Buffett schluckt Wrigley


New York, 28. April 2008

bild

Mars (M&Ms, Snickers) und Warren Buffett übernehmen gemeinsam Wrigley. Sie legen 80 Dollar Cash je Aktie für den Kaugummigiganten auf den Tresen. Am Freitag notierte der Titel noch bei 62,45 Dollar. Sie zahlen also eine Prämie von 28 Prozent.
80 Dollar sind nun ein Allzeithoch für den Süßwarenproduzenten. Seit den 80er Jahren explodierte der Kurs um den Faktor 80. Wahnsinn!
Buffett hat zig Milliarden Dollar Barmittel angehäuft. Seit Monaten wird an der Wall Street spekuliert, ob Buffett eine Bank übernimmt. Aber er macht statt dessen einen weiten Bogenum den maroden Sektor. Er bevorzugt profitable, gesunde Traditionshäuser, Markenhersteller.
Buffett kommentierte eben auf CNBC: „Das schmeckt uns. Wir sind der Juniorpartner beziehungsweise Finanzpartner für Mars bei diesem Deal.“ Weiter sagte der Multimilliardär: „Nichts kann falsch gehen mit Marken wie Wrigley oder Mars, das Geschäft läuft seit vielen Jahrzehnten. Es ist ein wundervolles Geschäft.“
6,5 Milliarden Dollar beziehungsweise 20 Prozent umfaßt Buffetts Investment. Der komplette Übernahmepreis beträgt 23 Milliarden Dollar. Der Kaufpreis umfasst 20 Mal das operative Ergebnis (Ebitda).
Buffett sagte, dass sich die USA in einer Rezession befinden und er mit einer längeren Durststrecke rechnet als viele annehmen.
In New York regnet es. Ein grauer Tag. Dennoch eröffnen die Märkte leicht im Plus. Die Wrigley-Übernahme, einer der größten Deals in der Nahrungsmittelindustrie, hat zur guten Stimmung beigetragen.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *