AIG, Freddie, Fannie heben ab. Aber Achtung! Nokia spannend


New York, 27. August 2009

bild

Der September ist im Schnitt zahlreicher Jahre ein schlechter Monat. Viele Börsianer achten auf diese jahreszeitlichen Regeln. Mich interessiert das nicht die Bohne. Ich bleibe investiert und schichte nicht ständig um. Denn der November und Dezember sind wiederum gute Börsenmonate. Es gibt ja auch immer wieder Ausnahmen von der Regel. Also, was soll der ganze Quatsch.
Die Assekuranz AIG geht derzeit durch die Decke. Die neue Führungsspitze macht Hoffnung auf eine smarte Sanierung, Teilbereiche sollen nicht auf die Schnelle für wenig Geld abgestoßen werden, frohlockte das neue Management. Freddie Mac and Fannie Mae heben ebenfalls ab. Die drei ausgebombten Aktien AIG, Freddie and Fannie besitzt der Staat zum Großteil, er musste sie vor der Pleite bewahren. Was die Firmen wirklich wert sind, lässt sich kaum als Außenstehender sagen. Ich bin hier jedenfalls vorsichtig und bleibe der Party fern.
Interessant finde ich hingegen Nokia. Tief gefallen ist der Titel. Aktuell 9,33 Euro. Die Aktie war so niedrig seit Jahrzehnten nicht mehr. Sehen Sie nur den traurigen Zehn-Jahres-Chart. Die Finnen verschliefen mit ihren Handys neue Trends. Apple und Research in Motion liefen mit ihren iPhones und Blackberrys dem Marktführer den Rang ab. Doch wie es scheint, schafft Nokia die Wende – mit neuen Produkten. Gut möglich, dass die Aktie durchstartet. Der Nokia-Chart hat einen Boden ausgebildet. Nokia ist auf diesem Niveau ein schönes Value-Papier. Da kann man kaum etwas falsch machen.


tim schaefer (Author)

drucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *