Chance an der Wackelbörse: Gute Zeiten für Value-Anleger


New York, 9. Juni 2010

Am Dienstag schloss der Dow Jones endlich mal wieder nach einer regelrechten Ausverkaufswelle mit einem Pluszeichen. Um 123 Punkte oder 1,3 Prozent kletterte das bekannteste amerikanische Börsenbarometer auf 9.939 Zähler. Noch immer rangiert damit der Blue-Chip-Index unter der wichtigen 10.000er Marke. Die Anleger reagieren extrem nervös. Wie lange diese unsichere Phase anhält, lässt sich nicht vorhersehen.
Ich habe ja bereits in diesem Blog mehrfach erwähnt, dass ich schwache Märkte wie diese natürlich für Käufe nutze. Je tiefer die Kurse also purzeln, desto besser ist das. Als Value-Investor rate ich Ihnen ohnehin, abgebrüht zu denken. Es sollte Sie nämlich nicht die Bohne stören, wenn die Börse wackelt. Im Gegenteil, es sollte Sie bestärken, Neuengagements zu suchen.
Starinvestoren wie Warren Buffett nutzen gerade unsichere Zeiten wie diese für Zukäufe. Wenn sich die Märkte wieder im Aufwind befinden, endet die Arbeit eines Value-Jägers. Dann lehnt er sich zurück und schaut seinen Aktien zu, wie sie steigen und die Masse ihnen hinterher rennt.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *