Gier und Kurzfristdenken führen in die Katastrophe


New York, 5. Juli 2014

bild

Es gibt gute und schlechte Manager. Als Aktionär wünsche ich mir natürlich die Besten. Bodenständig. Ehrlich. Bescheiden. In diese Kategorie fällt zum Beispiel Warren Buffett und Amazon-Gründer Jeff Bezos. Gründer gehen im Regelfall vorsichtig mit dem Geld des Unternehmens um.Nehmen Sie Ex-Karstadt-Chef Thomas Middelhoff. Der verdiente extrem viel Geld und geriet trotzdem privat in finanzielle Schwierigkeiten, so scheint es jedenfalls. Middelhoff macht auf mich den Eindruck ein Blender zu sein. Bei ihm vermisse ich das Ethos vom ehrbaren Kaufmann. Ihm ist das Geld der Aktionäre anvertraut worden. Was machte er? Yacht in St. Tropez, Champagner, Helikopterflüge. Er lebte im Luxus auf Kosten einer Firma, die am seidenen Faden hing. Der Insolvenzverwalter fordert nun von Middelhof 3,4 Millionen Euro zurück. Er soll Privates mit Geschäftlichem vermengt haben.Ich erlebte Middlehoff einmal auf einer Pressekonferenz von Karstadt. Er ließ sich vor seinem Auftritt aufwendig schminken bzw. abpudern. Mehr Schein als Sein – so ist mein Eindruck. „Middelhoff wusste, wie er alte Damen, die sich im Geschäft nicht gut auskannten, imponieren konnte“, sagte mir ein deutscher Geschäftsmann kürzlich. Er meinte damit vermutlich Karstadt-Erbin Madeleine Schickedanz und Bertelsmann-Erbin Liz Mohn. Leute wie Middelhoff verkaufen Luft in Tüten.Wer sich nicht anständig verhält, kann Firmen zerstören. Den Ruf ruinieren. Blender und Gierige bekommen irgendwann mit der Justiz ein Problem. Das sehen Sie nicht nur bei Middelhoff, sondern auch bei einigen Großbanken, die massenhaft Gerichtsverfahren und Strafzahlungen am Hals haben. Ein Auslöser der Finanzkrise war rücksichtsloses Verhalten. Leute, wo ist der Anstand geblieben? Wo das Kaufmannsethos? Gier und Kurzfristdenken führen irgendwann ins Desaster.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Gier und Kurzfristdenken führen in die Katastrophe

  1. Fabian S.

    Ja und Die Banken wie die Deutsche Bank oder andere mischen da kräftig mit….die Politiker-Idioten haben vom Finanzmarkt eh keine Ahnung und die Lobbyisten bestimmen das Geschehen..

  2. Frank / Berlin

    gab es das nicht schon immer?
    auf der einen Seite diejenigen die versuchen aus Geld mehr Geld zu machen.

    auf der anderen Seite diejenigen die eine Fabrik/Unternehmen leiten und wissen und beurteilen können was da produziert wird. die ein Produkt entwickeln können?

    ich will ja Herrn Middelhoff nix unterstellen, aber könnte der eine Unterwäsche-Abteilung bei Karstadt managen?
    man muss als Chef natürlich nicht selbst sein bester Angestellter sein. Als Leiter einer Baufirma muss man nicht selber der beste Maurer vor dem Herrn sein.
    aber wenn ich mir den Lebenslauf von Herrn Middelhoff auf Wikipedia durchlese dann scheint seine einzige Qualifikation zu sein, dass er aus einer guten Familie kommt und auf die „neuen Medien“ setzte.
    so eine Frau Nahles unter den Managern.

  3. Felix

    Aber ist es auch nicht irgendwie tröstlich, dass nach der Akkumulation riesiger Vermögen immer wieder irgendwelche Deppen daher kommen, die den ganzen konzentrierten Reichtum Weniger wieder unter die Leute bringen. Es ist sowieso nichts von Dauer auf dieser Welt. Die Familie Schickedanz ist mit Quelle unvorstellbar reich geworden und nun ist der Zaster wieder weg. Soll ich mich da grämen? Zumal im Schnitt die Reichen immer reicher werden – mit Mitleid hält sich in Grenzen.
    Meines Erachtens ist jeder seines Glückes Schmied (größtenteils). Irgendein Aufsichtsrat wird Middlehof ja engagiert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *