Archiv für den Monat: Juni 2014

Handy, Auto, Haus: Konsum außer Kontrolle. Die Schuldenfalle

New York, 30.6.14

Wenn jemand zehn Prozent seines Einkommens für die Rente spart, ist das ein guter Anfang. Noch besser sind natürlich 15, 20 oder gar 30 Prozent.Wir sollten lernen, unterhalb unserer Verhältnisse zu leben. Alles andere ist ein Irrsinn und wird sich irgendwann rächen.Diese Überflussgesellschaft ist längerfristig brisant. Dieser Materialismus hat Auswirkungen. Nestle wirbt mit Hollywood-Star George […]

Altersvorsorgeexperte: Zocken endet meist im Desaster

New York, 29.6.14

Ich sprach kürzlich mit William Bernstein (Foto). Der Altersvorsorgeexperte ist ein Fan von Indexfonds. Bernstein glaubt, dass der Erfolg von Warren Buffett längst vorbei ist. Seit Jahren liegt Buffett gegenüber dem S&P-500-Index zurück. Das werde so bleiben, prophezeit er. Alle aktiven Fondsmanager tendierten in der Summe zum Durchschnitt. Nach Abzug der Kosten bliebe kein Vorteil […]

Unwissen und Angst: Hilfe! Unfug!

New York, 28.6.14

Eine Bekannte hat Angst. Sie hat Angst ins Flugzeug zu steigen. Sie verzichtet am liebsten ganz auf Urlaube. Eigentlich würde ihr der Urlaub gefallen. Nur das Fliegen eben.Sie führt als Grund an: verschollene Flugzeuge, Kollisionen, Abstürze. Ich antworte gerne: „Weißt Du, das Problem sind in diesem Fall die Medien. Und Deine Wahrnehmung. Die ist verzerrt. […]

Der Sinn des Lebens: Konsumrausch? Weniger Zeug und dafür Ziele

New York, 26.6.14

In New York zu wohnen hat einen Vorteil. Plunder können Sie kaum anhäufen. Die Wohnungen sind im Regelfall mini, jeder Quadratmeter extra geht richtig ins Geld. Stauraum ist dementsprechend Mangelware. Ein zwei mal zwei Meter großer Eisenkäfig im Keller kostet 200 Dollar Miete monatlich. Nachbarn mieten das, um ihre alten Sachen dort zu lagern. Das […]

Drei geldwerte Tipps für den nächsten Crash

New York, 22.6.14

Nach fünf Jahren Hausse möchte ich über den nächsten Crash sprechen. Der wird irgendwann kommen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Nur wann? Das ist die große Frage. Den Zeitpunkt kann niemand mit Sicherheit bestimmen. Ein Crash bietet ungeheuerliche Chancen. Es ist eine unglaubliche Zeit. Es kann der Grundstein für ein […]

Handy- und Schulden-Alarm: Nachwuchs ändert sein Verhalten

New York, 21.6.14

Sehet her. Amazon bringt ein neues Handy auf den Markt. Meine Güte. Alle paar Monate bringt die Branche ein schickeres Smartphone raus, das mehr kann als alle anderen. Es ist ein Hase-Igel-Rennen zwischen den Elektronikriesen ausgebrochen. Ich kann mich für den ganzen Kram nicht begeistern. Mein Handy habe ich vermutlich im Jahr 2009 gekauft. Es […]

Whole Foods: Mein Fehler und was Sie lernen sollten

New York, 18.6.14

Unter meinen Artikel über „Das große Fressen“ erhielt ich einen kritischen Kommentar. Dort ließ „Angart“ seinem Ärger freien Lauf: „Zur Erinnerung: Fast genau vor einem Jahr, am 31.05.2013, pries uns Herr Schäfer hier unter dem Titel FRISCHE WARE, FETTER PROFIT die US-Lebensmittelmarktaktie von Whole Food Markets an. Die Aktie hat seitdem 20 Prozent verloren. Arm […]

Krisenstimmung an der Börse: Waffen und Lebensmittel steigen

New York, 13.6.14

Ich schrieb über die Lebensmittelbranche. Hier ist ein heißer Übernahmekampf im vollen Gange. Wir erwarten zusätzlich 2,5 Milliarden Menschen auf dem Planeten. In den kommenden Jahrzehnten wird es eng. Der Hunger nimmt zu. Lebensmittel – das ist eine wachsende Branche. Stetig wird hier Geld verdient. Ziemlich krisenfest. Was soll auch anbrennen? Der Gesundheitstrend ist wohl […]

So schneiden Sie an der Börse besser ab

New York, 12.6.14

Der Durchschnittsanleger fährt eine mickrige Rendite an der Börse in die Scheune. Das geht aus etlichen Studien hervor. Was falsch läuft, ist immer das gleiche: Selbstüberschätzung. Zu viel Aktivität. Buy High, Sell Low. Enorme Risiken. Hohe Kosten. Kein Plan. Dabei ist die Lösung so einfach. Langweilige Wertpapiere wählen. Oder Indexprodukte. Dividenden schätzen. Nicht jeden Tag […]

Lebensmittel: Hauptsache billig war gestern. Öko ist heute

New York, 8.6.14

In Manhattan gibt es massenweise kleine Eckläden, wo Sie das Nötigste kaufen können. Einen Wal-Mart gibt es nicht in der Nähe. Es ist einfach zu wenig Platz auf der Insel zwischen dem Hudson und East River. Die großen Händler sind außerhalb. Auf der grünen Wiese sozusagen. Heute war ich in einer Costco-Filiale in Brooklyn mit […]