Die Deutschen arbeiten immer länger, viele werden aber krank. Achte auf ausreichend Fitness und gesunde Ernährung


New York, 26. Oktober 2017

Nach dem Joggen.


Für wichtige Dinge gebe ich gerne Geld aus. Sicherheit, Fitness, Gesundheit, gesunde Ernährung. Ich gehe verantwortlich mit meinem Geld um. Ich setze Prioritäten. Wie machen sich Menschen unnötig Stress/Sorgen? Wenn Sie nicht genug Geld haben. Wenn Sie keinen Notgroschen haben. Wenn sie auf Schuldenbergen sitzen.

Planen hilft. Risiken und Unsinn solltest Du sofort erkennen. Und einschätzen können. Niemand muss stundenlang Zahlen in Excel eingeben, um seine Finanzen zu verstehen. Das kann schon der gesunde Menschenverstand erkennen. Wenn jemand in einem großen Haus wohnt, seine Autos finanziert und keine Altersvorsorge hat, dann läuft etwas schief. Die Wahrscheinlichkeit, dass so jemand in der Altersarmut endet, ist hoch.

Seit ich finanziell frei bin, fokussiere ich mich auf meine Fitness. Ich habe etwa 15 Pfund abgenommen. Ich gehe öfter joggen. Das ist gut. Es fühlt sich super an.

Die Deutschen werden immer dicker. Besonders die Männer. Es ist schockierend.

Die Folge sind Diabetes, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Gelenkschmerzen. Mehr Sport würde helfen. Zudem ist die Ernährung der Bevölkerung schlecht: Zu viel Zucker, zu viele Kalorien, zu wenig Ballaststoffe. Die Menschen sitzen zu viel. Im Büro und auf dem Sofa zuhause. Kein Wunder, dass immer mehr Deutsche krank werden. Mit mehr Bewegung kannst Du viele Krankheiten verhindern.

Ich bin kürzlich am Reagan Flughafen in Washington gelandet. Ich wollte eigentlich die U-Bahn in die Innenstadt nehmen. Stattdessen entschied ich mich, zu Fuss in die Innenstadt und dann zum Zoo zu laufen. Es war ein herrlicher Tag. Es machte mir sehr viel Spass. Es gibt diesen wunderschönen Wanderweg, der vom Flughafen durchs Grüne entlang vom Potomac River führt.

Jeder hat mindestens 30 Minuten Zeit täglich. Die solltest Du Dir nehmen, um Dich zu bewegen. Sport. Laufen. Wandern. Radfahren. Rudern. Schwimmen…


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Die Deutschen arbeiten immer länger, viele werden aber krank. Achte auf ausreichend Fitness und gesunde Ernährung

  1. ChristianChristian

    Das Laufen ist nicht nur für meinen Körper gut, sondern auch für meinen Kopf. Ich arbeite den ganzen Tag am Computer als Softwareentwickler. Nichts, wirklich gar nichts bringt mich besser runter als mein täglicher Spaziergang. Sogar während der Arbeit gönne ich mir manchmal ein halbes Stündchen, um spazieren zu gehen im nahegelegenen Park. Das ist so herrlich und entspannend. Mit der Arbeit klappts dann auch gleich viel besser.

    Schönen Tag

    Christian

  2. Michi

    Während des Joggens kann ich abschalten. Negative oder Stressende Gedanken werden abgebaut. Nach dem Joggen bin ich dann gedanklich oft ganz klar und habe viele neue positive Ideen, die ich umsetzen kann.

    Ein Problem bei vielen ist mittlerweile, sie machen nur Sport wegen der Figur, wegen dem Schönheitsideal. Eigentlich haben sie null Bock auf Sport und jammern und stöhnen bei mir morgens schon im Geschäft rum, dass sie abends wieder in Sport müssen. Das ist natürlich blöd und die halten auch nur ein paar Monate durch. Du musst eine Sportart finden, die Dir Spaß macht und die Du nicht nur machst, weil Du in die Kleidergröße 36 passen willst um irgendjemanden zu beeindrucken.

    Die Motivation muss von innen kommen, nicht von außen durch gesellschaftliche „Zwänge“.

  3. Stefan Stulle

    Noch nie waren die Europäer und logischerweise die Deutschen so gesund wie heute. Die Menschen werden immer älter, nicht mehr krank. Durch das Alter steigen die Anzahl der Erkrankungen und fließen in den Durchschnitt ein. Die Deutschen werden nicht immer dicker. Ernährungspropaganda von einer Organisation wie der WHO, die sich schon fachlich in Sachen Schweinegrippe und krebserregender Wurst blamierte, taugen nicht als seriöse Quelle.

    Warum kann man sich nicht in einem Finanzblog auf Finanzen konzentrieren, sondern muss immer seinen Glauben propagieren? Ich meine den Glauben an die Heilslehre der gesunden Ernährung.

    http://www.echte-esser.de/Aktuelles/Medienberichte.html

     

  4. Dude

    Seit ich mit dem Rad auf die Arbeit fahre hat sich meine Arbeitszeit um eine gute Stunde am Tag reduziert.

    Wieso ?

    Weil jetzt (gefühlt) der Arbeitstag erst an der Bürotür anfangt und auch an der Bürotür aufhört.  Ich fahre gerne Rad und freue mich daher auf den Weg.  Mit dem Auto quält mich die RushHour und der Arbeitsweg gehört dann (gefühlt) zur Arbeitszeit.

     

    Sobald ich auf dem Rad sitze sind auch alle Probleme des Jobs wie weggeblasen und ich komme entspannt und fröhlich zu Hause an. All Stress und Sorgen sind vergessen und die Aggressionen abgebaut.

     

    Menschen können nicht glücklich sein wenn Sie erst im Büro eingesperrt sind und davor und danach in kleine rollende Kisten eingesperrt sind. Die Autoindustrie will und zwar etwas von der „Freude am Fahren“ und der „Freiheit auf der Straße“   suggerieren, in Wahrheit sind die Autos aber rollende Gefängnisse. Und ich muss immer länger in das  Büro Gefängnis um mir ein noch schöneres Auto Gefängnis zu leisten.

    Mit dem Auto fahre ich eben nicht alleine auf verträumten Küstenstrassen entlang, sondern stehe im Stau mit tausenden anderer. ich sehe keine „Freude am Fahren“ wenn ich morgens beim Pendeln vom Fahrrad aus in die Gesichter der Autofahrer schaue.  Das sieht eher nach „the walking dead“ aus.

     

    Jedes meiner Fahrräder hat über 4000€ gekostet. Aber ich freue mich jeden Tag darauf damit zur Arbeit zu fahren. Besser hätte ich mein Geld nicht investieren können.

    (Ich benutzte die natürlich nicht nur für den Arbeitsweg, sondern vor allen als Sportgerät)

  5. Dominic | Der Portfoliomanager.de

    @ Stefan Stulle:

    Das stimmt so nicht ganz uneingeschränkt. In einigen westlichen Industrienationen, allen voran den USA, erleben wir gerade eine seit kurzem teils abnehmende Lebenserwartung. Die medizinischen Vorteile werden schlichtweg von schlechten Lebens- und Ernährungsgewohnheiten überkompensiert. Wo sie nicht sinkt, bildet die Lebenserwartung zumindest ein gewisses Wohlstandsplateau.

    Siehe bspw. hier: 
    http://www.zeit.de/2017/10/lebenserwartung-usa-statistik-bildung-lebensumstaende-drogen

  6. FelixBerlin

    Zufällig hatte ich gestern ein sehr einprägsames Erlebnis.

    Auf dem Nachhauseweg bemerkte ich eine Gruppe von Menschen um einen leblosen Mann.

    Ich ging sofort hin und prüfte den Puls – nicht mehr vorhanden.

    Also fing ich mit der Herzmassage an.

    Ich will gar nicht lange ausschweifen – am Ende hat er überlebt.

    Der Mann war mitte/ende 50Jahre alt und übergewichtig.

    Seine Begleiter teilten mir mit, dass er u.a. an Diabetis leidet.

    Das sind alles Faktoren, die man größtenteils durch eine gesunde Lebensart verhindern kann.

    Übergewicht ist ein großes Problem in der Gesellschaft.

    Es ist so einfach zu verhindern, aber die Menschen sind zu sturr und zu faul.

    Es muss immer erst etwas passieren, damit man aufwacht und etwas ändert.

     

  7. Daniel

    Menschen können nicht glücklich sein wenn Sie erst im Büro eingesperrt sind und davor und danach in kleine rollende Kisten eingesperrt sind.

    Das ist aber meines Erachtens eine Übertragung der eigenen Befindlichkeiten auf die Allgemeinheit. Nur weil es gewisse Pendler gibt die sich z.B. jeden Tag im Stop And Go Verkehr durchs Kölner Kreuz quälen muss dass nicht für alle anderen Autofahrer eine Belastung sein. Hier im Münsterland gibt es durchaus schicke Straßen die man auch als Pendler ganz gut fahren kann.

    Die Autoindustrie will und zwar etwas von der „Freude am Fahren“ und der „Freiheit auf der Straße“ suggerieren, in Wahrheit sind die Autos aber rollende Gefängnisse. Und ich muss immer länger in das Büro Gefängnis um mir ein noch schöneres Auto Gefängnis zu leisten.

    Als Bus/Bahnfahrer zähle ich mich mal zu den Menschen die jeden Tag in diesen Gefängnissen sitzen. Ich müsste lügen wenn ich behaupte, dass mir jeder, aber auch wirklich jeder Tag gut gefällt oder ich ihn neutral wahrnehme. Dumme Spinner gibt es immer mal und einen schlechten Tag habe ich auch mal. Ich wüsste aber jetzt nicht was an meinem täglichen Nickerchen in der Bahn hin zum Endbahnhof bzw. dem entspannten Podcast-Hören im Zug/Bus mit meinen eigens dafür angeschafften Noise-Canceling Kopfhörern für eine mentale Belastung darstellen sollte. Ich empfinde es als Freizeit, „Weiterbildungszeit“ oder eben sanftes Hochfahren/Runterfahren vom Job.

    Das die Fahrt mit dem Rad natürlich gesünder ist als herumzusitzen ist natürlich klar und bedarf keiner Diskussion.

    Mit dem Auto fahre ich eben nicht alleine auf verträumten Küstenstrassen entlang, sondern stehe im Stau mit tausenden anderer. ich sehe keine „Freude am Fahren“ wenn ich morgens beim Pendeln vom Fahrrad aus in die Gesichter der Autofahrer schaue. Das sieht eher nach „the walking dead“ aus.

    Ich denke als Autofahrer aber häufig genau das Gleiche wenn ich am Wochenende Freunde besuche und es bei 8 C° draußen wie aus Eimern regnet und windig ist und Fahrradfahrer sehe die sich gegen den Sturm anquälen während ich entspannt meine Lieblingsmusik höre, meine Sitzheizung wohlige Wärme verbreitet und ich mein Ziel in einem Bruchteil der Zeit erreiche 😉

    Es gibt halt immer zwei Seiten. Ein großer Nerv-Faktor wird in wenigen Jahren mit den zunehmenden Stauassistenten oder Selbst-Fahr Systemen verschwinden und wenn jeder das für sich gefunden hat was am meisten Spaß macht ist doch alles gut.

    Gruss Daniel

  8. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Robert

    Danke. Stimme dem Spruch zu. Früher fuhren die Leute nicht ums Eck mit dem Auto. Heute ist das normal. Früher gab es weniger Fahrstühle und Rolltreppen. Heute wird alles so leicht gemacht.

    @ Christian

    Vorbildlich. Vor allem wenn Du noch Natur siehst, macht Dich das zufriedener. Es baut den Stress und Sorgen ab.

    http://www.wanderforschung.de/files/gruentutgut1258032289.pdf

     

    @ Michi

    „Die Motivation muss von innen kommen“, das stimmt. Weiser Spruch.

    @ Dude

    Vorbildlich. Mit dem Rad zur Arbeit: Super!

     

    @ Dominic | Der Portfoliomanager.de

    Danke für den Link. So ist es. Die Kinder werden heute nicht mehr so alt wie die Eltern.

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-10-23/americans-are-retiring-later-dying-sooner-and-sicker-in-between

     

    @ FelixBerlin

    Schlimme Story. Diabetes Typ 2 ist am Explodieren. Es war früher kaum ein Problem.

  9. Gurki

    @Tim: Das was du in deinem Video gemacht hast ist doch kein Sport. 5x 10kg Gewicht vor und zurück bewegen und gleich zum nächsten Gerät hechten? Naja. Der Körper darf sich schon bisschen anstrengen. Ist mir in deinem Video nur aufgefallen.

    Generell fühle ich mich in meinem Auto weniger gefangen als in der Bahn oder dem Bus zur Arbeit. Hier muss ich in unmittelbarer Nähe meinen (grundsätzlichen) Stehplatz mit irgendwelchen stinkenden fremden Menschen teilen.

    Ich frage mich nicht wieso die Menschen immer dicker werden, sondern wieso man morgens schon nach Schweiß stinkt.

    In meiner Freizeit fahre ich dann viel lieber mit meinem Auto.

  10. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Gurki

    Du bist ja wie die Internet-Polizei. Ich hab das nur fürs Video demonstriert. Ich wollte Euch nicht 20/30 Minuten warten lassen. Mir ging es nicht um ein Trainingsvideo. Beim Rückenzug-Gerät hatte ich übrigens viel Gewicht drauf. Das hörst Du schon an meinem Gestöhn:

    https://youtu.be/aBVwWZD-vKw

  11. Rainer Zufall

    Claus, Fit, All

    Würde am Montag gerne eine Aktie kaufen. Ich interessiere mich für Fresenius und Cisco. Was meint ihr?

    Fresenius habe ich 2011 zum ersten Mal gekauft, bin im Moment 150% im Plus und würde ganz gerne etwas aufstocken. Ich denke,  dass die Aktie nach dem Rücksetzer noch immer preislich ok ist.

    Oder, Cisco. Finde ich spannend, Habe ich schon länger auf dem Zettel. Trotz des Anstieges seit einiger Zeit preislich evtl noch atttaktiv?

    Würde mich über eine Meinung freuen.

  12. S.

    @Rainer Zufall:

     

    ich habe beide von Dir genannten Werte im Depot und würde an Deiner Stelle Fresenius nachkaufen. (Habe ich selber auch die letzen 2 Monate gemacht)

    Sehe hier in Zukunft viel Potential, die Übernahme von Akorn halte ich für strategisch sinnvoll und vom Produktportfolio her eine super Ergänzung zu den von Fresenius Kabi angebotenen Produkten in den USA.

    Die Integration von Quironsalud läuft gut. Ich denke Fresenius Helios wird in den nächsten Jahren vllt auch in andere EU-Länder expandieren (es gab ja von der Unternehmensführung schonmal Andeutungen in diese Richtung).

    FMC hat durch die Übernahme von NXstage einen Spezialisten in Sachen Heimdialyse gekauft und kann sich damit einen komplett neuen Markt erschließen. Die Heimdialyse stellt für die Patienten eine deutliche Erleichterung ihres Alltags dar und ich bin zuversichtlich, dass man in diesem Bereich noch viel wachsen kann.

    Zusammengefasst: Ich halte Fresenius für ein Top-Unternehmen mit guten Wachstumschancen (Biosimilars werden vllt. auch noch ein Thema). Die Bewertung is zwar kein super Schnäppchen, aber ich denke für ein Unternehmen wie Fresenius ist sie mehr als nur okay. (Ärgere mich immer noch, dass ich erst so spät nachgekauft habe, weil ich immer auf einen großen Rücksetzer gewartet habe..)

    Zu Cisco kann ich ehrlich gesagt nicht soviel sagen, da ich mich nicht wirklich im Detail mit dem Geschäft auskenne. Rein von den Zahlen her wirkt die Bewertung günstiger als bei Fresenius, doch bei Fresenius habe ich ein solides Unternehmen, welches es geschafft hat die letzten Jahre/Jahrzehnte hervorragend voran zu kommen (Glaube der einzigste Aristokrat in Deutschland? Und dazu hohe Divi-Steigerungsraten). Außerdem gefällt mir persönlich einfach die aggressive Akquisitons-Strategie von Fresenius sehr gut.

    Fazit: Aktuell würde ich Fresenius deutlich bevorzugen. Ist aber nur meine Meinung… 🙂

    Gruß

    S.

  13. Rainer Zufall

    @ S

    Danke schon mal. Sehe das ziemlich ähnlich, tendiere im Moment auch eher zum Nachkauf von Fresenius. Das Gegenargument ist, dass ich Cisco momentan noch nicht habe und die Aktie mein Depot eher ergänzen würde.

  14. Claus

    @ Rainer Zufall

    Beides solide Werte, mit denen längerfristig wohl nicht viel anbrennen wird.

    Meine Cisco-Position lag Ende August über 100% im Plus. Ich habe sie zu diesem Zeitpunkt um rd. 50% aufgestockt und liege mit dem Nachkauf bereits rd. 15% im Plus. Fundamental m.E. noch immer (im Verhältnis zur Branche und zum Markt) attraktiv, KGV ca. 18, ca. 14 USD Cash je Aktie vorhanden – Kurs ca. 34,20 USD.

    Fresenius wurde von S. schon gut analysiert.

    Hier gefällt mir der Langfristchart auf Wochenbasis gerade recht gut, weshalb die Aktie auf meiner Liste für einen evtl. etwas kürzerfristigen „Trade“ steht. Wenn die Stimmung nicht umschlägt, könnten hier noch 5-10% möglich sein.

    Ich bin übrigens nicht unter die Zocker gegangen, wenn das jetzt evtl. der eine oder andere meint. Ich habe nur zu meinen Langfristdepots ein neues für gelegentliche kürzere bis mittelfristige „Trades“ dazugenommen, denn man kann durchaus ab und zu sich bietende Chancen nutzen, um weiteres Einkommen zu generieren. Das geht dann wieder ins Langfristdepot.

    Viel Erfolg!

     

     

     

  15. Rainer Zufall

    Claus

    Danke für Deine Rückmeldung und Einschätzung. Schwierige Entscheidung zwischen beiden Werten, werde mir das morgen nochmal durch Kopf gehen lassen und dann sehen was besser passt.

    Allen ein gutes Gelingen.

  16. Wallstreet Greenhorn

    @ Claus und Rainer Zufall: immer interessant, wenn hier konkrete Werte diskutiert werden. Claus, wie bist Du mit Deinen Analysen in Puncto Nike, Walgreens usw. vorangekommen? Walgreens und CVS sind aufgrund der Panik vor Amazons Einstieg in Retail Pharma stark unter die Räder gekommen- meiner Meinung nach übertrieben, beide Unternehmen bieten aus meiner Sicht gerade eine gute Gelegenheit zum Einstieg, was meint Ihr?

    Fresenius ist für mich ein Top Unternehmen, an dem die Rally des DAX im Jahresverlauf bisher völlig vorbeigegangen ist. Kein schlechter Zeitpunkt zum Aufbau einer langfristigen Beteiligung. Deutlich billiger werden sie wohl nur im Crash oder einer kräftigen Korrektur, und beides scheint noch auf sich warten zu lassen…

  17. Rainer Zufall

    Wallstreet
    „Fresenius ist für mich ein Top Unternehmen, an dem die Rally des DAX im Jahresverlauf bisher völlig vorbeigegangen ist.“

    Gut auf den Punkt gebracht, keine unwesentliche Sache, danke für den Hinweis.

  18. Fit und Gesund

    @Rainer Zufall,

    ja, Fresenius denke ich kann man sicher gut kaufen, ich werde evtl. auch zukaufen, aber meine „Wartefrist“ ist noch nicht wirklich um, ich bin mit der Aktie 13% im Minus :), bei Cisco war ich ähnlich im Minus, das hat sich nun ohne Zukauf von alleine reduziert, da bin ich unschlüssig ob ich da noch zukaufen werde.

    Sowieso, nächste Woche hab ich Frei und muss mir dann mal Gedanken machen, ich habe nun mein ebase Depot mit den alten Fondssparplänen aufgelöst (ebase hat mir nun doch zu viel Depotgebühren verlangt, dafür dass ich dort nur sehr wenig Geld angelegt habe) , der Erlös muss dann auch noch angelegt werden.

    Gerne hätte ich noch mehr Henkel Aktien, aber auch Kone Oy oder Schindler würden mir gefallen, oder Givaudan, oder aber ein Reit, oder auch Enbridge, und eine ganz kleine Portion Barrick Gold wäre auch nicht schlecht, die sind arg gesunken und irgendwann steigen die auch wieder.

    Werde berichten was ich schlussendlich genommen habe, wünsche Dir und den Anderen auf jeden Fall mal gute Kaufkurse und ein glückliches Händchen bei der Aktienauswahl.

    so, noch 1 Dienst und dann Ferien, yippeeeh…..

    liebe Grüsse

  19. Rainer Zufall

    Fit und Gesund

    Danke für Dein Feedback! Ich finde Deine Wartefrist übrigens sehr sinnvoll: 6 Monate Wartezeit bis zum Nachkauf. Auch wenn ich ohnehin nur sehr selten nachkaufe, werde ich diese Regel übernehmen um hektisches nachkaufen auszuschließen.

  20. Kall

    Bonjour,

    das Nachkaufen kann man meiner Meinung nach nicht wirklich timen. Ich habe mir die Regel gesetzt, dass wenn ich überzeugt von dem Unternehmen bin, bei einem Minus von ca. 10% nachgekauft wird. Bei Altria bin ich (leider) auf dem Höchstkurs eingestiegen . Das waren dann gleich 20% Minus nach dem FDA Beschluss.

    Durch Nachkaufen liege ich jetzt mein nur 3%. Der letzte Quartalsbericht hat geholfen.

    Was haltet ihr von GE?
    Die sind dermaßen verprügelt, dass es kaum noch weiter nach unten gehen kann. Oder?

    Ich habe mir ein paar Stücke ins Depot gelegt. Selbst wenn GE die Dividende kürzen muss. Davon gehe ich aus. Aber mittelfristig denke ich, kommen sie wieder auf die Beine.

    Beste Grüße über den Teich

    Kall

  21. Fit und Gesund

    @ Rainer Zufall,

    bis jetzt bin ich mit der Regel gut gefahren, bei Novo Nordisk sogar sehr gut, von minus 25% auf glaub über 20% Plus, ob das immer funktioniert weiss ich nicht, ich kaufe auch nicht so oft nach, man muss dem Management auch mal Zeit geben auf Probleme zu reagieren, bei H&M hätte es auch funktioniert, hab es aber nicht gemacht *lach*, hätte ich man auf Claus gehört!

    @Kall,

    Kurse verbillige ich nicht unter 20% (wenn ich von der Aktie überzeugt bin, natürlich) , meine BAT haben auch gelitten, aber sie erholen sich bereits.

    GE, bin ich nicht sicher, irgendwie schmeckt mir die Aktie nicht so wirklich, vielleicht liege ich falsch und man kann jetzt ein schönes Schnäppchen machen, die Aktie will im Moment Niemand, aber so richtig ist das nun auch kein Kaufgrund für mich, ich suche eher nach Aktien die die Besten in ihrer Branche sind und ich glaube das trifft auf GE nicht zu, gerade den FAZ-Artikel gelesen,

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/general-electric-ist-schlusslicht-im-dow-jones-15263196.html

    ich bin aber kein Experte, vielleicht schreiben da Andere noch was dazu.

    wünsche ein schönes und hoffentlich nicht zu stürmisches WE

  22. Fit und Gesund

    @Mark85,

    danke lieber Mark, und danke für die kleinen Filmchen von Deinem neuen Zuhause, da lässt es sich gut aushalten, wettermässig sowieso, hier stürmt und macht es übel, ich werde ziemlich Gegenwind haben wenn ich nachher zur Arbeit radele, aber passt schon :), hab gute Radbekleidung.

  23. Rainer Zufall

    @ Fit und Gesund

    Auch von mir, erholsame Tage. Mein Urlaub neigt sich gerade dem Ende entgegen, aber freie Tage sind einfach prima 🙂

    @ Kall

    Für mich ist die 6-Monatsregel auch kein Versuch den Markt zu timen. Ich wende die Regel nur an, um nicht zu schnell zu oft nachzukaufen. Claus hatte ja schon des öfteren beschrieben, dass zu schnelle Nachkäufe eine Art Turbo sein können, die übel  runterziehen können. Daher: Wenn der Wert nach 6 Monaten noch im roten Bereich ist, kann ich immer noch nachkaufen, wenn ich das dann überhaut noch will.

    @ Fit und Gesund II – GE

    Danke für den Link.

    „Die Produktpalette reichte von Kühlschränken über Kraftwerksturbinen und Flugzeugmotoren, Kernspintomographen und Fernsehserien bis hin zu Hypotheken.“

    Ich mag solche Mischkonzerne generell nicht so gerne. Das ist mir einfach zu unübersichtlich. Klar, durch diese Auffassung verpasse ich 3M. Ich mags aber eher einfach.

     

  24. Mark85Mark85

    An Fit und Gesund: Ja, klein, aber fein und für meine Zwecke vollkommen ausreichend. Von dem aufgezogenen Sturm habe ich gehört.

    Hier ist die aktuelle, vollständige Spiegel-Bestsellerliste der Wirtschaftsbücher, falls du noch etwas Lektüre für die Urlaubszeit suchst: https://libri-bib.esono.de/Suche/?topic=SWM11&sessionId=eqbgbYFLyDorTQrVQvJjoVVOsBFYbiMzMaaoIKmbzenyKTFEfe-29427&kndnr=kundenservice

  25. kall

    Bonsoir,

    danke für die Antworten zu GE. Ich bin mir ja auch nicht sicher.

    Die 6 Monatsregel finde ich interessant. Dazu bedarf es Geduld. Die fehlt mir manchmal. Aber ich werde das mal überdenken.

    Schönen Sonntag für alle.

    Kall

  26. Rainer Zufall

    @Kall
    Zu GE kann ich eigentlich gar nicht viel sagen. Habe solche Muschkonzerne nicht im Blick. Kann sein, dass Du einen guten Einstieg erwischt hast.

  27. Andrea

    Kall: Ich habe auch einige GE-Aktien für 21,.. Eur gekauft. Jetzt sind sie noch deutlich weiter gesunken. Vielleicht macht es Sinn, mit dem Nachkauf noch ein bisschen zu warten, auch wenn der Kurs schon abgeschlagen aussieht.

    Bei Bodo Schäfer fand man übrigens die Aussage, dass viele Leute zu früh nachkaufen, er empfahl einen Nachkauf erst bei -30%.

  28. StefanStefan

     

    Warren Buffett hat seine GE Aktien komplett verkauft. Die Frage ist ob man dann kaufen sollte 😉 Eher nicht…

    Ich mag Mischkonzerne auch nicht (Grüße an Rainer Zufall, wir kennen uns aus Mannheim 😉 )

     

    Fresenius wurde von Roland Berger mal als „die beste Aktie im DAX“ bezeichnet.

    Welche würde man denn kaufen? Eher die Mutter oder die Tochter?

     

    Zu Cisco hat sich Chuck Carnevale gerade geäußert:

    https://www.fastgraphs.com/wp/are-these-5-dow-stocks-as-cheap-as-they-appear-part-5-of-5/

    Im Video geht es die ersten 5 Minuten um Cisco.

    Kurz: Man macht nicht viel falsch wenn man heute Cisco kauft; jedenfalls liegt hier keine massive Überbewertung vor wie bei vielen vielen anderen (Tech-)Werten. Allerdings ist auch keine große Rendite zu erwarten wenn das PE auf dem aktuellen Niveau bliebe und sich nicht ausweiten würde.

    „Growth has dramatically slowed down…“

     

  29. Rainer Zufall

    Stefan

    Ebenfalls viele Grüße! Und danke für Dein Input bezüglich Fresenius und Cisco.

    Habe mich (auch unter Berücksichtigung der Rückmeldungen hier – danke allen) für Fresenius entschieden, werde diese gleich aufstocken. Ich denke, das macht Sinn.

    Allen ein gutes Gelingen!

  30. S.

    Werde heute auch nochmal bei Fresenius aufstocken, denke nicht dass die noch arg lange zu dem Preisniveau zu haben sind, falls doch kaufe ich eben noch öfters nach… 😀

    In der engeren Auswahl waren bei mir für diesen Monat Disney, Hormel Foods oder CVS Health… vllt. wird’s ja die nächsten Monate was mit den Werten… 🙂

  31. Claus

    GE:
    Ist eigentlich zu sehr verprügelt worden, so dass ein jetziger Verkauf wahrscheinlich zu Tiefstkursen erfolgt. Richtiger wäre wohl ein KAUF, da alle negativen Infos im Kurs enthalten sein sollten.

    Ich werde meine kleine Position dennoch diese Woche verkaufen, da mir hier zu viel im Ungewissen liegt und der Kursverlauf der GE-Aktie seit 2000 eine Katastrophe ist. Kurz zum Vergleich, diese 3 Aktien habe ich zu gleichen Teilen im Jan. 2013 gekauft.  Kursentwicklung bis heute:
    3M: +168%
    Air Liquide: + 40%
    GE: + 10%, immerhin noch im plus. NOCH…

    Wird die Dividende gesenkt, was m.E. wahrscheinlich ist, da sie nicht vollständig durch Gewinne gedeckt ist, könnte der Kurs weiter brökeln. Die Zahlen wurden um 40% verfehlt und der Ausblick ist negativ.

    Grössere Probleme hat GE im Ölsektor und in der Kraftwerkssparte. Nun sollen unrentable Bereiche verkauft werden, noch mehr gespart werden, das Übliche eben. Ich bezweifle nach sehr langer Wartezeit den nachhaltigen Erfolg der sicherlich guten Absichten und trenne mich von GE.

    Sollte die Wende gelingen und der Kurs „anspringen“, spricht nichts gegen eine kürzerfristige Position, wobei Gewinnmitnahmen von Beginn an eingeplant werden sollten. Langfristig werde ich GE nicht mehr halten.

    @ Wallstreet Greenhorn

    Walgreens…

    letzte Woche habe ich mich ein wenig geärgert, weil mir aus technischen Gründen 7% bei Walgreens entgangen sind. Die Aktie ist für mich ein klarer Kauf und deutlich zu stark abgestraft worden. Daher habe ich eine Position geordert, aber nicht erhalten.

    Es gab bei Captrader eine Fehlermeldung, dass noch eine Kontoeinstellung gemacht werden muss, worüber es aber zuvor keine Nachricht gab. Konkret ging es um evtl. abzuschliesende Datenabos für Realtime-Kurse, die ich nicht benötige und daher auch nicht ordern werde. Trotzdem muss man dies angeben/bestätigen. Soweit kein Problem. Doch in der Kontoverwaltung konnte ich mich nicht anmelden, weil der Server wohl streikte. Am nächsten Tag ging es dann wieder, da war Walgreens aber schon 7% teurer…

    Vielleicht schlage ich heute zu, die Aktie ist ja wieder deutlich gefallen.

  32. Slazenger

    Ich habe heute meine Position 3M verkauft. Späterer Rückkauf nicht ausgeschlossen.  Ist mir viel zu teuer aktuell, daher  muss man auch mal Gewinne mitnehmen können!

    Walgreens muss ich mir mal anschauen, Fresenius habe ich schon genug, Hormel schaut nicht so schlecht aus, mal sehen!

    Pharma und Gesundheitswerte laufen grad gar nicht!
    @Claus

    Bist du bei Harley weiter gekommen?

  33. Claus

    @ Slazenger

    Ich verzichte auf Harley als Langfristanlage… es gibt Besseres.

    Dennoch: Für einen Trade kann Harley interessant sein. Ist halt zyklisch, wie die Auto- und Industriewerte.

    Bei 3M überlege ich ebenfalls, meine Gewinne mitzunehmen, muss ich mir nochmal genauer ansehen.

    GE habe ich vormittags verkauft… seitdem sind sie schon wieder über 1% tiefer…

     

  34. Fit und Gesund

    so liebe Mitschreiber, 🙂

    ich bin jetzt auch nicht untätig herumgesessen, habe mir die Enbridge Aktie gekauft, dank an Matthias Schneider,

    und hab noch ein paar Fresenius dazugekauft, ich hatte mich vertan, mein Kaufdatum war der 8.Mai und ich bin da jetzt nicht so sehr im Minus gewesen wie ich dachte (ich schau nicht andauernd mein Depot an) von Fresenius bin ich überzeugt, deren Produkte gehen bei uns weg wie warme Semmeln, das kann nicht schiefgehen… denk ich mal…

    Walgreens wäre sicher auch gut gewesen, aber man kann nicht Alles haben.

    Wünsche einen schönen Abend, jetzt werd ich mal bisschen Krimi lesen…Ferien sind was Herrliches

  35. Slazenger

    @Claus und Fit

    ich überlege bei dem aktuellen Kurs von 15,50€ bei SSE Plc einzusteigen, starke Dividende(~7%) mit guter Historie! Erhöht seit 18 Jahren die Dividende.

    Habt ihr eine Meinung zu SSE ?

  36. Kevin

    @Slanzenger:

    Die Aktien der SSE habe ich im ersten Kaufrausch auch mitgenommen. Vor gut 3 Monaten zu 15,90.

    Bin momentan nur sehr leicht im Minus. Mit dem Nachkauf wollte ich aber noch etwas warten. Ex-Dividende ist immer immer im Januar und Juli.

    Laut Chart stehen sie momentan auch eher am unteren Ende … 😉

  37. Fit und Gesund

    hallo Slazenger,

    ich kannte SSE PLC bis anhin nicht, hab mal geschaut, die Dividendenzahlungen sind verlockend, aber der Kurs steht heute so hoch wie vor 5 Jahren, muss man abwägen,

    ich möchte für nächstes Jahr auch ein wenig mehr Dividende haben, aber grundsätzlich hab ich auch gerne Aktien die auch im Kurs steigen, dafür aber weniger Dividende ausschütten, die Mischung macht es wohl. Ich hatte AT&T überlegt, aber irgendwie schmeckt mir das auch nicht, im Technobereich komm ich einfach nicht weiter, was mir gefällt ist viel zu teuer, z.B Microsoft, oder Logitech, dennoch werde ich SAP nächstes Jahr ein klein wenig aufstocken, nutzt Alles nix.

    3M hätte ich sehr gerne genommen, trotz Konglomerat, aber auch die sind viel zu teuer, aber wenn Du Deine verkauft hast, so hat sie ja Jemand genommen dem sie nicht zu teuer waren, irgendjemand kauft immer 🙂

    Vielleicht schreibt Claus ja noch was Erhellendes zu SSE.

     

    liebe Grüsse!

     

    @Mark85,

    danke für die Liste, hab davon Tools der Titanen, ist halt typisch USA, wie will man als kleiner Wicht solche Dinge umsetzen? aber paar kleine Tips finde ich dennoch sehr gut, wenn man sie denn anwenden würde, ist immer das Gleiche bei so Ratgebern 🙂

    liebe Grüsse!

  38. Wallstreet Greenhorn

    @ fit und gesund: schöne Ferien! Zur Entscheidung „Dividende vs. Kursgewinne“ hilft meines Erachtens, sich vor der Kaufentscheidung konkrete Fragen zu beantworten: Mache ich buy and hold, komme was wolle (wie Tim), oder verkaufe ich auch mal (ggf. nur einen Teil der Position), sobald mein Kursziel erreicht ist? Wieviel % Kursgewinn innerhalb welcher Zeit/Anlagehorizont? Kaufe ich nur „Qualitätsunternehmen“, die jeder „liebt“ und die fast immer „teuer“ sind, z.B. Nestle, Unilever oder aktuell Tech (FB, Amazon, Alphabet etc.) …oder auch mal runtergeprügelte Underdogs, die einen Turnaround hinlegen könnten(GE, Coty, Mattel etc.)? Oder auch Zykliker in einem Abschwung (Öl, Auto)? Was sagt Ihr?
    Edit: aktuell lese ich viel über die Investmentphilosophie von Monish Pabrai, sehr spannend. Hat sich jemand von Euch mal mit ihm beschäftigt?

  39. Claus

    @ Wallstreet Greenhorn

    … die Mischung machts. Man sollte flexibel sein und nicht stur an Entscheidungen festhalten, die sich längst als falsch erwiesen haben, wie z.B. buy and hold bei Zyklikern, bei denen 10, 20 oder noch mehr Jahre mit b&h kein Kursgewinn möglich war (z.B. Daimler, Dt. Bank…). Auch hohe Div. würden mich hier nicht locken.

    SSE

    habe ich nicht auf meiner Liste und nur ganz kurz angeschaut. Chart sieht nicht schlecht aus. Haben aber hohe Schulden und eine rel. geringe Gewinnmarge.

    National Grid wäre in diesem Bereich auch noch ein ähnlicher „Kandidat“.

    Im Energiebereich habe ich genügend Prozente mit meiner Shell-Position, die mir gerade große Freude bereitet. Hier war meine Entscheidung, mich ausschließlich auf Shell zu konzentrieren und alle restlichen Werte aus diesem Segment zu verkaufen bisher nicht verkehrt.

    @ fit und gesund

    hallo,

    “ irgendjemand kauft immer“

    das ist das Schöne an der Börse, sonst könnten wir unsere Papiergewinne ja niemals realisieren.

    Habe vormittags meine Air-Liquide-Position geschlossen, hat keine Minute gedauert, trotz Limit-Verkauf.

    Die Anleger sind m.E. momentan viel zu sorglos. Keine schlechte Zeit, überteuerte Werte zu verkaufen und die „ungeliebten abgestürzten“ (ohne Dauerprobleme) einzusammeln.

    LG und einen schönen Urlaub

  40. Wallstreet Greenhorn

    Hi Claus,
    danke für Deine Einschätzung. Ich habe zwar noch keinen echten Crash mitgemacht, sehe es aber ähnlich: fast täglich neue Höchststände, teilweise astronomische Bewertungen insbesondere bei Tech  Aktien, s. Amazon und Netflix, viele scheinen davon auszugehen, daß die Party ewig weitergeht. Bezogen auf den EU Raum wird es wohl auch so sein-zumindest solange Draghi im Amt ist. Aber danach?
    Die „ungeliebten Abgestürzten“ (ohne Dauerprobleme) …gerne! Es gibt ja immer noch einige zur Auswahl, für mich gehören aktuell Walgreens, CVS, Gilead, Cardinal Health, H&M u.a. dazu.

    in diesem Sinne…erfolgreiches Investieren und gute Kaufkurse!

  41. Philipp

    Was sagt ihr denn dazu, dass ich monatlich 125€ für meinen Sport ausgebe? Ich betreibe Crossfit (muss Tim sicherlich in den USA schon von gehört haben, da der Sport dort seinen Ursprung hat und sehr populär ist). Ich gehe 4-5 mal ins Training. Ich bin 25 jung und habe schon immer Sport gemacht und ohne Sport könnte ich mir mein Leben nicht vorstellen. Crossfit ist herausfordernd, macht unglaublich viel Spaß und ist sehr abwechslungsreich. Ich würde gerne eure Meinung dazu hören und welche teuren Hobbys ihr so habt die ihr nicht missen wollt.

  42. yankee

    @Philipp

    Für ein Hobby, welchem man aus Leidenschaft nach geht, kann man ruhig Geld ausgeben meiner Meinung nach. Denn wozu verdient man denn welches 😉

    Persönlich habe ich bereits einiges an Geld in mein Hobby gesteckt – dem Eishockey. Sowohl aktiv (Ausrüstung/Mitgliedsbeiträge), bei der Ausrüstung komm ich insgesamt auf ca 3500€ als auch passiv als Zuschauer (Eintritt/Getränke).

    In dieser Saison habe ich es jedoch so weit geschafft, dass ich eine kleine Summe als „Gehalt“ für mein Hobby bekomme, was für mich als ursprünglich reiner ungelernter Hobbyspieler schon was Besonderes ist.

     

    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *