Guter Wochenausklang. InterMune und Facet Biotech mit Riesenplus


New York, 12. März 2010

bild

Nun geistert die Sorge vor einer sogenannten „Double Dip“-Rezession über das Börsenparkett. Was darunter zu verstehen ist, finden sie hier. Im Grunde besteht die Befürchtung, dass die Erholung nur ein Strohfeuer war und die Krise wieder um sich greift. Es handelt sich bei der Kurve um ein „W“. Die besonders kritischen Wissenschaftler, die vor einem solchen „W“-Rückschlag warnen, führen an, dass die Staatssubventionen ihre Wirkungskraft verlieren würden. Auch sei die Arbeitslosigkeit zu hoch und das Vertrauen der Konsumenten noch nicht zurückgekehrt. Ich bin zuversichtlich. Und glaube an eine weitere Erholung. Allein die Tatsache, dass so viele den Zeigefinger erheben, spricht für sich selbst. Das zeigt mir, dass der Optimismus noch sehr schwach vertreten ist. Und das an sich ist ein gutes Signal.
Die Bewertungen der Aktien sind nicht teuer. Ich finde viele Konzerne mit hohen Cashbeständen, schwarzen Zahlen und soliden Perspektiven. Die meisten Unternehmen haben sich mittlerweile auf Krisenzeiten eingestellt. Schulden und Kosten wurden massiv abgebaut. Risiken werden gemieden. Am Freitag verabschiedete sich der Dow-Jones-Index mit einem Miniplus von zwölf Punkten ins Wochenende und schloss bei 10.624 Zählern. Ich glaube, dass es nur ein paar Wochen oder Monate dauert, bis der Dow die Marke von 12.000 überwinden wird. Warten wir es ab.
Zwei Biotechs haben die Wall Street zuletzt überrascht: Zum einen explodierte der Kurs von InterMune. Siehe Chart oben. Am Mittwoch schoß das Papier um 65 Prozent auf 38,39 Dollar in die Höhe. Grund: Am Dienstag hatte ein FDA-Komitee ein Lungenmedikament des Unternehmens genehmigt. Ich habe mal den InterMune-Kurs unter die Lupe genommen und massive Insiderkäufe am 26. Januar entdeckt. Haben hier zwei Insider mehr gewusst? Sie deckten sich jedenfalls zu Kursen von 14,10 Dollar ein und haben somit ihren Einsatz von jeweils 30 Millionen Dollar um deutlich mehr als 100 Prozent in ein paar Wochen gesteigert. Hier können Sie die Käufe durch die Insider nachvollziehen. Ein brillantes Timing!
Zum anderen überraschte diese Woche Facet Biotech. Abbott Labratories hat angekündigt, die Firma aus dem kalifornischen Redwood City für 722 Millionen Dollar zu übernehmen. Der Kurs zog am Mittwoch um 67 Prozent auf 27 Dollar an.
Immer wieder gelingt Biotechfirmen der Durchbruch. Ich mache aber grundsätzlich einen weiten Bogen um die Forschungsunternehmen. Zu viele Biotechs scheitern in der dritten Phase der Medikamentenerprobung. Immer weniger Wirkstoffe werden durch die FDA zugelassen. Bei den Ein-Produkt-Unternehmen gleicht es wie einem Lottogewinn, wenn ein Medikament in der letzten Erprobungsrunde am Menschen schließlich grünes Licht erhält. Selbst Großkonzerne wie Pfizer müssen etliche Projekte einstellen. Der traurige Absturz der deutschen GPC Biotech zeigt deutlich, dass die Risiken in dem Sektor massiv sind. Ich verfolge eher das Hacke-Schaufel-Prinzip. Am Goldrausch verdienten sich die Verkäufer von Hacken und Schaufeln eine goldene Nase, während die meisten Goldsucher kläglich scheiterten. Kurzum: Ich würde lediglich profitable Dienstleister in dem Sektor kaufen.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Guter Wochenausklang. InterMune und Facet Biotech mit Riesenplus

  1. hajue

    Double Dip kann mE gerne kommen, bietet er doch eine erneute Chance günstig Aktien nachzukaufen. Wer in solide Unternehmen investiert, hat wenig zu befürchten. Es wird immer eine Korrektur des Marktes nach unten geben – niemand fürchtet jedoch die hohen Kurse, sobald Investoren wie verrückt Aktien über ihrem Wert kaufen.

    Ohne zu sehr Optimist zu sein:
    Es braucht nichtmals einen gesamtwirtschaftlichen Auschwung um die Aktienkurse der profitablen Unternehmen langfristig steigen zu sehen.

  2. tim schaefertim schaefer

    Danke hajue, für Deinen Kommentar. Das sehe ich genauso. Sollte die Börse wieder crashen, dann sind das Kaufkurse. Das wäre wohl die letzte wirklich gute Kaufchance auf Sicht der nächsten Jahre. Aber wie gesagt, ich bin ein Optimist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *