Archiv für den Monat: März 2013

Teure Windel, billige Computer

New York, 30.3.13

In meinem Bekanntenkreis schaue ich mich gerne um, was für Aktien dort gekauft werden. Etliche fragen mich, bevor sie eine Aktie kaufen nach meiner Meinung. Sie wissen, dass ich mich mit der Wall Street schon lange beschäftige. Ratschläge gebe ich eigentlich nur ungern. Denn die Erwartungshaltungen sind meist unterschiedlich. Da gibt es einen, der ist […]

Buffetts Geheimnis: Zinseszins, Geduld, Alter

New York, 29.3.13

Ein Freund sagte mir kürzlich: „Warren Buffett hat nur Glück gehabt.“ Ich fand die Bemerkung komisch. Ich habe nachgedacht. Worauf basiert der Erfolg dieses Seniors aus Omaha eigentlich? Wie kann er seit 1965 sein Eigenkapital um fast 20 Prozent per annum steigern? Wie macht der das? Natürlich spielt ein wenig Glück bei ihm eine Rolle. […]

Börsensorgen machen Menschen krank

New York, 28.3.13

Zypern ist eine Katastrophe. Keine Frage. Vorausschauende Politiker hätten das Problem in geordneten Bahnen in den Griff bekommen können. Ich halte den gewählten Weg, die Banken für zwei Wochen zu schließen und Geld von den Konten der Bürger zu beschlagnahmen, für einen großen Fehler. So sorgt eine Regierung unnötigerweise für Unruhe. Das ähnelt der Vorgehensweise […]

Zypern: Bankraub der Bürokraten

New York, 26.3.13

Ich finde der Deal in Zypern ist der Hammer. Der Staat greift einfach in die Konten der Menschen, bedient sich am Sparguthaben. Wer mehr als 100.000 Euro auf dem Konto hat, muss mit einem Verlust von bis zu 40 Prozent seines Guthabens rechnen. Das ist ein Verstoß gegen die guten Sitten. Das ist wie ein […]

Marc Faber erklärt die Immobilienblase

New York, 25.3.13

Internetblase, Kreditblase, Immobilienblase, Anleiheblase – Ökonom Marc Faber kann dazu einen exzellenten Überblick geben. Faber versteht wie kaum ein anderer sein Handwerk. In einfachen Worten bringt er die Probleme auf den Punkt. Ich traf den Schweizer, der in Asien lebt, vor einigen Jahren in New York. Ich führte ein Interview für die Finanzzeitung „Euro am […]

Privatanleger verdienen kaum Geld an der Börse

New York, 24.3.13

Ein großes Problem an der Börse ist die Selbstüberschätzung. Wenn Ihr Nachbar schwärmt, wie toll er an der Börse abschneidet, seien Sie besser etwas skeptisch. Anleger halten sich häufig für außergewöhnlich gut. Viele denken, sie seien ein kleiner Soros oder Buffett. Aber das stimmt natürlich nicht. Wer sich die Fakten anschaut, merkt schnell: Außergewöhnliche Renditen […]

Es zählen nur die Fakten

New York, 23.3.13

Die Finanzmärkte bestehen zu 99 Prozent aus „Experten“, die Prognosen abgeben. Sie sagen uns alles mögliche voraus. Wo Gold, wo die Chevron-Aktie stehen wird. Sie prognostizieren exakt, was das Fass Öl kostet im nächsten Jahr, was aus der Eurokrise wird, wo die Inflation landet. Sie wissen, wo der DAX, der S&P-500-Index stehen werden. Sie behaupten, […]

Kaufen wovor jeder Angst hat

New York, 22.3.13

Ich habe einen Milliardär vor ein paar Jahren in New York getroffen. Sein Name Harry Dobson (Foto). Er lebt in Monaco. Er war mal Großaktionär des berühmten Fußballclubs Manchester United. Dobson hat mir erklärt, wie man reich wird: „Du musst einsteigen, wenn sich niemand dafür interessiert.“ Er kaufte alte Minen in den Jahren 2000 und […]

Von den Norwegern lernen

New York, 20.3.13

Wenn die meisten Menschen ein ökonomisches Problem sehen, sehen Genies wie Carl Icahn, George Soros, Seth Klarman oder Warren Buffett Chancen. Die Stars haben die Gabe, besser auseinander halten zu können, wo die wahren Risiken schlummern und wo Chancen lauern. Die Masse ist damit überfordert. Die Meute wird euphorisch, wenn die Börse auf einem Allzeithoch […]

Sieben Spartipps

New York, 19.3.13

Ich rate Ihnen, aggressiv für das Alter zu sparen. Die westliche Welt steht vor einer Herausforderung: Die gesetzliche Rente reicht nicht mehr aus, um künftige Generationen an Ruheständler durchfüttern zu können. Die Ersparnisse der Arbeitnehmer sind oftmals nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Denken Sie nur an die steigenden Krankenkassenbeiträge, Mieten, Lebensmittelpreise. Kurzum: Berücksichtigen […]