Der Blick in die Glaskugel


New York, 7. August 2008

bild

Vergessen Sie ganzen Prognosen für den Dow Jones, den Dollar, das Öl oder Gold. Analysten überschlagen sich ständig mit Kurszielen und Prognosen. Doch das können Sie alles vergessen. Es ist wie der Blick in die Glaskugel. Kein Mensch kann diese Parameter mit Sicherheit vorhersagen. Es spielen so viele Einflussfaktoren eine Rolle. Emotionen sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil von Kursen. Börsen neigen zu Übertreibungen nach oben wie unten.
Nehmen Sie Elaine Garzarelli (Foto: www.garzarelli.com). Die Analystin sagte den Börsencrash von 1987 neben vielen anderen Kollegen voraus. Sie lag mit ihrer zeitlichen Prognose jedoch am nahesten. Sie galt als Guru. In den Medien wurde sie gefeiert. Aber ihre weiteren Vorhersagen entpuppten sich nicht immer als zutreffend. So prophezeite sie im Frühjahr 2003 einen flauen Markt für Jahre hinweg. Das Gegenteil trat ein: Die Börse schnellte nach oben. Seit Beginn des Jahres 2003 explodierte der Dow-Jones-Index von 8.000 auf 14.000 bis Oktober 2007.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *