Crash setzt sich fort: Dow Jones auf 6 Jahres-Tief!


New York, 19. Februar 2009

bild

Einen neuen Schwächeanfall hatte die Wall Street am Donnerstag. Die Krise setzt sich fort. General Electric nähert sich der Zehn-Dollar-Marke an. Die Banken führen die Verliererliste an. In einer Woche verlor die Bank of America ein Drittel ihres Wertes. Wie Kartenhäuser fallen die Kurse. Panik ist jedoch nicht angebracht. Im Gegenteil: Behalten Sie einen kühlen Kopf. Überlegen Sie genau, bevor Sie vorschnell handeln. Der Dow Jones befindet sich nun auf einem Sechs-Jahres-Tief. Am Donnerstagabend schloss der Index bei 7465 Punkten.
Erstaunlich stark hält sich Exxon Mobil. Vermutlich stützt das Aktienrückkaufprogramm den Öl-Giganten. Konkurrenten wie ConocoPhillips oder Chevron kommen viel stärker unter Druck.
Bekannte sprechen mich immer wieder bezüglich meiner Aktieninvestments an. Sie sind natürlich skeptisch und fühlen sich nun nach dem Kursrutsch bestätigt. Ihre Immobilie halten Sie für viel rentierlicher als Aktien. Dabei vergessen sie natürlich, dass die Weltwirtschaftskrise durch den Zusammenbruch der Immobilienpreise in den USA losgetreten wurde. In zwei Jahren verloren Häuser in den USA ein Viertel ihres Wertes. Millionen Menschen sind nun wegen ihres Hauses pleite. 27 Prozent der Immobilienbesitzer weisen ein negatives Kapital aus, sprich die Immobilie ist weniger wert als die Hypothek.
Bei meinen Bekannten ist die Sache ganz einfach: Häuslebauer haben Geduld ohne Ende! Sie zahlen ihre Hütte 30 Jahre und länger ab. Ohne jemals zu murren. Bei Aktien glaubt jeder, dass die Kurse jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr steigen müssen. Hier hat kaum ein Mensch Geduld. Da wird mit zweierlei Maß gemessen.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass Immobilienfans gerne ihr Eigenkapital vergessen, das sie beim Kauf eingebracht haben. Lediglich die Hypothekenlasten zu betrachten, ist zu wenig, wenn Sie die Rendite berechnen wollen.
An der Börse ist es wichtig, jetzt die Nerven nicht zu verlieren. Notverkäufe in dieser Situation – halte ich für keine gute Idee. Schalten Sie Emotionen aus. Und vergessen Sie nicht: Das sind Kaufkurse! Kommentare erwünscht. Was ist besser: Betongold oder Aktien?


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *