Fotoserie: So lebten die New Yorker vor 100 Jahren


New York, 14. April 2015

image

Gestern lief ich zum alten Hafen, dem „South Street Seaport“. Hier am East River ist es so herrlich. Manchmal sitze ich in der Mittagspause am Wasser und lese Zeitung. Gestern sah es wie vor 100 Jahren aus. Der Grund waren Filmarbeiten. Das Drama „The Knick“ entsteht mit einem unglaublichen Aufwand. Ganze Straßenzüge verwandelt der Regisseur so, als ob er die Uhr um 100 Jahre zurückdrehen kann.

Hier sehen Sie meine Fotos von gestern:

image

image

image

image

image

image

image

image

Heute geht es uns besser als damals. Wir haben eine wesentlich höhere Lebenserwartung. Der medizinische Fortschritt ist phänomenal. Die Menschenrechte haben sich rund um den Globus gewaltig verbessert (klar gibt es Rückschläge und grauenhafte Zustände noch heute). Insgesamt ist der Fortschritt enorm.

Ein Nachteil heutzutage ist die Umweltverschmutzung. Denken Sie an die Erderwärmung. Kalifornien vertrocknet beispielsweise regelrecht. Seen und Flüsse verschwinden einfach von der Erdfläche. Wüsten breiten sich aus. Es ist erschreckend, wie schnell das geht.

Oder denken Sie an die Pflanzen- und Tierarten, die wir in einem unglaublich schnellen Tempo ausrotten. Trotz der Nachteile bleibe ich ein gewaltiger Optimist.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Fotoserie: So lebten die New Yorker vor 100 Jahren

  1. AlexanderAlexander

    Naja, nicht ganz. Ich habe vor 2 Jahren eine Kuba-Reise gemacht. Mit Geld geht da auch alles. Und Strom haben die auch. Allerdings lebt die richtig arme Landbevölkerung eher wie vor 200 Jahren.

    (Randnotiz: Das Hintergrundbild auf meiner Webseite ist der Pool vom Hotel in Kuba.)

  2. StefanStefan

    @ Alexander:

    und wie bekommt man das in der Mitte weg um das schöne Foto ganz zu sehen?

  3. ValueriaValueria

    Sehr schöne Fotos, Tim! Fast schon künstlerisch! Ich dachte am Anfang, du hast sie aus einer Ausstellung heraus 😉 dabei warst du der Fotograf! Wirklich großartig!

    Ein Beweis mal wieder, dass die besten Dinge im Leben nichts kosten 🙂

  4. Schwarzer KaterSchwarzer Kater

    @Tim

    Das hast Du ja schon ein Hobby, das Du im (Un)Ruhestand weiterführen kannst. Sehr schöne Bilder.

    Für uns natürlich unvorstellbar, was die Menschen damals für Strapazen auf sich genommen haben, um zu fliehen oder die Chance auf einen Neuanfang zu haben.

    Mir fallen da spontan die Menschen aus Afrika ein, die täglich ihr Leben aufs Spiel setzen und Unsummen an irgendwelche Schlepper zahlen nur um nach Europa zu kommen. Und hier würde viele am liebsten so schnell wie möglich weg. Verrückte Welt.

  5. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Valueria

    Ich bin immer wieder fasziniert, wenn hier Filme gedreht werden. Was für ein unglaublicher Aufwand betrieben wird, ist erstaunlich für ein paar Minuten Film. Ich habe schon viele aufregende Dinge gesehen. Auch Stunts auf der Water Street mit Bus und Skateboard waren darunter.

    Hier ist ein Artikel, der gut beschreibt, wie die Dreharbeiten ablaufen bei dem historischen Drama:

    http://nypost.com/2014/08/07/how-the-knick-turned-the-modern-streets-of-manhattan-into-ye-olde-new-york/

    @ Schwarzer Kater

    Ja, die Zeiten haben sich gewaltig verbessert. Hier sind ein paar imposante Pics aus alten Zeiten in NYC:

    http://www.i-am-bored.com/bored_link.cfm?link_id=101096

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *