Der Trick mit den Übernahmekandidaten


New York, 31. Juli 2012

bild

Seit einem Jahr beschäftige ich mich intensiv mit potentiellen Übernahmekandidaten. Im Endeffekt ist es einfach. Sie brauchen ein gesundes Unternehmen und einen Großaktionär mit tiefen Taschen, der stetig Anteile zukauft. Mehr ist eigentlich gar nicht nötig. Und schon haben Sie Ihren möglichen Übernahmekandidaten.
Jeder kennt die Großkonzerne, die womöglich vor einer Übernahme stehen dürften: Puma, MAN, Douglas, Vossloh usw.
Unter den kleinen Gesellschaften lag meines Erachtens die Übernahme bei der Frankfurter Immobilienfirma AIRE auf der Hand, daher schrieb ich darüber. Auch “entdeckte” ich bei dem Bergbauer Graphit Kropfmühl ein heißes Interesse an dem Schützling. Hier kam ebenfalls ein Deal in trockene Tücher.
Zuletzt sah ich die Übernahme von Cinemaxx kommen. Das lag so offenkundig auf der Hand, dass ich für Börsenbriefherausgeber Egbert Prior Ende Mai darüber fabulierte. Ein paar Wochen später folgte in der Tat ein Übernahmeangebot und der Kurs ging durch die Decke. Zwar war die Transaktion anders gestrickt, als ich vermutet hatte, doch lohnte sich die Spekulation.
Ich möchte mich hier nicht beweihräuchern. Ich hatte mich logischerweise schon geirrt und mit Transaktionen gerechnet, zu denen es nie kam (bislang zumindest). Natürlich kann niemand einen Deal mit 100-prozentiger Sicherheit voraussagen. Aber die Wahrscheinlichkeit liegt bei klaren Fällen gar nicht mal so schlecht. Ich rechne mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 50:50 auf Sicht von zwei Jahren, wenn die Indizien eine deutliche Sprache sprechen.
Wichtig ist als Anleger immer auf Stammaktien zu setzen. Die Vorzugsaktien haben aufgrund des fehlenden Stimmrechts “keinerlei” Wert. Von den Vorzügen sollten Sie grundsätzlich die Finger lassen. Das zeigt die Offerte von KKR an die Anteilseigner des Besteckherstellers WMF sehr gut.
Zudem gilt: Kaufen Sie nur Aktien von guten Firmen zu vernünftigen Preisen. Denn sollte wider Erwarten kein Deal auf den Tisch flattern, dann brauchen Sie Ihre Spekulation nicht zu bereuen.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Der Trick mit den Übernahmekandidaten

  1. Frank

    Hallo,
    ich achte ebenfalls auf Insidertransaktionen.Man hat aber zunehmend das Gefühl daß von Seiten der Insider auch darauf geachtet wird.Aktuell: Bijou Brigitte
    Viele Value Anleger haben das Unternehmen wohl auf der Watchlist.Jetzt kaufte ein Insider für 25000 Euro Aktien.Wenn jemand wohl Millionen verdient und dann für so „wenig“ Geld eigene Aktien kauft ist das für mich schon wieder ein Contrasignal.
    Frank

  2. Kayo

    Hallo Tim,

    schön, dass du einmal das Thema Vorzugsaktien ansprichst. Mir ist schon klar, dass die Stammaktien bei einer Übernahme mehr profitieren als die Vorzugsaktien, aber du scheinst generell gegen Vorzugsaktien zu sein. Gibt es denn noch mehr Nachteile ? Immerhin erhält man doch eine höhere Dividende.
    Wie sieht es eigentlich bei einem Aktiensplit aus, werden da die Stamm- und die Vorzugsaktien gleichermaßen geteilt ? Ich habe da bei RWE entdeckt, dass die Stammaktien 2003 und 2011 gesplittet wurden, die Vorzüge aber scheinbar nicht !? Wenn dem tatsächlich so wäre, spräche das natürlich klar gegen Vorzugsaktien.

    Viele Grüsse,
    Kay !

  3. Stefan

    Kayo:
    Stämme und Vorzüge werden schon gleichmäßig gesplittet, das käme ja sonst einer Enteignung gleich. Und wenn nicht gleichmäßig gesplittet wird, dann stellen hinterher die Vorzugsaktien einen höheren Anteil am Grundkapital dar. Mit entsprechend höherer Dividendenberechtigung.

    Ich bin selbst übrigens nicht so skeptisch, was Vorzugsaktien angeht. Die Einflussmöglichkeiten als Kleinaktionär sind schließlich sowieso begrenzt. Natürlich profitiert man bei einer Übernahme dann nicht von möglicherweise steigenden Kursen. Daher würde ich bei ungefähr gleichen Kursen schon die Stammaktien nehmen.

  4. Frank

    Hallo Stefan,
    bin gerade dabei Unternehmensberichte verstehen zu lernen, dabei bin ich öfters auf deiner sehr guten Site.
    Frank

  5. tim schaefertim schaefer

    Ich bin am Reisen im Süden der USA. Habe leider nur kurz Zeit für diese Antworten:

    @ Frank
    Oh ja, Bijou ist ein Trauerspiel. Wann der Punkt bei dem Kurs für eine Offerte der Familie erreicht ist, ist schwer zu deuten (wenn überhaupt ein Going Private für die Familie in Frage kommt). Momentan sieht es jedenfalls nicht danach aus.

    @ Kayo
    Die Splits sollten fair erfolgen. Ich kaufe, wenn ich die Wahl habe zwischen Stamm- und Vorzugsaktien nur die Stämme. Vorzugspapiere meide ich, weil die Stimmrechte fehlen.

    @Stefan
    Danke für die gute Erklärung.

  6. Frank

    Hallo,
    welche Websites sind gut um Insidertransaktionen international zu beobachten? In Deutschland gibts ja einige, aber leider nur für dt. Aktien.
    Was ist da eigentlich bei Nokia los, da kauft ja wohl jemand massiv? Riecht sehr nach Übernahme, oder?
    Frank

  7. Turing

    Das mit Nokia ist wirklich Spitzenklasse. Ich bin vor wenigen Wochen bei 1,70 € eingestiegen. Zuerst ging es ein wenig abwärts, aber nun geht's rasant aufwärts.

    Ich habe Nokia mit folgenden Kalkül gekauft:

    1. Nokia hat nach wie vor gute Produkte. Ich selbst kann mir selbst vorstellen, ein Nokia-Smartphone mit Windows 8 zu kaufen, obwohl ich nicht gerade ein Microsoft-Freund bin. Aber ich finde das Nokia Lumia schon sehr gelungen. Option Turnaround.

    2. Nokia hat etliche Patente und ist daher ein sehr attraktiver Übernahmekandidat für Apple, Google oder Samsung. Option Übernahme. Es wird ja auch gemunkelt, dass Microsoft Nokia übernimmt.

    Für eine mögliche dritte Option fehlte mir irgendwie die Phantasie. Die Phantasie für einen zweistelligen Kurs ist aber da. Im Oktober kommt Windows 8 Phone heraus. Ich bin ganz optimistisch.

    Schade, dass ich nur 400 Nokia-Aktien habe. Würde ich heute verkaufen, kämen gerade mal 138,80 € Gewinn nach Gebühren und vor Steuern heraus. 🙂

  8. tim schaefertim schaefer

    Hallo Turing,

    Nokia ist der Wahnsinn. Vom Weltmarktfürer zum Dauerloser. Vielleicht schaffen die Finnen ja die Wende. Ein Deal würde mich auch nicht wundern.

    Klar, wer die Nerven hat, kann das ausgebombte Ding aufheben. Der Kurschart sieht schon interessant aus,

    Bei Tech-Aktien ist es eben immer so problematisch. Ist Apple in 10 Jahren noch „in“? Wer weiss das schon? Oder kommt ein anderer und nimmt Apple die Butter vom Brot?

    Gratulation zu dem Kursgewinn bei der Nokia-Position.
    VG
    Tim

  9. tim schaefertim schaefer

    Hi Frank,

    mmmhhh. Eine gute Insider-Seite in den USA?

    Ich gehe das immer Aktie für Aktie auf Yahoo Finance durch. In der Rubrik Ownership ist einiges zu finden: Insidertransaktionen, Grossaktionäre etc.

    Versuch doch mal diese Websites:
    insider-monitor
    oder
    gurufocus.

    VG

  10. Andreas

    Wenn man auf eine Übernahme spekuliert, ist man mit Vorzugsaktien sicherlich falsch berachten.
    Als Beweis dazu braucht man sich nur die VW Stammaktie vs. VW Vorzugsaktien zu der Zeit als Porsche VW übernehmen wollte, ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *