Archiv für den Monat: Mai 2011

Wir Traden wie ein Hamster im Laufrad

New York, 31.5.11

Im Endeffekt ist die Börse wie ein großes Irrenhaus. Börsentäglich gafft die Meute gierig auf die Kurstafel. Es gibt gute, es gibt schlechte Tage. Mal marschiert der Kurs zwei Prozent rauf, dann wieder zwei Prozent runter. Gibt es Neuigkeiten, dann springen die Kurse viel heftiger in die eine oder andere Richtung. Bei jeder Unternehmensnachricht überschlagen […]

Im Reich der Mitte: Bilanzbetrug am laufenden Band

New York, 28.5.11

Verdammt! Verdammt! Da lag ich böse daneben. Die Bilanz der Werbefirma China MediaExpress sah exzellent aus. Gigantische Cashbestände, keine Schulden, explodierende Umsätze und Gewinne. Eine geringe Börsenbewertung. Was wollte ich mehr? Jedenfalls sah die Aktie exzellent aus und ich riet, zuzugreifen. Jetzt weiß ich mehr: Es war zu schön, um wahr zu sein. Hinterher sind […]

Die Masse macht immer das Falsche, Vorsicht vor Zertifikaten

New York, 26.5.11

Ich war auf einer Reise in die Südstaaten. Ich begleitete den Vorstand eines deutschen Konzerns. Jetzt bin ich wieder zurück in New York. Leider konnte ich in der Zwischenzeit keinen neuen Blogeintrag schreiben. Es war schlichtweg zu stressig. Langsam wird es in New York sommerlich warm. Am Mittwoch strahlte die Sonne. Passend zum guten Wetter […]

Social Media, Gold, Seltene Erden: Überall nur Blasen

New York, 20.5.11

Die Internetplattform LinkedIN.com betrat das Börsenparkett. Ich habe übrigens mein Profil auf der amerikanischen Networkingseite. Wenn Sie lieber Leser sich mit mir dort „verlinken“ wollen, gerne! Am Tag der Erstnotiz verteuert sich das LinkedIN-Papier gegenüber dem Ausgabepreis um 100 Prozent. Absurd! Das ist wie zu den wildesten Zeiten des Neuen Marktes. Zu 45 Dollar wurde […]

Zocken bis der Staat hilft

New York, 18.5.11

Eine interessante Reportage zur Finanzkrise habe ich beim SWR entdeckt (Video unten). Freilich ist das Thema nicht gerade neu. Trotzdem halte ich die Sendung (43 Minuten) für sehenswert, weil die Autoren den Finger schön in die Wunde legen. Der Film zeigt, dass die deutschen Banken bis zum bitteren Ende im US-Hypothekenmarkt mitzockten, als es längst […]

Darf es ein bisschen mehr sein: Gier oder Genügsamkeit

New York, 16.5.11

Ich glaube eine der größten Gefahren an der Börse sind unsere Gefühle. Die Gier raubt uns den Verstand. Wer entspannt und wohl kalkuliert investiert, der schneidet besser ab. Als Langfristanleger sind mir die täglichen Kursschwankungen ohnehin egal. Heute ein Prozent runter, morgen ein Prozent rauf. Die Schwankungen interessieren mich nicht die Bohne. Meldungen, ob nun […]

Steve Jobs und Larry Page – rückt mal die Kohle raus!

New York, 12.5.11

Steve Jobs hortet fast 30 Milliarden Dollar Cash. Dafür kassiert er vielleicht ein halbes oder ein Prozent Zinsen. Seine Kriegskasse ist also grottenschlecht investiert, sie wirft keine Rendite ab. Weder Dividenden, Aktienrückkäufe noch Übernahmen bringt Jobs unter Dach und Fach. Kommt die große befürchtete Inflationswelle, kann sein Cashpolster schnell entwertet werden. Es ist in meinen […]

Abrechnung mit den Banken

New York, 11.5.11

Donnerwetter! Selten habe ich eine derart offene Abrechnung mit den Banken gelesen wie kürzlich im SPIEGEL. Autor Sven Böll kritisiert die lausige Performance der Fondsindustrie, die hohen Gebühren und den aggressive Vertrieb – am Bedarf der Kunden vorbei. Sein Fazit: Der Kunde kriegt das Fell über die Ohren gezogen, der Journalist greift freilich auf eine […]

Im Blickpunkt: Hedgefonds-Guru David Einhorn

New York, 6.5.11

Ich verfolge gerne bekannte Hedgefondsmanager. Von den Strategien der Stars versuche ich, zu lernen. Immer wieder schaue ich, welche Aktien Leute wie Carl Icahn, John Paulson oder George Soros hin- und herschieben. Im vergangenen Quartal leuchtete mir die Strategie von Hedgefonds-Guru David Einhorn von Greenlight Capital am meisten ein. Einhorn ist berühmt-berüchtigt in der Szene. […]

Vorsicht vor den Wachstumswundern und Lieblingen der Masse

New York, 3.5.11

Wann sollten Sie als Privatanleger zuschlagen? Am besten dann, wenn extremer Pessimismus über den Börsenmarkt oder eine einzelne Firma hereinbricht. Großkonzerne mit einem mächtigen Niederlassungsnetz und einer über 100 Jahre herangereiften Marke überstehen selbst heftige Krisen. Gefallene Engel, einstige Lieblinge der Börse, werden gerne übertrieben abgestraft. Der Markt reagiert nach oben wie nach unten extrem. […]