Bankaktien kaufen


New York, 28. September 2008

bild

Nach dem Desaster an der Wall Street halte ich Bankaktien für attraktiv. Freilich können Sie hier nicht blindlings zugreifen. Nach den Schieflagen bei Bear Stearns, Lehman Brothers oder Washington Mutual können weitere Pleiten durchaus folgen. Sie sollten daher nur die stärksten der Branche kaufen. Sie profitieren von der Auslese und werden gestärkt aus der Krise hervorgehen. Zu den stabilsten Banken zählen meiner Meinung nach Goldman Sachs, JP Morgan Chase und Bank of America.
Unter den vielen kleinen Häusern gehen noch etliche in die Insolvenz. Die Großen werden sich das in aller Ruhe anschauen und wie Aasgeier über sie herfallen. In den Akquisitionen stecken enorme Synergien. Milliarden sparen beispielsweise Bank of America oder JP Morgan Chase mit dem Zukauf von Merrill Lynch beziehungsweise Washington Mutual ein.
Warren Buffetts Einstieg bei Goldman Sachs war ein besonderer Deal. Buffett erhielt Vorzugskonditionen, die Sie als Aktionär freilich nicht erhalten. So kassiert der Investor für seine Goldman-Vorzugsaktien eine knackige Dividende von zehn Prozent. Zudem erhält er die Option, in den kommenden fünf Jahren Goldman-Papiere für 115 Dollar einsammeln zu können. Zieht der Kurs weiter kräftig an, dann ist das ein Wahnsinns-Geschäft. Auch wenn Sie natürlich Ihren Einstieg nicht versüßt bekommen, kann sich das Papier langfristig auszahlen. Nach dem Buffett-Deal wird deutlich, dass die Investmentbank nicht in ihrer Existenz bedroht ist, sondern zu den Gewinnern der Konsolidierung gehört. Goldman wird Konkurrenten übernehmen. Und das einzige was Sie als Börsianer in diesen Tagen brauchen ist: Geld und Geduld.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *