Archiv für den Monat: Juni 2013

Bauboom in New York

New York, 30.6.13

Gerade wird der Wolkenkrater „One World Trade Center“ im Finanzviertel fertiggestellt. Es sind fast alle Glasplatten rund um den Riesenturm angebracht. Die metallene Spitze ragt bereits in den Himmel. Es ist der höchste Turm in der westlichen Hemisphäre (sehen Sie mein Foto). Die Besitzer des alten Konkurrenten „Empire States Building“ scheinen nervös zu werden. Jedenfalls […]

Dilemma der Selbstüberschätzung

New York, 30.6.13

Der Mensch neigt zu Illusionen. Wir glauben, die Zukunft vorhersehen zu können. Dabei ist das gar nicht möglich. Niemand kann mit Sicherheit sagen, wo die Siemens-Aktie, der DAX, Dow Jones, Dollar oder das Gold exakt Ende Dezember 2014 landen werden. Es bringt im Grunde wenig, seine Zeit mit solchen Gedanken zu verschwenden. Obwohl wir die […]

Vorsicht vor den Marktschreiern

New York, 29.6.13

Mensch, was waren das Zeiten, als die Apple-Aktie bei rund 600 Dollar stand. Da schrien die „Experten“, die Wunder-Aktie sei viel zu billig. Sie posaunten stattdessen Kursziele von 1000 und 1200 Dollar hinaus. Stuart O’Gorman, Leiter Technologie-Analyse bei Henderson in London, war einer der ganz großen Optimisten. Er stufte das Papier als „extrem unterbewertet“ ein, […]

Worum es mir geht

New York, 27.6.13

Was möchte ich mit diesem Blog erreichen? Diese Frage stelle ich mir täglich. Heute möchte ich Ihnen eine Antwort darauf geben. Ich möchte erklären, wo an der Börse Chancen, wo Risiken lauern, was es mit dem Zinseszins auf sich hat. Wie Sie gute Dividendenaktien finden können. Auf was es bei der Auswahl ankommt. Bei Finanzprodukten […]

Edward Snowden: Wie das Weiße Haus alles noch schlimmer macht

New York, 26.6.13

Da braut sich etwas zusammen. Die USA drohen China und Russland, weil sie dem NSA-Enthüller Edward Snowden angeblich bei der Flucht geholfen haben. Im Rückblick hat Washington sich falsch verhalten. Das ist jedenfalls meine Meinung. Sie haben Edward Snowden zum „Staatsfeind Nummer 1“ erklärt. Der junge Mann hat Angst um sein Leben. Kein Wunder, dass […]

Hoffentlich bebt die Börse bald

New York, 26.6.13

Sie sehen meinen Schnappschuss aus Nizza. Kunst in der Innenstadt. Ich sitze auf glühenden Kohlen. Ich habe einen Batzen Bargeld auf dem Girokonto schlummern. Es handelt sich um den Erlös aus dem zwangsweise ausgeübten Verkauf meiner Heinz-Ketchup-Position an Warren Buffett und 3G Capital. Ich kriege Null Prozent Zinsen für das Cash. Ich warte nun ab, […]

Christian Drastil ruft einen Preis für Blogger ins Leben

New York, 25.6.13

Der Wiener Unternehmer Christian Drastil hat einen Preis für Wirtschaftsblogger aus der Taufe gehoben. Er heißt „Smeil Award“. Mein Blog www.timschaefermedia.com ist mit dabei. Knapp 120 Blogs sind vorgeschlagen worden. Wenn Sie für mich abstimmen möchten, wäre das natürlich klasse. Wenn Sie einen anderen Blog besser finden, kein Problem. (Ich bin nicht nachtragend.) Auf diesem […]

Am Ende gewinnt der ehrbare Kaufmann

New York, 24.6.13

Die Weltwirtschaftskrise vor vier Jahren hat die Menschen verändert. Sie sind kritischer geworden. Sie trauen Bankern, Beratern, Vermittlern kaum noch über den Weg. Ich finde, das ist verständlich. Kritischer sind wir Menschen nicht nur durch das Finanzchaos, sondern auch durch das Internet geworden. Es hängt mit der Informationsflut zusammen. Ständig kommen neue Betrügereien, Skandale, Lügenmärchen […]

Das Ende des Ratten-Rennens

New York, 23.6.13

Ich bin ein Fan von Vorständen, die einen langen Zeithorizont verfolgen. Auf solche Manager kann ich mich als Anleger verlassen. Jene, die nur das nächste Quartal im Kopf haben, können einen großen Schaden anrichten. Es gibt genug Gierige, die denken bloß ans eigenes Gehalt mitsamt den Aktienoptionen – und spielen mit dem Gedanken, den Job […]

Was Reiche von den Armen unterscheidet

New York, 21.6.13

Eine Goldman-Sachs-Direktorin kauft sich ganz in der Nähe ihres Arbeitgebers in Tribeca eine Wohnung. Mit den Nachbarn in dem Wolkenkratzer freundet sie sich an, sie geben ihr nach dem Einzug gleich Ratschläge, wie sie das Appartement renovieren soll. Doch die Bankerin spart sich das Geld für die teuren Umbauten. Sie behält den alten Kühlschrank, den […]