Dow Jones fest. Aktien sind günstig, aber nicht superbillig


New York, 15. Mai 2009

bild

Nach dem kräftigen Anstieg im Dow Jones war der kleine Rücksetzer geradezu nötig. Am Donnerstag stabilisierte sich das Börsenbarometer, am Freitagmorgen setzte sich die positive Tendenz fort. Gegenwärtig liegt der Dow 47 Punkte im Plus bei 8.378.
Auf diesem Niveau halte ich für ratsam, investiert zu sein. Wir liegen 40 Prozent unter dem einstigen Hoch bei 14.000 im Oktober 2007. Warum sollte man als Börsianer auf diesem Level noch Barmittel vorhalten? Es ist die beste Zeit für Schnäppchenjäger. Buffett sagte auf seiner Aktionärsversammlung in Omaha Anfang Mai, dass er einen Portfoliomanager auf der Stelle feuern würde, wenn der derzeit sein verwaltetes Vermögen in Cash halten würde. Gleichwohl gab Buffett zu, dass die Aktien 1974 billiger waren. Seinerzeit habe man gute Unternehmen mit exzellenten Aussichten für Kursgewinnverhältnisse von nur vier kaufen können.
Wie Ihnen der Chart zeigt, läuft der Dow Jones seit 1930 schnurstracks nach oben. Die Korrekturen, die wir zwischenzeitlich gesehen haben, sind nur kleine Rücksetzer. Die ändern an dem langfristigen Aufwärtstrend rein gar nichts. Es ist eine Wohlstandsmaschine sondergleichen.
Hier können Sie noch einmal zwei Artikel lesen, die ich für Euro am Sonntag verfasst habe. Zunächst einen Vorbericht aus Omaha, dann meine Eindrücke von der Hauptversammlung.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *