein, er will JetBlue stärker an sich binden.
Ebenfalls stehen Finanzwerte unter Druck. Aus meiner Sicht macht es durchaus Sinn, hier zu investieren. Wer einen langfristigen Anlagehorizont hat, kauft etwa die Versicherer MetLife oder Hartford. Ich hab in diesem Blog schon über diese Aktien ausführlich berichtet. Ebenfalls auf meiner Kaufliste: die Citigroup oder American Express.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *