Ich brauche Geld. Welche Aktien verkaufe ich am besten?


New York, 11. Juli 2010

Obwohl ich immer dafür plädiere, langfristig bei der Aktienanlage vorzugehen, kann es passieren, dass Sie Geld brauchen. Es stellt sich dann die Frage, welche Positionen zu verkaufen und welche zu behalten sind. Vielleicht kaufen Sie eine Wohnung oder ein Haus und brauchen nun ein wenig Cash. Ich rate Ihnen die „schlechten“ Aktien zu verkaufen und die guten zu behalten. Erstellen Sie eine Liste mit all Ihren Titeln, schauen Sie sich die Performance und die Dividende an. Werfen Sie einen Blick auf die Branche und Produkte der Firmen. Viele Börsianer machen den Fehler, sich in solchen Situationen von ihren besten Pferden zu trennen, denn sie sehen den großen Profit und denken sich: An Gewinnmitnahmen ist noch niemand gestorben. Ich rate Ihnen jedoch, sich von den lahmen Pferden zu trennen. Von den Aktien, die sich entweder nicht bewegen beziehungsweise mit denen Sie einen fetten Verlust produziert haben. Die Wahrscheinlichkeit ist nämlich groß, dass die faulen Eier im Nest weiterhin faul bleiben und die guten Aktien weiterhin exzellent performen.
Zudem empfehle ich Ihnen, natürlich die tollsten Dividendenzahler mit einem stabilen und profitablen Geschäft zu behalten. Trennen Sie sich also von Firmen, die jahrelang nur Verluste produzieren, keine Dividende zahlen und eine schlechte Kursentwicklung aufweisen. Es ist sehr schwer sich Fehler einzugestehen. Einen Schlussstrich unter eine falsche Entscheidung zu ziehen, fällt auch mir verdammt schwer. Aber ich denke, je früher Sie das tun, desto besser ist das.
Die Menschen neigen jedoch dazu, genau das Gegenteil zu tun. Sie haben immer noch Hoffnung für Ihre „lahmen Aktien“ und verkaufen dann ihre besten Pferde im Stall. Der berühmte Börsianerspruch „An Gewinnmitnahmen ist noch niemand gestorben“ ist in meinen Augen dummes Zeug. Sie werden nämlich sehen, wie Ihre besten Aktien nach dem Verkauf weiter klettern. Sie werden es bereuen.
Freilich sollten Sie darauf achten, dass Ihre besten Papiere auch fundamental gerechtfertigt bewertet sind. Sprich das Kurs-Gewinn-Vielfache (KGV) und das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) sollten nicht abenteuerlich teuer sein. Wenn wir uns in einer Blase befinden, kann das der Fall sein. Daher sollten Sie bei Ihrer Aktienauswahl nach fundamentalen Gesichtspunkten vorgehen. Ich bin ein Fan des Value Investing und glaube, dass Sie mit dieser Methode langfristig am besten abschneiden. Fazit: Passen Sie gut auf Ihr Depot auf!


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *