George Soros, Jim Chanos, Warren Mosler: Gegen den Strom


New York, 6. Juli 2013

bild

Ist Ihnen schon aufgefallen: Wirklich erfolgreiche Anleger schwimmen gegen den Strom. Sie handeln anders, als die Mehrheit es tut. Ein wenig erscheinen diese Menschen komisch, merkwürdig, skurril. Aber genau das macht sie so erfolgreich. George Soros kauft gerne Aktien, die brutal abgestürzt sind. Er stieg bei der Kaufhauskette J.C. Penneys auf einem Mehrjahrestief ein. (Ich schrieb darüber.) Soros liebt Tech-Aktien, die aus der Mode gekommen sind, für die sich wenig Anleger interessieren.
Jedenfalls finde ich in den USA massenhaft „merkwürdige“ Superreiche, die herausragende Persönlichkeiten sind. Ich besuchte den Milliardär Jim Chanos in seinem Büro, wir sprachen lange (mein Foto). Der Investor liegt mit seinen Shortwetten oftmals verdammt richtig. Den Absturz von Hewlett-Packard hatte er schon vor Jahren erkannt. Jetzt zeigte er sich skeptisch gegenüber Aktieninvestments in China und Brasilien. Er sieht in diesen Ländern kein Cash zurück an die Aktionäre fließen. Er kritisiert, dass der Cashflow wie wild investiert wird. Das Geld bleibe also im Land. Ein paar wenige würden einen enormen Reichtum in diesen Staaten aufbauen, nicht aber der „normale Aktionär“, meint Chanos. Der Durchschnittsanleger geht seiner Meinung nach leer aus.
Lesen Sie mal den Blog von Hedgefondslenker Warren Mosler. Er hat interessante Ideen. Er meint, für die USA wäre es besser gewesen, viel mehr Geld unter das Volk zu bringen, um die Konjunktur anzukurbeln. Mosler glaubt, die hohen Staatsschulden wären kein Problem geworden. Er sieht einen Fehler darin, wenn der Staat in einer Krise zu viel spart. Mosler hat viele Ideen, er geht Risiken ein. Er hat sogar eines der schlechtesten Autos der Welt entwickelt.
Leute wie Soros, Chanos, Mosler können Sie praktisch jeden Monat auf irgendwelchen Konferenzen in New York treffen. Ich höre solchen Leuten gerne zu. Ich lerne nie aus.
In diese Kategorie fällt auch William Heinecke, der schon als Heranwachsender Millionär war. Er ist ein Geschäftsmann durch und durch. Sieht er ein Geschäftsfeld, das niemand beackert, fackelt er nicht lange und nimmt seine Chance wahr.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „George Soros, Jim Chanos, Warren Mosler: Gegen den Strom

  1. Markus

    Günstige und vor allem unbeliebt würde ich momentan den euro stoxx 50 oder europa value etf`s finden…
    War auch der schlechteste Performer die letzten 4,5 Jahre von allen Märkten.
    Ist natürlich Banklastig….

  2. StefanStefan

    Ich halte nicht viel von Soros. Der kauft meiner Meinung nach nach dem Giesskannenprinzip. Lieber verfolge ich die Käufe von Gurus die weniger diversifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *