Bauboom in New York


New York, 30. Juni 2013

bild

Gerade wird der Wolkenkrater „One World Trade Center“ im Finanzviertel fertiggestellt. Es sind fast alle Glasplatten rund um den Riesenturm angebracht. Die metallene Spitze ragt bereits in den Himmel. Es ist der höchste Turm in der westlichen Hemisphäre (sehen Sie mein Foto).
Die Besitzer des alten Konkurrenten „Empire States Building“ scheinen nervös zu werden. Jedenfalls bietet „One World Trade Center“ zu attraktiven Büromieten herrliche Flächen an und konkurriert somit mit ihnen. Es kämpft ein Wahrzeichen der Stadt gegen ein anderes Wahrzeichen um die Gunst der Firmen. Der Kampf wird sicherlich mitunter auf Basis des Mietpreises ausgetragen.
Weil die Besitzer des „Empire States Gebäudes“ ihre Felle offenbar davon schwimmen sehen, basteln sie hektisch an IPO-Plänen bzw. erwägen den Verkauf der Ikone.
Das Hase-Igel-Rennen um den höchsten und besten Turm geht weiter.
Auf der Adresse 432 Park Avenue ist das Fundament für den höchsten Wolkenkrater längst gelegt worden. Er wird alle Giganten in den Schatten stellen und soll als Mietshaus dienen. Die Fertigstellung ist für 2015 geplant.
Sehen Sie hier in diesem Video, wie Architekt Rafael Viñoly sein Baby auf der Park Avenue beschreibt.
In Manhattan ist ein unglaublicher Bauboom ausgebrochen. In nahezu jeder Straße entsteht ein neues Hochhaus.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Bauboom in New York

  1. Martin

    Ich dachte in Manhattan gäbe es eine m² Beschränkung. Man darf also nicht so hoch bauen, wie man möchte, wenn nicht ein ausreichendes Kontingent an m² für diese Zone zur Verfügung steht. Das sollte doch die Felle etwas absichern.

  2. StefanStefan

    Ist ja kein Wunder, dass die mit den Mieten moderat bleiben müssen. Wer will denn in einen Turm ziehen der jederzeit Opfer einer terroristischen Attacke werden könnte? Ich wollte darin nicht arbeiten/wohnen.

    Gab es nicht mal eine Studie die den Zusammenhang zwischen der Bautätigkeit in New York und den Börsenkursen feststellte? Immer wenn neue Rekorde an Höhe, Kosten usw. für Wolkenkratzer geknackt wurden kam kurz darauf der Absturz am Aktienmarkt!

  3. tim schaefertim schaefer

    @ Martin
    Ja, es gibt in der Tat eine Höhenbegrenzung. Es sind die „Luftrechte“. Wer das nötige Kleingeld hat, kauft die Luftrechte der Nachbarn auf.

    @ Stefan
    Ich war schon in einem der neuen Türme. Es entstehen mehrere „World Trade Center“ zeitgleich. In der Mitte jeden Wolkenkratzers ist eine Art Bunker: Extrem dicke Betonwände schützen das Herzstück bestehend aus Treppe, Lift, Leitungen, Wasser, Elektronik. Es sieht innen aus, als ob Apple das Design übernommen hätte. Weiße moderne Touchscreens, Edelstahl, gigantischer Ausblick auf NYC – alles vom Feinsten.

  4. Gert

    @ Stefan

    Ich war vor ein paar Wochen in NYC und konnte das neue WTC immer wieder aus allen möglichen Perspektiven bewundern. Es ist sehr beeindruckend.

    Aber die Frage nach der Sicherheit der Mieter habe ich mir auch gleich gestellt. Ich würde nicht dort einziehen.

  5. StefanStefan

    Hey Tim,

    danke für diese Einblicke. Schon gigantisch diese Aussicht. Vor allem der Blick auf die Freiheitsstatue…

  6. D.K.

    Wow,
    einfach unbeschreiblich die Aussicht.
    Wer da wohnt/arbeitet hat es geschafft. Ich hätte keine Angst in solchen Gebäuden zu wohnen bzw. zu arbeiten. Wenn sich die Möglichkeit anbietet, warum nicht?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *