Das Leben ist wie ein Echo


New York, 13. November 2015

image

Wie wir Menschen mit Geld umgehen, ist eine reine Einstellungssache. Wir haben vieles in der Hand. Wir haben jeden Tag die Wahl, was wir kaufen. Das meiste Zeug brauchen wir eigentlich gar nicht.

Es gibt Leute, die sind immer knapp bei Kasse. Sie lieben Schulden. Dabei könnten sie ihren Lebensstandard anders einrichten. Die Person A kommt klar, die Person B kommt mit dem gleichen Einkommen nicht klar.

Es geht im Leben doch nicht darum, all das zu kaufen, was wir uns wünschen. Wir sollten einfach für uns selbst entscheiden, glücklich zu sein – ohne den ganzen Krimskrams. Sachen machen nicht glücklich. Glücklich macht uns Geborgenheit. Familie. Freunde. Bedeutungsvolle Arbeit. Hobbys. Sport. Bewegung.

Es ist alles eine Einstellungssache. Es gibt diesen schönen Spruch:

„So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus.“

Anders ausgedrückt: Das Leben ist wie ein Echo. Das, was man hineingibt, kommt zurück. Was man sät, das erntet man. So einfach ist es. Wer anderen hilft, dem wird geholfen. Aus diesem Grund schreibe ich das Blog hier.

Ich habe gelernt, dass das Traden sich nicht lohnt. Daher predige ich meinen Lesern das Kaufen und Liegenlassen. Die Schlaftabletten-Methode: Qualitätsaktien kaufen und dann Dekaden abwarten. Fertig. Mehr ist nicht zu tun. Sie sollten sich nicht ständig Sorgen machen, eine Chance an der Börse zu verpassen. Bewahren Sie einfach Ruhe. Chancen zu verpassen ist nicht schlimm. Hin und her zu springen das ist schlimm. Weil es Ihrem Geldbeutel schadet.

Nun kommen wir zum Schluss zum größten Konsumfest des Jahres: Das Weihnachtsfest. Es ist nicht mehr fern. Die Werbeindustrie verbreitet das Märchen, dass wir viele Sachen für unsere Freunde und Familie kaufen müssen. Je mehr Geschenke wir schenken, desto besser. Dabei ist das meiste Zeug sinnlos. Falsche Farben. Falsche Größen…. Sinnlosen Kram zu schenken, ist sinnlos. Freundschaft ist mehr als ein 30-Euro-Geschenk.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Das Leben ist wie ein Echo

  1. Ric

    Hallo Tim,

    schöner Artikel. Ich finde Weihnachten mittlerweile echt schrecklich. Es geht nur noch um den Konsum. Müssen die Weihnachtsartikel denn echt schon ab Mitte Oktober in den Regalen stehen?

    Ich habe zwei kleine Schwestern. Die eine ist sieben und die andere wird jetzt sechs. Jedes Jahr ist es das gleiche. Alle schenken den beiden ohne Ende Spielzeug, natürlich alles nur Dinge die sie sich wünschen, weil sie es bei Freunden, in Zeitungen oder im Fernsehen geschenkt haben.

    Die Zimmer von den beiden sind mittlerweile restlos überfüllt und auch der Dachboden der als Spielzimmer umfunktioniert wurde quillt über. Das Zeug aus dem letzten Jahr liegt in irgendeiner Ecke und auch das was die beiden diese Jahr für viel Geld zu Weihnachten bekommen werden, wird nächstes Jahr in der gleichen Ecke liegen.

    Ich selbst möchte zwar nicht mit leeren Händen dastehen, aber ich versuche nur Kleinigkeiten zu schenken und den Rest lege ich für sie an. So bekommen sie wenn sie 18 sind ein paar schöne Aktien die sie entweder verkaufen oder hoffentlich bis zur Rente weiterlaufen lassen. Das müssen sie dann aber selbst entscheiden.

    Viele Grüße

    Ric

  2. Dani

    Interessant auch seine 5 größten Werte:

    Wells Fargo, Proctor&Gamble, Colgate, American Express, J.M. Smucker

     

     

  3. StefanGE

     

    @Tim, problematisch wird es, wenn man wie ich Kinder hat….

    Wir selbst schenken viel und reichlich zu Weihnachten.Wir spenden auch was für wechselnde Projekte.

    Nur ist es für uns halt so, dass wir solche Feiertage sei es Weihnachten oder Geburtstage auch wirklich für größere Wünsche nutzen und nicht schon alles übers Jahr verteilt kaufen.

    Wir gehen nicht zwischendurch mal hin und kaufen neue Handys, Fernseher und Spielsachen, nur weil es was neues auf dem Markt gibt.

    Wir nutzen die Dinge bis sie den Geist aufgeben.

    Dieses Abwarten fällt den meisten Menschen aber unglaublich schwer.

    In der Konsequenz, liegen zu Weihnachten oftmals nur noch Gutscheine und Bargeld unterm Baum, weil die Beschenkten ja eh schon alles haben.

    Man schenkt quasi nur noch für’s Update des Ist-Zustandes. Wo ist da die Freude? Worauf soll man sich da zu Weihnachten noch BESONDERS freuen?

    Zum Glück hat unser Hund (Welpe) dieses Jahr bei den Kindern gewütet. Barbies, Kuscheltiere usw. dienten als Kauspielzeug.

    Damit gab es gleich 2 Lektionen auf einmal:

    passt auf eure Plörren auf, wir die Eltern tun das nicht. Wir sagen euch, dass ihr die Türen schließen sollt, hört ihr nicht, hat das Konsequenzen.
    wenn ihr nicht hört, gehen eure Sachen kaputt und wir werden den Teufel tun euch Dinge zu ersetzen, die ihr fahrlässig zerstört habt. Euer Problem, nicht unseres

    Hört sich herzlos an, aber wie soll man Kindern, die permanent von Omas und Opas Geschenke erhalten sonst erziehen? Die müssen ja lernen, dass wir ihnen Ratschläge geben, um ihnen zu helfen und nicht um sie zu ärgern.

    Letztes Jahr haben wir als Eltern schon gar nichts mehr gekauft, weil Großeltern und Paten die Kinder mit allem beschenkten, was uns so einfiel.

    Soviel zu Erziehungsmethoden bei uns im Hause ;-). Hart aber nicht ungerecht.

    Ich stehe tatsächlich auf den Kitsch zu Weihnachten. Den Rest des Jahres bin ich so gut es geht sparsam, aber zu Weihnachten und im Urlaub schaue ich nie auf den Euro.

    Der Unterschied ist bei uns halt, dass wir tatsächlich auf Dinge wie Fernseher, Handy und Urlaub sparen. Wir legen was auf die Seite und wenn es soweit ist, wird das Geld ausgegeben.

    Auch für Weihnachten haben wir bereits Rücklagen gebildet. Es kommt wie ich finde eher darauf an, dass man die Übersicht behält und nicht 2015 noch Geschenke von 2013 & 2014 abbezahlt.

    Das machen viele, 0%-Finanzierung sei Dank…

    Wir geben nur aus, was wir uns vornehmen und wenn das Geld alle ist, ist eben das Geld alle.

    Gruß

    Stefan aus GE

     

  4. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @StefanGE,

    Dein KGV war schon ok bei den Hühnerställen. Das wird als ttm (trailing twelve months) dargestellt, und nach der letzten Meldung der Firma korrekt <10.

    Also für mich ist die Firma aus ethischen Gründen nix, aber aus rein zahlentechnischen Gründen schon ok.

    Alles ziemlich deprimierend derzeit. Hier wird ja gern das Knausern propagiert, na ja, ich weiß schon, ich mach es auch so. Aber die Auswirkungen sieht man gerade bei den Kaufhäusern. Alles brutal geprügelt wegen verfehlter Zahlen. Wenn ich Geld hätte oder noch weiter überziehen wollen würde, dann tät ich Macy’s (M) und Kohl’s (KSS) kaufen. Beide zweistellige Kursverluste die letzten Tage. Auch Dillards (DDS), aber ohne Dividende. Das ganze Klamottenzeug auch ziemlich kaputt (Nordstrom, Kors, Ross Stores usw.) Ralph Lauren (RL) hat den Sprung wieder abgegeben. FOSSIL (FOSL) stehend ko mit fast 37% im Minus!!! Wahnsinn! Keurig (GMCR) auch kaufenswert, für den, der sie mag. Man wird kaum fertig.

    @Anna, wie im Lehrbuch gelle? Was kaufen, und garantiert geht’s abwärts. 😉 Die Sachen auf der Watchlist (z.B. GLOP, KNOP, TGP…), noch nicht gekauft, die gehen ins Plus.

    P.S.: Über TV-Werbung habe ich was von Companisto mitbekommen. Hat hier jemand damit Erfahrung. Man kann direkt in Startups investieren, auf Zins- oder Beteiligungsbasis. Habe mich da nicht angemeldet oder tiefer rein gelesen. Scheint aber viel besser als dieses Auxmoney mit seinen Subprime-Krediten etc zu sein.

    MS

  5. StefanGE

    @Matthias, danke für das Feedback zu Cal-Maine :-).

    Ich hatte mir aus Gründen der Diversifikation 2014 tatsächlich mal einige Modeläden angesehen, am besten gefiel mir persönlich „Adler“. Ein Laden, in dem meine Frau und ich gerne einkaufen gehen, weil es da auch höherwertige businesstaugliche Mode zu vernünftigen Preisen gibt. Dividende so um 4-5%. Aber irgendwie ist es dann doch Adidas geworden, obwohl ich bis auf ein Schalke Trikot keinen einzigen Adidas Artikel im Hause habe. Dagegen stehen bestimmt 10 Artikel von Adler… Die Dividendenhistorie war aber bei Adidas besser, wenn auch die Dividende geringer ausfällt.

    Swatch ist auch ziemlich abgestürzt. Der starke Franken drückt auf die Marge. Aber die haben so tolle Marken unter dem Dach (Glashütte, Omega), dass die eigentlich immer mal nen Kauf wert sind, wenn sie günstiger werden.

     

     

     

  6. Anna

    @ Michael

    Hast recht mit Avon, aber bei Null ist Schluss. Ist aber lange nicht so schlimm wie die schrecklichen Meldungen aus Paris.

  7. Vali

    @Anna, ja, du hast so recht. Jeder Kurs verblasst vor Menschenleben. Freitag der 13. – ich dachte die 8 Babyleichen sind schrecklich genug… War gestern mit Freunden auf einer Geburtstagsfeier und heute diese schrecklichen Nachrichten aus Paris… wie Unmensch kann man noch sein…

    @StefanGe, danke für deine Eieraktie 😉 Finde ich sehr interessant, kannte ich nicht. Ich verstehe Matthias und finde es toll, dass er auch tierlieb investieren möchte… 🙂

    Ich halte mich eher ans Motto: Zuerst für den Menschen. Deshalb scheiden bei mir alle Kleidungsaktien aus, wegen der unmenschlichen Arbeitsbedingungen. Ich kaufe auch keine neue Kleidung mehr, seitdem meine Kinder auf der Welt sind. Wir kaufen nur noch gebrauchte… (auch Markenkleidung).  Ich kann auch selbst nähen, bzw. trage Kleidung auch gebraucht und mehrere Jahre. Simple Jeans, schwarzer Pulli, wie Steve Jobs 😉

    Eierlegende Hühner kann ich dagegen in meinem winzigen Garten kaum halten, bzw. wieviele Großstädter können das auf dem Balkon? Und um Fleischkonsum zu vermeiden, essen wir gern mehr Eier. Matthias, bist du schon vegan?

    Falls ich mich aber doch für Kleidung entscheide, würde ich nur Bio und nachhaltig kaufen und da gibt es m.W. noch nichts an der Börse. Oder, weiß wer was?

    Ich schaue mir gerade Whole Foods an. Biomarke, gerade wieder am Boden. Matthias, Anna, Zock mit Zukunft 🙂 ?

    Neulich war ich bei DM, Zahnpasta meiner Aktien kaufen 😉 und habe nicht schlecht gestaunt. Die Frauen kaufen dort Essen ein!! Bio-Müsli, Bio-Säfte, Bio-Kekse, alles Bio…! Wenn DM an die Börse kommt, bin ich dabei. Die Wohlhabenderen essen immer teurer und biologischer…

  8. Markus

    @Vali

    „Ich halte mich eher ans Motto: Zuerst für den Menschen“

    Hm, dass ist aber nicht nur das moralische Dilemma bei Bekleidungsfirmen…

    Tabak, Alkohol, Industrie-Essen, Pharma, Rüstung, Spielsucht, Bekleidung, Banken, Versicherungen….

    Aus Habsucht und Geldgier kann man sich die ganzen Big-Player und Mono-Oligopole natürlich auch schön reden, dass das alles zum Wohle der Allgemeinheit ist…

  9. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Vali,

    Guten Morgen! Nein, ich lebe nicht vegan, wobei ich das aber gut finde. Ich will nur keine „Hühner-KZ“ unterstützen. Wir schauen bei Eiern auf freilaufend und/oder Bio, wobei mir freilaufend wichtiger ist. Wenn ich Fleisch essen würde, dann würde ich das auch so kaufen, dass das Tier ordentlich auf dem Bauernhof gehalten wurde.

    Wir sind auch solche DM-Kunden. Der Götz Werner (Gründer) ist ja Anthroposoph, und die Waldorf-Leute (Kinder meiner Partnerin waren z.T. auch Waldörfler) gehen dann wegen der Ausrichtung dort hin. Sehr viel kommt bei uns von dort. Leider wird das Alnatura-Zeug eher wieder weniger, weil es ja immer mehr richtige Bio-Supermärkte gibt. Gemüse holen wir oft aus dem Bioladen oder Markt. Ich selbst, in meiner „Junggesellen-Teilzeit“ während der Woche in München, bin da eher junkig. Tiefkühlpizza und Nudeln, Süßkram usw.

    Mit Kleidern ist das wirklich ein Problem. Ich habe mal früher versucht auch auf Leder zu verzichten. Habe dann so Stoffschuhe aus dem „Dritte Welt Laden“ getragen. Aber da habe ich aufgegeben. Aber ich muss keine Lederjacke haben.

    Mit den Arbeitsbedingungen und Giften in der Kleidung wird es evtl nach den ganzen Katastrophen in den Betrieben etwas besser. Auch bei Handys ein Problem mit den Rohstoffen (Afrika) und Arbeitsbedingungen (Foxconn etc).

    Das ist alles nicht einfach. Ich versuche, es zumindest im Bewusstsein zu haben, auch wenn ich nicht wirklich was bewirken kann. Ich bin ja auch nicht mal fair genug, mir dann wenigstens ein „Fairphone“ zu kaufen.

    So, heute geht es zur Weinprobe bei uns im Ort. Ansonsten schönes Wochenende.

    MS

  10. Vali

    @Markus, gern antworte ich dir 🙂

    „Tabak, Alkohol, Industrie-Essen, Pharma, Rüstung, Spielsucht, Bekleidung, Banken, Versicherungen….“

    Ich halte tatsächlich viel, bis auf Rüstung, Spielsucht, Bekleidung und Atom. Ich habe natürlich meine eigene Sicht auf die Welt und die Moral. Und versuche mein Depot auch ein wenig danach zu gestalten 🙂

    Auch deshalb habe ich immer noch kein ETF…

    Tabak, Alkohol, Industrie-Essen sind eine freiwillige Geschichte. Tabak-Aktien halte ich, weil ich auch immer wieder den Rauch anderer mitrauchen muss. Alkohol trinke ich  und Industrie-Essen esse ich auch.

    Pharma, Banken und Versicherungen sind nicht lebensgefährlich. (Bei Pharma ist es nicht ausgeschlossen, aber der Wille ist eher für die Gesundheitserhaltung).

    Aber wir haben schon mal gesagt hier, dass Aktien und Moral relativ zu betrachten sind.

    Gier haben wir alle. Ich versuche nur, dass meine Gier möglichst unter einem maßvollen menschlichen Aspekt stattfindet, so dass ich mich letztendlich gut fühle, indem ich mit meiner Gier nicht das Leben anderer gefährde. Garantie kann ich keine geben, aber wer kann das schon!? 🙂

     

  11. Anna

    @ Matthias

    Du warst natürlich heute früh 7.28 Uhr gemeint, wollte löschen, war aber scheinbar keiner „zu Hause“.

    @ Vali

    Whole Foods hatte ich vor Jahren mal, mit Gewinn verkauft, war damals nicht so „in“ und lief schleppend.

    Leider Gottes schließt meine „Eierquelle“ Ende des Jahres. Die Hühner konnte ich auch besuchen. Jetzt gehen diese der Reihe nach in die Suppentöpfe. Ich kann es dem Eigentümer nicht übel nehmen. Er hat das Rentenalter und wenn du in der Landwirtschaft nicht den Betrieb schließt oder  an Nachfolger übergibst, dann bekommst du noch keine Rente gezahlt.

    Übrigens habe ich vor Jahren mal gefragt warum sie nicht Bio machen. Da bekam ich zur Antwort, die Bürokratie wäre zu riesig und für den Kleinbetrieb zu teuer. Sie sagten, wir produzieren unsere Sachen so, wie wir sie selbst essen wollen. Fand ich gut. Und wenn ich im Discounter dann Bio aus Übersee sehe… Bio vielleicht, aber Öko???

     

  12. Markus

    @Vali

    Wie groß der freie Wille ist und wie groß wir uns von außen beeinflussen lassen ist auch sehr kontrovers zu sehen…

    Manche können besser objektiv reflektieren als andere…das macht sie dann zu Profiteuren über die „anderen“.

    Trotzdem ist selbst der größte Zweifler mit vielen unbewussten Glaubenssätzen vorbelastet.

    Auch die Moral an sich ist kontrovers.

    Mit vollem Magen lässt sich darüber besser schwadronieren.

     

  13. SkyHH

    @MS, NMM einfach halten und sich an der quartalsweisen Dividende erfreuen. Werde jetzt noch einmal nachkaufen, damit ich die Dividendenauszahlung wie vorher habe 🙂

  14. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Ric

    Sehr gut.

     

    @ StefanGE

    Anstatt Dinge zu schenken, finde ich es besser Erlebnisse zu schenken: Ein Wochenende Wandern/Ski/Schwimmen. Radtour…ein Urlaub, ein Malkurs. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Die Werbung bombardiert uns mit „Dingen“. Mit teuren Autos, Computern, Handys. Aber diese ganzen Dinge verlieren ganz schnell ihren Glanz.

    Ich schaue gerne Alan Watts und den Schauspieler Jim Carrey. Beide erinnern mich, wie unwichtig Dinge sind:
    https://www.youtube.com/watch?v=LlEhlw_d5N8
    https://www.youtube.com/watch?v=G79EHVjLgwU

    @ Matthias
    @ Dani
    Weil es um Ethik/Moral von Firmen geht, wollte ich das noch anmerken: Eine Freundin in New York ist Vegetarierin geworden. Ab und an schickt sie mir Videos über die Massentierhaltung. Das letzte Video konnte ich nur wenige Sekunden anschauen, so furchtbar war es:
    https://www.youtube.com/watch?v=XPGIMCmpfxU

  15. Pingback: Artikel über Wirtschaft und Devisen 15. Nov. | Pipsologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *