Archiv für den Monat: Juni 2012

New York wartet auf sein Wahrzeichen: One World Trade Center

New York, 22.6.12

Das Foto machte ich in Brooklyn in „Red Hook“. Sie sehen den Blick nach Manhattan ins Finanzviertel schweifen. In den Himmel streckt sich das neue „One World Trade Center“. Auf dem Dach stehen zwei Kräne. Am oberen Ende fehlt an der Fassade noch das Glas. In 18 Monaten soll der Prachtbau fertig sein. Ganz New […]

Rohstoffpreise im freien Fall

New York, 22.6.12

Am Donnerstag rauschte der Dow-Jones-Index um 250 Punkte in die Tiefe und landete bei 12.575. Das entsprach fast einem Minus von 2 Prozent. Ein schwarzer Tag in New York! Dabei lachte die Sonne. Es handelte es sich um einen der heissesten Tage in Manhattan in diesem Jahr. Nicht nur die Aktienkurse stehen unter Druck. Seit […]

Fonds und Vermögensverwalter: Wenn die Gebühren nagen

New York, 21.6.12

Hedgefonds, Publikumsfonds und Vermögensverwalter scheitern in der Mehrzahl daran, besser als der Markt abzuschneiden. Laut einer Studie der Investmentfirma Vanguard Group (PDF, Seite 6) schneiden auf Zehnjahressicht 62 Prozent der Aktienfonds schlechter als die Börse ab. Nach 15 Jahren scheitern 67 Prozent und nach 20 Jahren gar 72 Prozent am Index. Das ist verrückt. Warum […]

Reiche in New York: Kokosmilch, Psychiater, Luxuswohnung

New York, 20.6.12

New Yorker sind ein Trendsetter in vielerlei Hinsicht. Machen Sie sich schon mal darauf gefasst, dass Psychologen und Psychiater einen Boom weltweit erleben werden. In Manhattan ist es jedenfalls schick, einen Seelenklempner zu haben. Ich traf kürzlich eine prominente Psychiaterin zum Plausch in einem Café am Central Park. Sie ist Professorin an einer renommierten Uni […]

Der reinste Horror: Die Lieblingsnachrichten der Börsianer

New York, 18.6.12

Ich habe mich heute auf der Website Finanznachrichten.de umgeschaut und war erstaunt über die meistgelesenen Nachrichten der vergangenen sieben Tage. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Mensch, was musste ich lachen. So werden u.a. diese Artikel am meisten geklickt: „Endzeitstimmung: „Die D-Mark kommt wieder – sicher“ „Commerzbank: Das sind sehr schlechte Zeichen!“ „Conergy […]

Die Aktienkultur ist zertrampelt

New York, 17.6.12

In Deutschland kräht kein Hahn mehr nach Aktien. Ich finde, dass unsere Berliner Regierung die Aktienkultur zertrampelt hat mit ihrer pauschalen Besteuerung der Aktiengewinne. Bis zum Jahr 2009 waren nämlich Kursgewinne in Deutschland steuerfrei, wenn Sie die Aktienposition mindestens ein Jahr lang gehalten haben. Doch dann änderte Schwarz-Geld diese Steuerfreiheit und schöpft seither rund 30 […]

Eigenkapital der deutschen Banken seit Jahren eine Katastrophe

New York, 14.6.12

Nach der Finanzpanik, die im Untergang von Lehman Brothers im September 2008 gipfelte, machten die US-Behörden den Banken strikte Vorschriften, was die Eigenkapitalanforderungen angeht. Finanzdienstleister dürfen nicht mehr ihre Bücher hebeln, wie sie wollen. Die Vorstände müssen sich ihre geplanten Dividendenausschüttungen und Aktienrückkäufe ausdrücklich von der Aufsicht vorab genehmigen lassen. Die Aufsicht ist strikt, wenn […]

Warum der Cash Flow so wichtig ist

New York, 14.6.12

Bevor Sie eine Aktie kaufen, sollten Sie sich immer den Cash Flow anschauen. Denn es gibt jede Menge Wachstumsfirmen, die haben schöne Umsatz- und Gewinnzuwächse, aber der Cash Flow ist lausig. Bestes Beispiel ist der Hersteller von Kaffeekapseln Green Mountain Coffee Roasters. Raketenartig schoss der Nasdaq-Titel jahrelang auf neue Höhen. Das schien zunächst gerechtfertigt: Im […]

Erfolgsformel für Börse: Kleine Kurssteigerung plus Dividende

New York, 12.6.12

Ich halte es für erfolgsversprechend, auf kleine Kurssteigerungen von zehn oder 15 Prozent jährlich zu setzen. Mehr sollten wir gar nicht versuchen, zu erzielen. Wer sich nämlich höhere Ziele steckt, der geht vermutlich höhere Risiken ein. Die Kunst an der Börse besteht darin, die Risiken strikt zu minimieren, während man die Chancen nicht allzu sehr […]

Mein Gespräch mit einem Wall-Street-Manager

New York, 12.6.12

Wir Menschen denken leider gerne in Kategorien. Wir arbeiten mit Vorurteilen, mit Stereotypen. So schieben die meisten Bürger, wenn sie von einem Wall-Street-Banker hören, diese Person automatisch in die Schublade „reich und egoistisch“. Es ist ein großer Fehler, so zu denken. Es ist unfair. Ich gebe zu, selbst manchmal in Kategorien zu denken. Bestes Beispiel […]