Dow Jones stabilisiert sich, Trendwende aber nicht erkennbar


New York, 27. Juli 2008

bild

In der vergangenen Woche stabilisierte sich der Dow Jones ein wenig. Am Freitag schloss der Index bei 11.370 Punkten. Der Chart zeigt Ihnen den Verlauf des Börsen-Barometers auf Sicht dreier Jahre. Sie können ganz klar sehen, dass die Korrektur recht heftig ausfiel. Die kleine Erholung, die wir jetzt hatten, ist kaum sichtbar. Ob dies das Ende des Abschwungs war, ist fraglich. Gut möglich, dass wir neue Tiefs testen. Im Oktober 2007 touchierte der Dow-Jones-Index in der Spitze die 14.000-Punkte-Marke. Jetzt liegen wir ein Fünftel darunter. Die massiven ökonomischen Probleme sind noch nicht ausgestanden: Nach wie vor befinden sich die Immobilienpreise im freien Fall. Die Banken entdecken ständig neue Milliardenlöcher und müssen immer wieder aufs Neue den Kapitalmarkt anzapfen.
Millionen von Amerikanern haben sich bis zur Halskrause verschuldet. Viele Haushalte sind pleite. Weil die Verunsicherung groß ist, sinkt der Konsum der Amerikaner. Zu spüren bekommen das besonders Kaufhäuser, Restaurants, Möbelhersteller, Autoproduzenten und Häuslebauer. Für Entspannung an der Wall Street sorgte indes zuletzt der Ölpreis. Das Barrel kostet jetzt nur noch 126 Dollar. Noch Anfang und Mitte Juli näherte sich das Öl der 145-Dollar-Marke. Der Preisrückgang lies zuletzt Airline-Aktien durchstarten.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *